Haust du bereits oder lebst du noch
Befindest du dich im Lebensloch
Und alles rauscht an dir vorbei

Stehst du ständig unter Strom
Vergreifst du dich immer mehr im Ton
Hast du eigentlich für nichts wirklich Zeit

Du fühlst dich wie im freien Fall
Du gibst niemand so richtig Halt
Und nichts bedeutet dir irgendwas, irgendwas

Dies ist das Lied zur guten Nacht
Zieh den Stecker raus
Wende dich an die Dunkelheit
Denn sie kennt sich aus

Deine Nerven rebellieren
Weil sie ein rauhes Dasein führn
Und Rücksicht ist ein leeres Wort
Du machst aus dir ne Achterbahn
Mit dir will keiner Schlitten fahrn
Und keiner teilt mehr mit dir sein Brot
Und langsam geht dir alles schief
Was gestern noch von selber lief
Ist heute nichts als Quälerei

Dies ist das Lied zur guten Nacht
Zieh den Stecker raus
Wende dich an die Dunkelheit
Denn sie kennt sich aus

Und gib ihr einfach deine Schuld
Dämonen, deine Pflicht
Fehltritte, deine Ungeduld
Und sie kümmert sich
Und sie kümmert sich

 

Herbert Grönemeyer über "Zur Nacht":

Der Versuch eines Schlaflieds. Das ist das Lied zur Guten Nacht, weil, die ist ja so gut. Was tut die einem Gutes, nämlich, dass man da abschalten kann. Das ist so ein bisschen das Spiel mit der Guten Nacht. Warum heißt die eigentlich die Gute Nacht? Da habe ich mal drüber nachgedacht. Was tut die eigentlich? In der kannst du alles geben. Generell, wenn du in diesem Wahn lebst, dann schließt das auch an „Kopf hoch, tanzen“ an. Es ist jetzt mal gut. Du wirst immer leerer. Du pumpst dich leer. Mach dich nicht kirre. Weil, du hast ja das Glück, es kommt die Gute Nacht, die nimmt dir alles weg, den ganzen Mist, der sich aufgestaut hat und auch deine eigenen Schuldgefühle. I don’t do guilt anymore, wie die Engländer so schön sagen. Aber auch der Versuch eines Schlaflieds. Ich hab noch nie eines geschrieben. Bei Konzerten habe ich dann immer „Der Mond ist aufgegangen“ gesungen. Die Musik bot sich auch an, weil es eine stille Ballade ist. Ich wollte jetzt nicht wieder ein Liebeslied schreiben. Ich dachte, es wäre auch ein schönes Gute-Nacht-Lied. Dann habe ich da rumgebastelt und zur Guten Nacht fand ich irgendwie gut. Sie kümmert sich auch. Der Abend, wenn man sich sagt, ist jetzt mal gut. Gerade die Platte hat extrem viele Nerven gekostet, alles, was da so dazu kommt. Dann habe ich mich abends immer gefreut und mir gesagt, jetzt hör auf und entspann dich mal. (…) Ich mach die Musik immer komplett fertig. Die muss sogar soweit fertig sein, dass ich keine Ausrede mehr habe, nicht zu texten. Das ist für mich ein extremer Kampf, jedes Mal. Ich kann mir vor einer Platte nicht vorstellen, dass ich überhaupt einen Text zustande kriege, weil es für mich jedes Mal so ein Berg ist, wo ich denke, diesmal kommst du wirklich nicht hoch. Das wird auch mit zunehmendem Alter nicht einfacher, ehrlich gesagt. Ich setze mir deswegen auch wie im Theater einen klaren Termin. Wenn ich keinen Termin zur Premiere hätte, der jetzt eben ist, dann würde ich eine Platte auch nie fertig machen. Dann hätte ich immer andere Sachen. Dann würde mir ständig was Neues einfallen. Ich würde neue Nummern schreiben. Ich würde quasi nie aufhören. So weiß ich, du musst fertig werden. Du musst texten, mit dem großen Risiko, dass du nur Grütze schreibst. Diesen Druck brauche ich einfach. Die Musik ist immer fertig, obwohl ich diesmal schon wesentlich früher angefangen habe, Themen zu sammeln. Ich merke, je älter ich werde, den Druck, den ich mir aufbaue, dass der an den Rand des Irrsinns geht. Es wird dann doch schwieriger. Früher habe ich dann doch im positiven Sinne naiver, Platten schneller gemacht, mir auch gar nicht mehr viele Gedanken gemacht. Deswegen sind so Lieder wie „Kopf hoch“, auch dieses Denken abzuschalten. Wie schaffst du es auch beim Texten nicht zu viel zu denken, dass du dich nicht verschraubst? Ich wollte der Platte auch eine Lebensfreude geben und sie hat viel Musik, ist dicht und hat aber auch etwas Leichtes. Außer vielleicht „Marlene“. Das ist sicherlich kein ganz einfaches Lied. Aber grundsätzlich denke ich, ist es sehr lebensbejahend. Das hier war immer ein Lied: Leg dich hin und jetzt ist gut.

 

148 Kommentare

Alle Kommentare zu Zur Nacht sind im Forum zu finden. Hier die neuesten 20.
 

Rick

vor 12 Jahren / 129.
Zur Nacht gefllt mir klanglich ausgesprochen gut - keine bertnenden Instrumente, sondern alles mit Zurckhaltung, eben zur Nacht. Allerdings, und dass habe ich schon einmal geschrieben, stren mich manche Textpassagen, die ich auch nicht auf dem Konzert mit Zustimmung mitsingen wrde. "Gib Dmonen deine Pflicht" zum Beispiel. Wei jemand damit etwas anzufangen? Wenn ich Dmonen meine Pflicht gebe, bin ich entgltig verloren - ich gebe doch auch keinen Kriminellen meine Haustrschlssel.
brigens, dieses Lied mit Ironie zu sehen, bringt viel mehr und wre auch typisch Grnemeyer, auch wenn er es bei diesem Stck anders sieht.
Menschen, die nur noch auf Reserve laufen, und meinen, sie sind noch voll im Leben. Dann der Refrain: "Das ist das Lied zur guten Nacht, zieh den Stecker raus", dieser in der Stimme depressiv klingender Lsungsvorschlag(Singleversion) entspricht berhaupt nicht Grnemeyers Mentalitt und schlgt deshalb umso mehr ein. Das es dann auf der Albumversion wirklich wie ein Schlaflied klingt und dann auch noch ernst gemeint so beabsichtigt ist, nimmt dem Stck seine Zweideutigkeit und damit auch seinen Reiz.
Gib Dmonen deine Pflicht ... und sie kmmern sich. Na dann: Gute Nacht!

Kopf hoch, tanzen!

vor 12 Jahren / 130.
Schon mal was von Interpunktion gehrt, Rick?

Den Dmonen soll gar nichts gegeben werden. Vielmehr soll man seine Dmonen der Nacht (dem Abend) geben.

Schau dir die betreffende Strophe noch mal an:

und gib ihr (dem Abend) einfach deine Schuld
Dmonen, deine Pflicht
Fehltritte, deine Ungeduld
und sie (er) kmmert sich
und sie (er) kmmert sich

Siehst du die Kommata nach "Dmonen" und "Fehltritte"? Es handelt sich hierbei um eine Aufzhlung! In einem fortlaufenden Text wrde das dann so aussehen:

Und gib ihr (dem Abend) einfach deine Schuld, Dmonen, deine Pflicht, Fehltritte, deine Ungeduld, und sie (er) kmmert sich. Und sie (er) kmmert sich.

Ich hoffe, dass dir diese Erkenntnis die Freude an diesem wunderbaren Lied wieder zurckbringt und du es fortan vorbehaltlos mitsingen kannst

Rick

vor 12 Jahren / 131.
Vielen Dank fr die Erkenntnis!
Obwohl ich die Texte immer aufmerksam lese, habe ich dieses Komma bersehen - kommt ja auch nicht so richtig im Lied zur Geltung. Alle Bedenken zurckgenommen. Die versteckte Ironie vermisse ich dennoch.

xxx

vor 12 Jahren / 132.
doch, das ist ein lied zum ausruhen....

Bmmel47

vor 12 Jahren / 133.
In diesem Liedtext erkenne ich mich wieder: komplett durchgeknallt von den Widrigkeiten des
Lebens, keine Zeit mehr fr die wirklich schnen Dinge zu haben, es dreht sich alles nur noch um den Schei-Job !!!

kirsten40

vor 12 Jahren / 134.
ich find das lied einfach nur schn. ruhige klnge, die einen einfach wieder mal aus dem hektischen leben raus holen.

Nickiboy

vor 12 Jahren / 135.
Joh, zwar ein schnes, ruhiges, "romantisches" Lied, aber nicht das beste WERK von HERBIE gefllt mir aber trotzdem :-I

micha1981

vor 12 Jahren / 136.
ich wrde ja die piano version gerne mal live hren, wobei ich auch sagen muss, dass die gitarren version live wunderschn ist

Stck vom Himmel

vor 12 Jahren / 137.
Richtig, ich wrd auch gern mal die Piano Version Live hren ... Aber die Album Version ist ja auch nicht bel ...

Gru Tobias

christian

vor 12 Jahren / 138.
mir ist gerade aufgefallen, dass herbert auf den konzerten (zumindest in stuttgart) die ursprngliche textversion singt:

"und gib dem abend deine Schuld
Dmonen, deine Pflicht"

nicht wie auf dem album "gib ihr einfach..." (der dunkelheit) deine schuld. die albumversion strt mich jedesmal enorm, passt einfach nicht.

persnliches video

vor 12 Jahren / 139.
zur nacht kann als nachfolger vom mond super mithalten

B_A_A

vor 12 Jahren / 140.
sehr schne Melodie, nur mich macht der Text immer etwas depri... ("deine Nerven rebellieren
weil sie ein rauhes Dasein fhrn
und Rcksicht ist ein leeres Wort
du machst aus dir ne Achterbahn
mit dir will keiner Schlitten fahrn
und keiner teilt mehr mit dir sein Brot
und langsam geht dir alles schief
was gestern noch von selber lief
ist heute nichts als Qulerei")

mag das Lied aber trotzdem

twingo

vor 12 Jahren / 141.
wunderschnes lied, wie ich finde.ruhig, entspannend, nachdenklich aber kein Muss zum Nachdenken. Der text is sehr toll und live is es auch irgendwas zwischen ruhig, deprimiert, und entspanennd.schwer zu sagen

Holger 43

vor 12 Jahren / 142.
Supersong, je fter man es hrt,um so besser wird es

Vetti

vor 12 Jahren / 143.
Gerade dieses Lied hat mir beim ersten Mal Album hren gleich gefallen.Find nix Deprimierendes dran, sondern seh den Text eher positiv. Abends alle Sorgen abgeben und dann gut schlafen und Kraft tanken, und morgens sieht vielleicht manches nicht mehr so schlimm aus.

Grinsekatze

vor 12 Jahren / 144.
Also Herbert schreibt ja irgendwo in seinen Songkommentaren dass er mit dem Song nur auf die Nacht anspielt, das ausruhen, der Erholungseffekt... aber jedesmal wenn ich dieses Lied hre empfinde ich es als sehr zweideutig... man knnte es auch vollkommen anders verstehen... zumindest in einer Depriphase... natrlich passt das nicht zu ihm... eigentlich... aber mir macht das Lied... naja Angst wr zuviel gesagt... aber in jedem Fall hin und wieder ein ungutes Gefhl und ich mag es nicht besonders Wenn ich auch sonst das ganze Album eigentlich fast noch besser finde als "Mensch"...

Ralph Schdler

vor 12 Jahren / 145.
...ja, zieht endlich mal den Stecker raus...

Luhtien17

vor 11 Jahren / 146.
Ich glaub das hat er nur fr mich geschrieben, das ist mein Leben...

Chris@bo

vor 11 Jahren / 147.
danke fr das geile Lied!

paigeepaige

vor 10 Jahren / 148.
Dies ist das Lied zur guten Nacht
Zieh den Stecker raus
Wende dich an die Dunkelheit
Denn sie kennt sich aus

YouTube Video anschauen
 

Deine Meinung!

Wie gefällt dir Herbert Grönemeyers Song Zur Nacht?

Bitte melde dich an, um hier einen Kommentar hinterlassen zu können.