17.09.2013

Englische CD "I Walk" und Konzerte in den USA

Im Oktober 2012 hat Herbert Grönemeyer die englischsprachige CD "I Walk" aufgenommen, am 28. Oktober 2012 gab es ein UK-Live-Konzert in intimer Location im Rahmen der Promotion dieses Albums.

» London 2012

Im Februar 2013 gab Herbert Grönemeyer zwei Auftakt-Konzerte in den Vereinigten Staaten, im September 2013 folgen zwölf weitere Konzert-Abende der "I Walk-Tour" in den USA und Kanada.

» Tour 2013

15.11.2012

Grönemeyer Live at Montreux 2012

Heute erscheint eine Live-DVD von Herbert Grönemeyer, die das Abschlusskonzert der Schiffsverkehr Tour 2012 in Montreux dokumentiert:

Am 14. Juli 2012 feierte das legendäre Montreux Jazz Festival den fulminanten Abschluss einer zweiwöchigen Reise durch die Musiklandschaft, wie es sie nur in Montreux geben kann. Für diesen besonderen Abend baten die Organisatoren Herbert Grönemeyer das diesjährige Festival mit seinem Besuch zu krönen. Wie sich herausstellte eine exzellente Wahl, denn Herbert Grönemeyer, seine achtköpfige Band und das Gesangstrio im Background, bescherten den Besuchern in der tollen Atmosphäre des ausverkauften Stravinski- Auditoriums einen nahezu drei Stunden andauernden, einzigartigen Moment und dem Festival ein weiteres Highlight in seiner bis dato 46-jährigen Geschichte, was diese DVD/ Blu-ray eindrucksvoll festgehalten hat.

Die 30 Titel lange Setlist des Konzerts findet ihr in unserem Songbuch. Erlebnisse von Besuchern dieses Konzerts gibt's im Forum.

» Hier könnt ihr die DVD online bestellen

22.08.2012

Filmperle mit Herbert Grönemeyer feiert DVD-Premiere

Die TV-Produktion „Uns reicht das nicht“ aus dem Jahr 1978 ist einer der ersten Fernsehfilme mit den damals noch weitgehend unbekannten Schauspielern Herbert Grönemeyer und Uwe Ochsenknecht. Mit dieser Filmperle empfahlen sie sich für den Oscar-nominierten Klassiker „Das Boot“, der drei Jahre später in die Kinos kam.

Bei den Dreharbeiten zu „Uns reicht das nicht“ lernte Herbert Grönemeyer seine spätere Frau Anna kennen, die auch im Film seine Freundin spielte. Für die Regie zeichnete Jürgen Flimm, der heutige Intendant der Berliner Staatsoper Unter den Linden, verantwortlich.

Gemeinsam mit Jürgen Flimms Bruder Dieter steuerte Grönemeyer unter dem Namen „Ocean Orchestra“ den Soundtrack zum Film bei, der parallel zur Erstausstrahlung im TV auf Langspielplatte veröffentlicht wurde. Dies ist die erste reguläre Grönemeyer-LP. In einer limitierten Auflage liegt diese Filmmusik – erstmals auf CD gepresst – der DVD bei. Ein Muss für alle Grönemeyer-Fans!

» jetzt bestellen!
» weitere Infos und Szenenbilder

28.07.2012

Blick zurück - Halbzeit–Tour Herbst 2012

Im November 2012 geht die Reise weiter: mit den Jubiläums-Clubkonzerten „Blick zurück – 30 Jahre: Halbzeit“ in wenigen Städten. Auf dem Programm stehen ausschließlich Songs, die länger nicht mehr zu hören waren. Was gespielt wird, bestimmen die Fans.

Tickets gibt's ausschließlich bei Ticketmaster

19.10.2011

Schiffsverkehr-Tour geht 2012 weiter

Nach dem großartigen Erfolg der Open-Air-Tour 2011 geht es 2012 wieder auf große Tour durch Deutschland und ebenso nach Belgien, Niederlande, Österreich, Luxemburg, Italien und die Schweiz. Der Ticketverkauf beginnt am 22. Oktober. Wir informieren sofort hier an dieser Stelle sowie per Newsletter, sobald der Vorverkauf startet.

Die 22 Konzert-Termine 2012 sind:

17. Mai 2012 Lontzen (BE)
19. Mai 2012 Uelzen
20. Mai 2012 Magdeburg
22. Mai 2012 Bochum
23. Mai 2012 Bremen
25. Mai 2012 Mannheim
26. Mai 2012 Baden-Baden
28. Mai 2012 Landgraaf (NL)
29. Mai 2012 Mönchengladbach
31. Mai 2012 Berlin
01. Juni 2012 Beverungen
02. Juni 2012 Dresden
04. Juni 2012 Balingen
05. Juni 2012 Nürnberg
07. Juni 2012 Salzburg (A)
30. Juni 2012 Loreley
02. Juli 2012 Luxemburg (L)
04. Juli 2012 Rendsburg
10. Juli 2012 Neu-Ulm
11. Juli 2012 Bruneck (IT)
13. Juli 2012 Locarno (CH)
14. Juli 2012 Montreux (CH)

Als Support-Act ist im kommenden Jahr die Stuttgarter Hip-Hop-Formation Die Orsons mit von der Partie. 

Sobald weitere Konzert-Daten bekannt werden oder der Ticketverkauf beginnt, werden wir umgehend hier und per Newsletter informieren.

09.09.2011

Public Viewing und Forumstreffen 2011 in Leipzig

Am Samstag, den 12. November findet in Leipzig ein Public-Viewing der neuen Grönemeyer-Schiffsverkehr-Live DVD mit anschließendem Treffen und großer Aftershow-Party statt. Das ganze Event wird von „letzte-version.de“ organisiert und umgesetzt. » Alle Infos im Forum

Die Kartenbestellung startet heute, am Freitag, den 9. September 2011!

mehr davon! » Weitere News
 
 

Neue Kommentare zu Songs

Unregistriert

vor 64 Tagen
zu Unbewohnt:
Das Lied handelt von einer Depression,viele sind daran zugrunde gegangen.

vinto

vor 106 Tagen
zu Brüder:
Also ich kann mit diesem HipHop/Rap-Zeugs wenig anfangen. Der Text ist auch extrem schwülstig. Ich finde es sehr gekünstelt. Herberts Part ist in Ordnung. Ich will nur hoffen, dass wir von dieser "brennenden Tonnen" - Musik im nächsten Album verschont bleiben.

Das Album an sich scheint aber sehr aufwendig und anspruchsvoll.

Grönlandpower

vor 140 Tagen
zu Der Weg:
hier hat sich wieder jemand versucht

YouTube Video anschauen

Stück vom Himmel

vor 173 Tagen
zu November:
Es gibt kein Video, weil der Song nicht als Single ausgekoppelt worden ist .

DrWinter

vor 223 Tagen
zu Bochum:
Bochum.
Die ultimative Hymne für Bochum und das gesamte Ruhrgebiet.
Ein Denkmal für die Stadt und für Herbert Grönemeyer, fast so groß wie der Film dasBoot.
Der Text ist immer in meinem Kopf und wann immer ich nur in die Nähe des Ruhrgebiets komme denke ich "Tiefe im Westen ...., Dein Grubengold hat uns wieder hochgeholt ... Du Blume im Revier".

Gruß an alle, die Herbert live in der Arena gesehen haben und gesehen haben, wie Menschen sich selbst, eine Region, ein Land und Herbert feiern.

Hamsterbacke

vor 223 Tagen
zu Heimat:
Ja meiner auch *schmelz*

grenzwertig

vor 269 Tagen
zu Before the Morning:
mittlerweile hab ichs auch ausgelesen. bei mir war es zwar nicht so, dass ich es nicht mehr weglegen konnte, aber ich bin schon froh, es gelesen zu haben . schon ein bewegendes buch, danke @grönchen fürs empfehlen.

ein wenig genervt hat mich persönlich einzig die seitenlange beschreibung der pflegenden über sich selbst - anhand von geschenken, äußerungen von mitmenschen, usw. - was für ein guter mensch sie so sei, aber vielleicht wollte die pflegende selber das gar nicht so sehr, da die autorin ja eine andere ist.

was ich aus dem buch "mitnehme" ist (mal wieder und trotzdem so wahr): nichts und vor allem kein mensch bleibt so wie er ist, alles hat seine zeit. und die sollte man, so abgedroschen es klingt, versuchen in jedem moment, oder zumindest an jedem tag wenigstens ein wenig bewusst und sinnvoll genießen. nicht allzuviel auf später verschieben.
falls einen das schickals demenz (als patienten oder als angehörigen) einmal treffen sollte, ist es nicht besser oder schlechter, sich in ein heim oder eine ähnliche einrichtung zu begeben (bzw. den patienten dorthin zu bringen) als sich daheim pflegen zu lassen/zu pflegen, sondern immer eine erwägenssache. in dem buch schreibt die pflegende z.b., sie tue sich die krankenpflege ihres mannes bei sich daheim an zm grossen teil für sich selber, weil es ihr selber - trotz all der mühe und der schwierigkeiten - dabei besser geht, als wenn ihr mann in einem heim o.ä wäre.

besonders im gedächtnis geblieben ist mir eine stelle, seite 120 - die demenz des kranken (hans) ist hier schon sehr fortgeschritten - und vorausgegangen war, dass er seine frau gefagt hatte, ob man sich nicht ein segelboot mieten will und daraufhin frau und tochter ihn versuchen zu überreden, doch lieber mit dem ausflugdampfer zu fahren, weil er unter anderm ja seinen segelschein nicht dabei habe (in wirklichkeit natürlich, weil es zu gefährlich ist in seinem zustand).

hans hebt den kopf, blickt sinnierend vor sich hin, lässt die augen über das wasser schweifen; die sanften wellen des sees leuchten in der sonne, eine leichte brise geht, es ist wunderschön. dann sieht er mich an, lange, wortlos und seine augen sind unendlich traurig. ich muss an die stelle in der broschüre denken, wo es heisst, dass die patienten sich manchmal ihres unvermögens bewusst werden und dann traurig sind. ist das so ein moment?

Wimpernschlag

vor 300 Tagen
zu Lead me home:
Aus dem roundhouse, London

http://www.youtube.com/watch?v=heaauv2h7sE

Leuchtturm

vor 307 Tagen
zu The Letter:
War von der ersten Sekunde an begeistert von Herberts Version (keine Selbstverständlichkeit für mich bei den englischen Songs...), ist live bestimmt der Hammer!