Alt 25.07.2003, 23:58   #101
Danyflower
Der Name sagt doch alles
 
Benutzerbild von Danyflower
 
Registriert seit: 14.06.2003
Ort: Balkon gegenüber
Beiträge: 2.369
Danyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende Zukunft
*mich*hier*schier*wegwerf*

Super Thread!!!

auch wenn ich ehrlich sagen muss, dass ich es auch schade finde, wenn man hier schon vor einem Witz anmerken muss, dass es nur ein solcher ist Daher möchte ich mich jetzt schon bei allen Tierliebhabern entschuldigen :wink:

ist etwas länger, sorry... Aaaaaaalso:

Man stelle sich vor: ein schöner großer Wald, durch den am Tage hunderte von Wanderern streifen. Und kaum ist es Nacht geworden, bechern sich die Tier im Wald zu, dass es nicht mehr feierlich ist! Demzufolge haben die natürlich alle am nächsten Morgen stets fürchterliche Kopfschmerzen und der eine oder andere muss sich auch heftig deftig übergeben.
Der Fuchs - als Oberhaupt der Tiere im Wald - kommt eines Tages zu dem Entschluss, dass es so nicht weitergehen kann. Er beruft die Vollversammlung aller Tiere ein und eröffnet seinen Kollegen: "Also, liebe Leute, das kann's ja wohl nicht sein, hier wird ständig nur noch gesoffen und gekotzt, was macht das denn für ein Bild, wenn jeden Tag die Wanderer kommen? Unmöglich! Also, ab heute: Striktes Alkoholverbot! Wir Tiere im Wald trinken keinen Alkohol mehr... und ich sag's euch, ich werde das überprüfen!" Wie man sich denken kann, allgemeines Gemeckere. Aber der Fuchs ist zuversichtlich, die Alkoholexzesse in den Griff zu kriegen.
Am nächsten Morgen dreht er seine erste Kontrollrunde. Das Eichhörnchen sitzt putzmunter und nüchtern auf dem Baum, der Hirsch ist nur noch minimal verkatert. Da kommt dem Fuch plötzlich der sturzbesoffene Hase entgegengetorkelt! Böse mahnt der Fuchs: "Hase! Wir haben doch gesagt, wir Tiere im Wald trinken keinen Alkohol mehr!" Darauf der Hase: "Aber... hicks... war doch nur noch... hicks... so'n kleines bißschen... hicks..." "Na schön," meint der Fuchs "aber wenn ich morgen komme, bist du gefälligst auch nüchtern!"
Bei der zweiten Runde ist der Fuchs ganz positiv gestimmt: Eichhörnchen nüchtern, Igel nüchtern, Hirsch nüchtern... Bis er zum Hasenbau kommt, wo selbiger Bewohner verliebt mit der Wodkaflasche kuschelt. "Hase!!" donnert der Fuchs los. "Wir haben gesagt, wir Tiere im Wald trinken keinen Alkohol mehr." Hase: "...hicks... hicks... ja, ja... hicks... morgen... hicks..." Der Fuchs droht: "Und wenn du morgen nicht nüchtern bist, dann fress' ich dich, das schwöre ich dir"
Am dritten Tag also zieht der Fuchs los und findet all seine Tiere nüchtern und bester Laune vor. Nur der Hase scheint wie vom Erdboden verschluckt. Sein Bau ist leer. Der Fuchs ahnt schon, dass daran etwas faul ist und macht sich auf die Suche. Da kommt er zum Waldteich und stellt zu seiner Verwunderung fest, dass ein kleiner Strohhalm im Wasser im Kreis schwimmt. Neugierig zieht er an dem Halm...
... daran hängt der sternhagelvolle Hase! "HASE!!" brüllt der Fuchs wutentbrannt. "Ich habe dir gesagt, wir Tiere im Wald trinken keinen Alkohol mehr!" Darauf der Hase:
"Was ihr Tiere im Wald macht... hicks... das ist uns Fischen doch egal!"

__________________
und wenn das alles ist: okay.
Danyflower ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2003, 01:16   #102
GlitzerndesMeer
Ich bin privat hier.
 
Benutzerbild von GlitzerndesMeer
 
Registriert seit: 19.02.2003
Beiträge: 3.669
GlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes Ansehen
Spitze Dany, ich lach mir einen Ast ...

Hätte auch noch was ...

Der Papst ist spät dran für eine Konferenz in New York. Er hält ein Taxi an und sagt zum Fahrer: "Ich muß in 10 Minuten im UN-Gebäude sein!" "Unmöglich, man braucht mindestens 40 Minuten dahin." "Dann steigen sie aus", sagt der Papst, "Ich fahre!". Der Papst rast durch die Stadt, schlängelt sich durch den Verkehr, und saust an einem New Yorker Polizisten vorbei. Der folgt dem Fahrzeug. Als er es einholt und sieht, wer der Fahrer ist, sucht er per Funk Hilfe.
"Straßenkontrolle an Zentrale: Ich brauche Hilfe. Ich habe jemandem wegen zu schnellem Fahren angehalten und es handelt sich um ein hohes Tier. Was soll ich tun?" "Wie hoch? Ein Lokalpolitiker?" fragt die Zentrale. "Höher." "Ein Filmschauspieler?" "Höher." "Der Präsident??" "Höher." "Höher?!?!??" fragt die Zentrale völlig verdutzt, "wer zum Teufel ist es denn???" "Keine Ahnung", antwortet der Polizist, "aber der Papst ist sein Fahrer!"


Eine Gruppe Psychiater trifft sich während eines Kongresses in der Hotelbar. Einer sagt zu den anderen dreien: "Die Leute kommen immer mit Schuldgefühlen und ihren Ängsten zu uns, aber wir haben niemanden, zu dem wir gehen können, wenn wir Probleme haben." Die anderen stimmen ihm zu. Dann sagt einer: "Wir sind doch alle Fachleute. Warum nehmen wir uns nicht jetzt die Zeit, einander zuzuhören?" Alle sind einverstanden und der erste beginnt: "Ich habe einen unkontrollierbaren Sexualtrieb und verführe oft meine Patientinnen." Der Zweite sagt: "Ich liebe teure Sachen und finde immer einen Weg, meine Patienten um ihr Geld zu betrügen, damit ich mir das kaufen kann, was ich will." Der Dritte sagt: "Ich handele manchmal mit Drogen und bringe meine Patienten häufig dazu, sie für mich zu verkaufen." Der vierte Psychiater gibt zu: "Ich weiß, ich darf es nicht, aber egal, wie oft ich mich bemühe, ich kann kein Geheimnis für mich behalten."

Ein Mann sitzt zu Hause und hört, wie es an der Türe klopft. Er öffnet die Tür und sieht eine Schnecke, die auf der Veranda liegt. Er hebt die Schnecke auf und wirft sie in den Garten. Drei Jahre später hört der Mann wieder ein Klopfen an der Tür. Der Mann öffnet und da sitzt wieder die Schnecke und sagt vorwurfsvoll: "Was zum Teufel sollte denn der Blödsinn?"
__________________
Es handelt vom Bleiben und vom Gehen.

Geändert von GlitzerndesMeer (03.06.2005 um 09:46 Uhr).
GlitzerndesMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2003, 09:13   #103
persönliches video
auf Kaperfahrt
 
Benutzerbild von persönliches video
 
Registriert seit: 23.06.2003
Ort: Endlich auf hoher See
Beiträge: 2.022
persönliches video kann auf vieles stolz seinpersönliches video kann auf vieles stolz seinpersönliches video kann auf vieles stolz seinpersönliches video kann auf vieles stolz seinpersönliches video kann auf vieles stolz seinpersönliches video kann auf vieles stolz seinpersönliches video kann auf vieles stolz seinpersönliches video kann auf vieles stolz seinpersönliches video kann auf vieles stolz seinpersönliches video kann auf vieles stolz sein
__________________


Hier, wo das Herz noch zählt
nicht das große Geld

Ein Versprechen: Tour 2011
persönliches video ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2003, 02:33   #104
sf
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von sf
 
Registriert seit: 19.05.2003
Beiträge: 346
sf befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
nachdem ich heute, dank einer bestimmten person und ihres smilie-wahns, mit einem schmunzeln aus dem bett gekrochen bin (war übrigens noch sehr früh .. etwa 12:30) ... bin ich heute in der stimmung mich hier mal zu beteiligen :wink: .....

achso ... eines noch vorweg, ich werde mich für keinen witz entschuldigen .. dazu sind witze nicht da und die die wirklich zu hart sind poste ich hier nicht (leider) ....

Ein Ostdeutscher kommt zum erstenmal in den Westen und nimmt sich ein Taxi. Es ist ein Mercedes. Nach einer Weile fragt der Ossi, was das vorne auf der Motorhaube wäre und deutet auf den Mecedes-Stern. Der Taxifahrer denkt sich: "Den nimmst Du jetzt aber kräftig auf den Arm und erklärt dem Ossi, dies sei eine Zielvorrichtung, um Rentner zu überfahren ,weil es im Westen zuviele davon gibt. Für jeden überfahrenen Rentner gäbe es 500.- DM Prämie. Als nun gerade ein Rentner über die Straße geht, hält der Taxifahrer darauf zu, reißt aber im letzten Moment das Lenkrad rum und fährt an dem Rentner vorbei. Da hört er hinten einen dumpfen Schlag und der Ossi ruft: "Also, Rentner jagen müssen Sie aber noch üben - wenn ich jetzt nicht im letzten Augenblick die Tür aufgemacht hätte, hätten wir den bestimmt verpaßt..."

Der Firmenchef ruft aus dem Büro an.
Der kleine Ralf geht ran: "Hallo?"
"Ich bin's, hol mir mal die Mami."
"Geht nicht, die liegt mit einem Mann im Bett."
"Waaaas?! Hol mal den Hammer aus der Garage, und hau beiden damit kräftig über den
Kopf!"
Nach zehn Minuten: "So, habe ich gemacht:"
"Gut, jetzt schleifst Du die Mami zum Swimmingpool."
"Wir haben doch gar keinen Swimmingpool."
"Nicht? Verzeihung, falsch verbunden!..."

Zwei Jungs spielen mit der Schrotflinte ihres Opas herum. Einer schaut vorne ins
Rohr, während der andere hinten am Abzug rumspielt. Plötzlich löst sich ein
Schuß. Der vorm Rohr sieht gleich ganz anders aus.
Meint der hintere: "Schau doch nicht so, ich hab mich doch auch erschreckt!..."


Treffen sich zwei Kurven im Unendlichen, sagt die eine: Ey hau ab aus
meinem Definitionsbereich sonst diffenzier ich Dich !! Darauf die
andere: Macht nix ich bin die e - Funktion.

Kommt ein Tscheche zum Augenarzt. Der haelt ihm die Buchstabentafel vor, auf der
steht C Z W X N Q Y S T A C Z, und fragt ihn: "Koennen Sie das lesen ?"
"Lesen ?" ruft der Tscheche erstaunt aus, "Ich kenne den Kerl !"


Da ist noch die Geschichte von dem Beduinen, dessen Kamel nicht mehr anspringen will. Und das mitten in der Sahara. Er kann den Kickstarter treten und treten, es springt nicht an. Glücklicherweise kommt ein Kamelmechaniker mit sein Abschleppkamel vorbei und schleppt ihn bis zur nächsten Tankstelle ab. Dort schiebt er das Kamel über die Grube, nimmt zwei Ziegelsteine und schlägt sie zwischen den Hinterbeinen des Kamels zusammen. Genau bei den Kamelgenitalien. Das Kamel brüllt "Bööoahhh" und galoppiert wie von einer Tarantel gestochen los und hat schon bald die nächste Düne überwunden.
Darauf hin meint der Beduine:"Prima, es läuft ja wunderbar. Aber wie komme ich
jetzt auf das Kamel?"
Der Mechaniker antwortet: "Kommen Sie doch mal ganz vorsichtig über die
Grube..."
__________________
"Do not worry about your difficulties in mathematics, I can assure you that mine are still greater." A.Einstein
sf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2003, 02:34   #105
sf
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von sf
 
Registriert seit: 19.05.2003
Beiträge: 346
sf befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Vorwarnung: darüber können sicher nur leute lachen die etwas plan vom programmieren haben ....

Rotkäppchen von einem Programmierer erzählt

Es existete 01h mal ein kleines Mädchen, das defaultmässig ein AddOn mit Farbcode 12 auf dem Kopf trug. Aus diesem Grund war es in allen Systemen unter dem Alias "Red Cap", bzw. der ID "RC", bekannt.RC's $HOME war das Haus seiner ParentIDs und so erhielt es eines Tages den command, eine shell voller erfrischendem Equipment zum $HOME seiner ParentID zu moven.
Also crunchte es Bandsalat, Mäuse, einen Apple, jede Menge Source Code, SoftICE und anderen Junk Food in die shell und wollte disconnecten. Seine ParentID übergab noch ein Warning: "Arbeite mit Fehlerkorrektur, meine child-ID, das routing führt Dich passthrough durch eine tree collection, die voller danger ist ! CRASHE also die shell zu Deiner ParentParentID und disab'le den error, rechts oder links vom routing abzukommen! Und nimm bitte noch einen BackBone für den FIDO mit, ja?". RC bestätigte mit Errorlevel 0 und disconnectete. Als es jedoch gerade passthrough durch die trees wollte, tauchte ein feindlicher carrier mit der ID "WOLF" so überraschend auf, daß RC einen connect nicht mehr verhindern konnte. WOLF hatte RC sofort an seinem *'C' erkannt und war ganz darauf programmiert, RC's CRC-Summen zu hacken, um seine Fehlerkorrektur zu disablen und es auf eine abgelegene Bitmap zu locken. Doch RC befand sich zum Glück im Protected Mode und setzte Errorlevel 100: "Access denied, Wolf", repliete es, "ich muß meiner ParentParentID diese Shell erquickenden Equipments crashen und habe keine subrouting privileges!". Danach beendete es das negotiating mit ALT-H und setzte sein routing fort. WOLF hatte inzwischen einen enormen Mangel an Input und so besann er sich eines Trojans. Er benutzte einen nicht-postzugelassenen Carrier und war somit wesentlich früher beim $HOME von RC's ParentParentID als RC. Sofort machte er sich daran, einen account zu erhacken. Die ParentParentID hatte eine door in ihrem $HOME installiert, die jedoch durch ein Passwort geschützt war. "Enter your ID and Password, please !" vernahm er von drinnen. "RC, Erquickendes Equipment" rief WOLF mit gepatchter Stimme. Die ParentParentID fühlte sich wie in GURU'S HEAVEN, dass ihre ChildChildID einmal wieder mit ihr connectete und vergaß dabei völlig jede Vorsicht vor "Trojan Wolfes". Sobald WOLF jedoch access hatte, disablete er die ParentParentID und machte sie sofort zu seinem Input. Dann kopierte er ihre Oberfläche und ging auf Stand By. Einige Einheiten später kam auch RC an und loggte sich ein. Das $HOME der ParentParentID schien unverändert, jedoch kam ihm der owner irgendwie FAKE vor. "ParentParentID, warum hast Du so eine lange Leitung ?" fragte es. "Damit ich besser in der Badewanne chatten kann!" sagte WOLF. "ParentParentID, warum hast Du so große Festplatten?". "Damit ich besser saugen kann!" "ParentParentID, warum hast Du so große Tasten?" "Damit ich Dich besser DELETEN kann!". Und mit diesen Worten jumpte WOLF auf RC und machte es zu seinem Input. Danach fühlte er sich buggy wie nach einem 10-Stunden-Chat und switchte alsbald zum sleep mode. Wenig später kam ein befreundeter Virenjäger aus der Nahzone vorbei und fand das $HOME der ParentParentID DOWN. Da ihr System sonst recht stabil lief, beschloß er, das $HOME vorsichtshalber einmal abzuscannen. Schon beim ersten Ansehen des directorys von $HOME fand er WOLF mit der kopierten Oberfläche der ParentParentID im Sleep Mode und den IDs als Input. "FATAL ERROR, SYSTEM HALTED!" dachte der Jäger. "Und das einen Tag, bevor sie mir Hero's Quest XII kopieren wollte ". Doch in diesem Moment hörte er voices aus dem High-Ram des WOLF: "12h?" - "Ja!" "14h?" - "Ja!" "16h?" - "Ja!" "17h?" - "Ja!" "1Bh, 1Eh?" "Limit überschritten!" "Aha !", dachte der Virenjäger, "sie spielen virtuelles Skat ! Das BIOS von WOLF scheint ja recht buggy zu sein. Dann kann ich sie vielleicht noch undeleten!". Er schlich sich zu WOLF und machte vorsichtig einen cut knapp über dem Bootsektor. "Ohne 03h, play 04h, Cache 05h, Schneider 06h, V*bis 07h, announced 08h, geloosed 10h, again 20h, Contra 40h, Supra 80h, Du spreadest!" vernahm er aus dem HOLE im WOLF. "Connect!" begrüßte er die beiden, "wie sind Eure settings ?". "Thanx für das Bonus-Life!" repliete die ParentParentID und RC appendete: "Das war echt knapp, denn ich glaub', wir hatten echt keine Lifes mehr auf dem Level, ey!". Damit der Patch an WOLF möglichst hidden blieb, editierte der Jäger ihn noch etwas, installierte den STONED-Virus, welcher perfekt das Gewicht von Steinen simuliert und closete ihn dann wieder. Als WOLF kurz darauf nach "active" switchte, dauerte das bootstrapping fast doppelt so lange wie gewöhnlich. "Boah, bin ich stoned", brummte WOLF, als er endlich gebootet hatte, "diese IDs machen mich echt buggy !". "Ich muß dringend meine performance tunen!" dache er bei sich und quittete, um etwas frische Bytes zu schnappen. Kaum ausgeloggt, bemerkte er ein "WARNING: critical water level!" und wollte sich aus einem Brunnen etwas Wasser leechen. Das war jedoch genau die condition, auf die der Stoned Virus nur gewartet hatte. Er schlug erbarmungslos zu, indem er eine riesige Stone-Simulation hochfuhr. Mit über 2000 cps wurde WOLF in den Brunnen downgeloadet. Die ParentParentID, RC und der Virenjäger feierten jedoch einen großen Multiline-Chat und wenn sie nicht deletet sind, so phreaken sie noch heute.


Und die Moral von der Geschicht? DAS LEBEN IST NUR EIN EINZIGES SCHLECHTES ADVENTURE! ... ABER DIE GRAFIK IST SAUGEIL!!!
__________________
"Do not worry about your difficulties in mathematics, I can assure you that mine are still greater." A.Einstein
sf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2003, 02:39   #106
sf
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von sf
 
Registriert seit: 19.05.2003
Beiträge: 346
sf befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
hoffentlich beschwert sich keiner über die vielen beiträge ... aber die einzelnen sachen passen nicht so gut zusammen ...

das hier muss ich als vermesser und angehender mathematiker einfach mal bringen .... :wink: ... sicher auch nicht so für jederman von interesse

Die Schöpfungsgeschichte der Geodäsie

Am Anfang schuf Gott Adam und Eva. Und der Adam war wüst und leer
und es war finster in dem Kasten seines Gehirns und der Geist
der Dunkelheit schwebte über seinem Haupte.

Und es wollte nicht Licht werden. Denn das Chaos in dem Gehirn Adams
war verworren, und gut Ding will Weile haben.
Und der Herr sprach: "Es werde eine Feste in der Wirre der Begriffe,
und ihr Name sei Mathematik!". Und es geschah also.

Da ward aus plus und minus der erste Tag.

Und die Erde ließ aufgehen gerade und krumme Linien und Kreise und Ellipsen
und Parabeln, sowie Kurven höherer Ordnung mit und ohne singuläre Punkte.

Da ward aus gerade und krumm der zweite Tag.

Und es keimten hervor überall Buchstaben mit und ohne Index und runde Klammern,
eckige Klammern sowie geschweifte Klammern.
Und der Herr segnete sie und sprach: "Seid fruchtbar und mehret Euch!"

Da ward aus gleich und ungleich der dritte Tag.

Und es wuchsen hervor die Koordinatensysteme polarer und orthogonaler Unordnung.
Und daraus schlängelten sich hervor die Logarithmen und die trigonometrischen
Funktionen, und die Logarithmen marschierten auf in langen Reihen
voll transzendenter Beschaulichkeit.

Da ward aus Sinus und Cosinus der vierte Tag.

Und der Herr sprach: »Ich mache euch dem Adam untertan, auf daß er seine Kurzweil
mit euch habe.« Und er nannte sie die kleinsten Quadrate.

Da ward aus dem größten und dem kleinsten der kleinsten Quadrate der fünfte Tag.

Am fünften Tag aber erhob sich ein gewaltiges Erdbeben, von einer solchen Stärke,
daß sich die wohlgeformte Erde verbog, erst zu einer Kugel, dann zu einem Ellipsoiden
und schließlich zu einer undefinierbaren Fläche und Ordnung, und die nannte man Geoid.
Und die Verwirrung kannte keine Grenzen.

Da ward aus unten und oben der sechste Tag.

Und der Herr sprach: »Lasset uns Ordnung schaffen, auf daß die Erde vermessen werde.«
Und die Täler füllten sich mit Wasser, genau bis Normal-Null. Höhenbolzen sprossen empor,
und die Dreiecksnetze erster bis vierter Ordnung überspannten die Berge.
Und der Herr sprach zu Adam: »Du sollst vermessen die ganze Erde.
Und sieh, ich gebe in Deine Hände das ganze mathematische Paradies.
Du darfst multiplizieren, dividieren, potenzieren und radizieren mit all den Zahlen,
die darin sind. Aber durch die Zahl Null darfst Du nicht dividieren,
denn sie ist ein Geschöpf des Fürsten der Finsternis!«

Aber die Schlange war listiger als alle Tiere und sprach zu Eva: »Sie ist mitnichten
ein Geschöpf des Fürsten der Finsternis, sondern wer durch die Zahl Null dividiert wird
unterscheiden lernen, was Recht und was Falsch ist.«

Und das Weib schaute an, daß durch die Zahl Null gut zu dividieren wäre, und sie sagte
zu ihrem Manne: »Dividiere doch, siehst Du nicht, daß die Gleichung viel einfacher wird?«

Und Adam faßte sich ein Herz und dividierte durch Null, und die Augen gingen ihm auf,
und er sah Eva, und sie wurden gewahr, daß sie nackt waren.
Da nahmen sie sich einige abwickelbare Flächen fünfter Ordnung und machten sich Schürzen daraus.

Und der Herr sprach zu Adam: »Du hast mein Gebot übertreten.
Darum eliminiere ich Dich aus dem mathematischen Paradies. Verflucht sei Deine Arbeit!
Dein Leben lang sollst Du die Erde vermessen, von Flensburg bis München,
von Aachen bis Hannover.
Und all Deine Messungen sollen mit Fehlern behaftet sein. Im Schweiße Deines Angesichtes sollst
Du nachmessen, nachmessen und nochmals nachmessen. Du sollst ausgleichen nach der Methode
der kleinsten Quadrate.
Aber nie soll es Dir gelingen, die Erdoberfläche zugleich längen-, flächen- und winkeltreu abzubilden.
Lateinische und runde "d" sollen aus den totalen Differentialen hervorsprießen
und fürchterliches Unheil anrichten.
Determinanten und Vektoren, konvergente und divergente unendliche Reihen,
sowie der Gauß'sche Algorithmus sollen Dich verfolgen alle Tage Deines Lebens.
Grenzsteine sollen sich verstecken und grenzenlos sollst Du durstig sein.«


Und so geschah es.
__________________
"Do not worry about your difficulties in mathematics, I can assure you that mine are still greater." A.Einstein
sf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2003, 02:58   #107
idmud
JederKannMeineFehlerSeh'n
 
Benutzerbild von idmud
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 2.689
idmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunft
Zitat:
Zitat von sf
Ein Ostdeutscher kommt zum erstenmal in den Westen und nimmt sich ein Taxi. Es ist ein Mercedes. Nach einer Weile fragt der Ossi, was das vorne auf der Motorhaube wäre und deutet auf den Mecedes-Stern. Der Taxifahrer denkt sich: "Den nimmst Du jetzt aber kräftig auf den Arm und erklärt dem Ossi, dies sei eine Zielvorrichtung, um Rentner zu überfahren ,weil es im Westen zuviele davon gibt. Für jeden überfahrenen Rentner gäbe es 500.- DM Prämie. Als nun gerade ein Rentner über die Straße geht, hält der Taxifahrer darauf zu, reißt aber im letzten Moment das Lenkrad rum und fährt an dem Rentner vorbei. Da hört er hinten einen dumpfen Schlag und der Ossi ruft: "Also, Rentner jagen müssen Sie aber noch üben - wenn ich jetzt nicht im letzten Augenblick die Tür aufgemacht hätte, hätten wir den bestimmt verpaßt..."

Der Firmenchef ruft aus dem Büro an.
Der kleine Ralf geht ran: "Hallo?"
"Ich bin's, hol mir mal die Mami."
"Geht nicht, die liegt mit einem Mann im Bett."
"Waaaas?! Hol mal den Hammer aus der Garage, und hau beiden damit kräftig über den
Kopf!"
Nach zehn Minuten: "So, habe ich gemacht:"
"Gut, jetzt schleifst Du die Mami zum Swimmingpool."
"Wir haben doch gar keinen Swimmingpool."
"Nicht? Verzeihung, falsch verbunden!..."

Zwei Jungs spielen mit der Schrotflinte ihres Opas herum. Einer schaut vorne ins
Rohr, während der andere hinten am Abzug rumspielt. Plötzlich löst sich ein
Schuß. Der vorm Rohr sieht gleich ganz anders aus.
Meint der hintere: "Schau doch nicht so, ich hab mich doch auch erschreckt!..."


Treffen sich zwei Kurven im Unendlichen, sagt die eine: Ey hau ab aus
meinem Definitionsbereich sonst diffenzier ich Dich !! Darauf die
andere: Macht nix ich bin die e - Funktion.

Kommt ein Tscheche zum Augenarzt. Der haelt ihm die Buchstabentafel vor, auf der
steht C Z W X N Q Y S T A C Z, und fragt ihn: "Koennen Sie das lesen ?"
"Lesen ?" ruft der Tscheche erstaunt aus, "Ich kenne den Kerl !"


Da ist noch die Geschichte von dem Beduinen, dessen Kamel nicht mehr anspringen will. Und das mitten in der Sahara. Er kann den Kickstarter treten und treten, es springt nicht an. Glücklicherweise kommt ein Kamelmechaniker mit sein Abschleppkamel vorbei und schleppt ihn bis zur nächsten Tankstelle ab. Dort schiebt er das Kamel über die Grube, nimmt zwei Ziegelsteine und schlägt sie zwischen den Hinterbeinen des Kamels zusammen. Genau bei den Kamelgenitalien. Das Kamel brüllt "Bööoahhh" und galoppiert wie von einer Tarantel gestochen los und hat schon bald die nächste Düne überwunden.
Darauf hin meint der Beduine:"Prima, es läuft ja wunderbar. Aber wie komme ich
jetzt auf das Kamel?"
Der Mechaniker antwortet: "Kommen Sie doch mal ganz vorsichtig über die
Grube..."
Also, Swen du bist schuld, daß ich schon wieder nicht schlafe - sondern vor lachen zu Tode komme... ich schmeiß mich hier weg
__________________
.
.

idmud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2003, 08:50   #108
nj0y
Sternseher
 
Benutzerbild von nj0y
 
Registriert seit: 15.11.2002
Ort: Essen
Beiträge: 942
nj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblick
Wow, anspruchsvolle Witze - ich wußte gar nicht, daß es sowas gibt . Besonders köstlich fand ich den mit der e-Funktion .
__________________
Es tropft, es matscht.
nj0y ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2003, 19:37   #109
Zaubermaus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Zaubermaus
 
Registriert seit: 03.04.2001
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 260
Zaubermaus hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
so, zwischendurch mal wieder was zum schmunzeln, weil heute dienstag ist


unbedingt erst LESEN, dann ÖFFNEN

A C H T U N G - A C H T U N G !

Die POLIZEI Berlin-Brandenburg informiert
an alle HUNDEBESITZER !
passen Sie auf, geben sie auf Ihre HUNDE acht,
es mehren sich Berichte und Klagen über Zwischenfälle
die von einem plötzlichem HUNDSTOD sprechen...
Aus unerklärlichen Gründen fielen bereits 7 Hunde um,
und standen nicht mehr auf.

Wir bitten um erhöhte Aufmerksamkeit !!!



http://www.letzte-version.de/upload/files/Katze.bmp
Zaubermaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2003, 19:45   #110
idmud
JederKannMeineFehlerSeh'n
 
Benutzerbild von idmud
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 2.689
idmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunftidmud hat eine strahlende Zukunft
@zaubermaus

__________________
.
.

idmud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2003, 19:51   #111
nj0y
Sternseher
 
Benutzerbild von nj0y
 
Registriert seit: 15.11.2002
Ort: Essen
Beiträge: 942
nj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblick
*gg*
__________________
Es tropft, es matscht.
nj0y ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2003, 21:15   #112
PiEpSiE
DiE SiEzGeLeGeNhEiT
 
Benutzerbild von PiEpSiE
 
Registriert seit: 19.06.2003
Ort: im Flachland des Optimismus
Beiträge: 3.660
PiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende Zukunft
schön, dass dieser thread wieder mit leben gefüllt wurde.

dann möchte ich auch mal ein kleines rätsel zum besten geben...

Du fährst mit dem Auto und hältst eine konstante Geschwindigkeit. Auf deiner linken Seite befindet sich ein Abhang. Auf deiner rechten Seite fährt ein riesiges Feuerwehrauto und hält die gleiche Geschwindigkeit wie du. Vor dir galoppiert ein Schwein, das eindeutig grösser ist als dein Auto und du kannst nicht vorbei. Hinter dir verfolgt dich ein Hubschrauber auf Bodenhöhe. Das Schwein und der Hubschrauber haben exakt deine Geschwindigkeit. Was unternimmst du, um dieser Situation gefahrlos zu entkommen ???

Lösung:

Weniger saufen und vom Kinder-Karussel absteigen !!
__________________

Es WaR aLles ScHöN uNd GuT,
eS gIbT nIcHtS, wAs MaN nIcHt TuT...

PiEpSiE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2003, 21:37   #113
Danyflower
Der Name sagt doch alles
 
Benutzerbild von Danyflower
 
Registriert seit: 14.06.2003
Ort: Balkon gegenüber
Beiträge: 2.369
Danyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende ZukunftDanyflower hat eine strahlende Zukunft
Super, PiEpSiE!!!!
Und nächstes Mal sagst mir sowas vor der Kirmes, ja?
__________________
und wenn das alles ist: okay.
Danyflower ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2003, 03:25   #114
Guenni
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von Guenni
 
Registriert seit: 18.06.2003
Beiträge: 24
Guenni hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
So, einen hab ich auch:


Kommt ein Mann zum Urologen und sagt: "Herr Doktor, ich bekomme meine Vorhaut nicht zurück!" Darauf der Urologe: "Ja, sowas verleiht man ja auch nicht!"
__________________
Alles geht, nur Frösche hüpfen!
Guenni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2003, 09:20   #115
nj0y
Sternseher
 
Benutzerbild von nj0y
 
Registriert seit: 15.11.2002
Ort: Essen
Beiträge: 942
nj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblick
Eine Nonne und ein Mönch reiten auf einem Kamel durch die Wüste. Nach drei Tagen fällt das Kamel um und ist tot. Sagt der Mönch: "Das ist unser Ende, jetzt können wir nicht weiterreiten und müssen sterben. Kannst Du mir noch einen letzten Wunsch erfüllen? Ich habe noch nie eine nackte Frau gesehen. Kannst Du Dich ausziehen?" Die Nonne sagt "Klar, kein Problem" und zieht sich aus. Anschließend meint sie: "Ich habe noch nie einen nackten Mann gesehen, könntest Du Dich auch ausziehen?" und der Mönch zieht sich auch aus. Fragt die Nonne: "Was ist das denn da?" - Sagt der Mann: "Wenn ich das bei Dir reinstecke, entsteht neues Leben!" - Erwidert die Nonne: "Dann steck es doch beim Kamel rein, dann können wir weiterreiten."
__________________
Es tropft, es matscht.
nj0y ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2003, 08:17   #116
Zaubermaus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Zaubermaus
 
Registriert seit: 03.04.2001
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 260
Zaubermaus hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
bäähhh nj0y....Du hast doch bestimmt noch andere auf Lager oder??? das war doch sicher nicht Dein bester.....
Zaubermaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2003, 14:53   #117
Pika
ace of spades
 
Benutzerbild von Pika
 
Registriert seit: 24.01.2003
Ort: hamburch meine perle
Beiträge: 1.000
Pika ist jedem bekanntPika ist jedem bekanntPika ist jedem bekanntPika ist jedem bekanntPika ist jedem bekanntPika ist jedem bekannt
Adventszeit
Donnerstag, 06. September:
Schönster Altweibersommer. Bisher keine besonderen Vorkommnisse in der Innenstadt.
Dann plötzlich, um 10 Uhr 47, kommt der Befehl von ALDI-Geschäftsführer Erich B.: 5 Paletten Lebkuchen und Spekulatius in den Eingangsbereich! Von nun an überschlagen sich die Ereignisse.
Zunächst reagiert Spar-Geschäftsführer Martin O. eher halbherzig mit einem erweiterten Kerzensortiment und Marzipankartoffeln an der Kasse.
15 Uhr 07:
EDEKA- Marktleiter Wilhelm T. hat die Mittagspause genutzt und operiert mit Lametta und Tannengrün in der Wurstauslage.
16 Uhr 02:Die Filialen von Penny und Ihrkauf bekommen Kenntnis von der Offensive, können aber aufgrund von Lieferschwierigkeiten nicht gegenhalten und fordern ein Weihnachtsstillstandsabkommen bis zum 10. September. Die Gespräche bleiben ohne Ergebnis.
Dienstag, 12. Sept., 7 Uhr 30:
Im Eingangsbereich von Karstadt bezieht überraschend ein Esel mit Rentierschlitten Stellung. Die geschockte Konkurrenz kann zunächst nur ohnmächtig zuschaun; immerhin haben jetzt auch Spar, Co-op und SK den Ernst der Lage erkannt.
Mittwoch, 13 .Sept.; 9 Uhr:
EDEKA setzt Krippenfiguren ins Gemüse.
12 Uhr:
Neue Dienstanweisung bei Co-op: An der Käsetheke wird mit sofortiger Wirkung ein "Frohes Fest" gewünscht. Der Sparmarkt kündigt für den Nachmittag Vergeltungsmassnahmen an.
Donnerstag,14.Sept., 7 Uhr:
Karstadt schaufelt Kunstschnee in die Schaufenster.
8 Uhr:
In einer eilig einberufenen Krisenversammlung fordert der aufgebrachte Penny-Geschäftsführer Walter T. von seinen Mitarbeitern lautstark "Weihnachten bis zum Äußersten!"
Freitag, 15. Sept. , 8 Uhr:
Anwohner in der Ladenstrasse versuchen mit einer einstweiligen Verfügung, die nun auch vom Spar-Markt angedrohte Musik-Offensive "Heiligabend mit den Flippers" zu stoppen.
9 Uhr 14:
Ein ALDI-Sattelschlepper mit Pfeffernüssen rammt den Posaunenchor Adveniat, der gerade vor Karstadt zum großen Weihnachtsoratotium ansetzten wollte.
9 Uhr 30:
ALDI dementiert. Es habe sich bei den Ladung nicht um Pfeffernüsse, sondern um Christbaumkugeln gehandelt.
[uSamstag[/u]:
Die Fronten verhärten sich; die Strategien werden zunehmend aggressiver.
10 Uhr 37:
Auf dem Polizeirevier meldet sich die Diabetikerin Anna K. und gibt zu Protokoll, sie sei soeben auf den Co-op - Parkplatz zum Verzehr von Christstollen und Glühwein gezwungen worden. Die Beamten sind ratlos.
12 Uhr:
Seit gut einer Stunde beschiessen Karstadt, EDEKA und Co-op die Fussgängerzone mit Schneekanonen. Das Ordnungsamt mahnt die Räum- und Streupflicht an. Umsonst.
14 Uhr 30:
Weite Teile der Innenstadt sind unpassierbar. Eine Hubschrauberstaffel des Bundesgrenzschutzes beginnt mit der Bergung von Eingeschlossenen. Menschen wie Du und ich, die nur mal in der schönen Herbstsonne bummeln wollten.
__________________
I love your brown eyes I love your smile
I love everything about you and I know it´s alright
Pika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2003, 10:32   #118
nj0y
Sternseher
 
Benutzerbild von nj0y
 
Registriert seit: 15.11.2002
Ort: Essen
Beiträge: 942
nj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblick
Ein Klassiker, aber immer noch gut:


Es schrieb eine Mutter an ihren Sohn:

Lieber Sohn,

ich schreibe Dir, damit du weißt, daß ich noch lebe. Ich schreibe langsam, weil ich weiß, daß du nicht schnell lesen kannst.

Wenn du wieder einmal nachhause kommst, wirst du unsere Wohnung nicht mehr erkennen. Wir sind nämlich umgezogen.

Sogar eine Waschmaschine war schon in der Wohnung. Ich habe ein Dutzend Hemden hineingegeben und zog an der Kette; die Hemden habe ich allerdings nicht mehr wiedergesehen.

Dein Vater hat die Stelle gewechselt. Er hat jetzt 500 Leute unter sich. Er mäht den Friedhofsrasen.

Und deine Schwester hat gestern ein Baby bekommen. Da wir nicht wissen, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, kann ich Dir nicht schreiben, ob du jetzt Onkel oder Tante geworden bist.

Letzte Woche hat es nur siebenmal geregnet, zuerst drei Tage und dann vier. Es hat so gedonnert, daß unser Huhn viermal dasselbe Ei gelegt hat.

Ich schicke Dir auch noch die Weste, die Du sicher vermissen wirst. Die Knöpfe habe ich abgetrennt, um das Gewicht und das Porto zu vermindern. Sie stecken in der oberen Tasche rechts.

Am Dienstag sind wir alle gegen Erdbeben geimpft worden.

In Liebe: Deine Mutter

PS: Ich wollte Dir noch Geld mitschicken, aber ich hatte den Brief schon zugeklebt.
__________________
Es tropft, es matscht.
nj0y ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2003, 11:43   #119
Filiala
~ titellos ~
 
Benutzerbild von Filiala
 
Registriert seit: 04.01.2003
Ort: in meiner Welt
Beiträge: 1.511
Filiala kann auf vieles stolz seinFiliala kann auf vieles stolz seinFiliala kann auf vieles stolz seinFiliala kann auf vieles stolz seinFiliala kann auf vieles stolz seinFiliala kann auf vieles stolz seinFiliala kann auf vieles stolz seinFiliala kann auf vieles stolz seinFiliala kann auf vieles stolz seinFiliala kann auf vieles stolz sein
Wie man einen Aal toetet

Der 12-jaehrige Tommy war fuer sein Alter sehr neugierig. Von einem
Schulkameraden hatte er einmal gehoert, dass dieser einem Maedchen den Hof
machte. Nun fragte er sich natuerlich, wie man sowas anfaengt. Deshalb
fragte er seine Mutter. Anstatt es ihm aber richtig zu erklaeren, schlug sie
ihm vor, sich hinter dem Vorhang zu verstecken, und zuzusehen, wie seine
Schwester Nancy und ihr Freund Mike, der an diesem Tag zu Besuch kam, das
machten. Am naechsten Morgen fragte ihn seine Mutter, ob er denn nun etwas
gelernt habe. Folgendes bekam sie zur Antwort:

"Nancy und Mike haben eine ganze Weile dagesessen und geplaudert. Aber dann
hat Mike das Licht ausgemacht und die beiden fingen an, sich zu umarmen und
zu kuessen. Dabei ist es Nancy wohl schlecht geworden, denn Mike fuhr ihr
mit der Hand unter den Pullover, um nach ihrem Herzen zu fuehlen, genauso
wie der Onkel Doktor das immer macht. Mike konnte es aber nicht so gut wie
der Doktor, denn er hatte anscheinend Schwierigkeiten, das Herz zu finden
und deshalb fummelte er eine ganze Weile herum. Ich glaube, dann ist es ihm
auch schlecht geworden, denn beide fingen an, zu stoehnen und zu seufzen. Da
sie nicht mehr sitzen konnten, legten sie sich auf das Sofa. Dann bekam
Nancy Fieber, ich weiss das ganz genau, denn sie sagte, sie waere unheimlich
heiss. Und dann merkte ich endlich, warum es den beiden so schlecht ging.

Ein grosser Aal musste in Mikes Hose gekrochen sein. Er sprang heraus und
stand fast senkrecht in der Hoehe. Er war mindestens 20 cm lang. Ehrlich!
Jedenfalls hat Mike ihn gepackt, damit er nicht weg konnte. Als Nancy den
Aal sah, bekam sie Angst, denn ihre Augen wurden ganz gross. Ihr Mund stand
weit offen und sie rief nach dem lieben Gott. Sie sagte, dass das der
Groesste sei, den sie jemals gesehen habe. Wenn die wuesste, dass es unten
im See noch viel groessere gibt! Dann fasste Nancy wieder Mut. Sie versuchte
den Aal zu toeten, indem sie ihm in den Hals biss. Das dauerte ein ganzes
Weilchen und ploetzlich machte Nancy ein komisches Geraeusch und liess ihn
wieder los. Ich glaube da hatte der Aal zurueckgebissen. Da schnappte Nancy
ihn und hielt ihn ganz fest, waehrend Mike etwas wie eine Art Muschel aus
der Tasche zog. Das stuelpte er dem Aal ueber den Kopf, so dass er nicht
mehr beissen konnte.

Nancy legte sich auf den Ruecken und spreizte die Beine und Mike legte sich
auf sie. Anscheinend wollten die beiden den Aal zwischen sich zerquetschen.
Aber der Aal kaempfte wie ein Verrueckter und Mike und Nancy stoehnten und
aechzten. Sie kaempften so heftig mit dem Aal, dass beinahe das Sofa
umgefallen waere. Nach einer langen Zeit lagen beide auf einmal still da.
Dann stand Mike auf und siehe da, der Aal war tot! Ich weiss das genau, denn
er hing ganz schlaff da und seine Eingeweide hingen heraus. Nancy und Mike
waren ganz schoen geschafft von dem Kampf, aber trotzdem umarmten und
kuessten sie sich vor Freude. Doch dann kam der grosse Schock!

Der Aal war doch nicht tot! Er richtete sich wieder auf und der Kampf ging
von vorne los. Er muss diesmal Mike gebissen haben, denn der lag ploetzlich
auf dem Ruecken am Boden. Da sprang Nancy auf und versuchte den Aal zu
toeten, indem sie sich auf ihn setzte. Nach 40 Minuten Kampf war er endlich
tot. Diesmal wirklich, denn Mike zog im das Fell ueber die Ohren und spuelte
es in der Toilette hinunter."
__________________
Die Ballarina tanzt schneller als ihr Schatten
und lächelt abseits ihrer Gefühle
Filiala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2003, 13:59   #120
nj0y
Sternseher
 
Benutzerbild von nj0y
 
Registriert seit: 15.11.2002
Ort: Essen
Beiträge: 942
nj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblicknj0y ist ein wunderbarer Anblick
Der Verkehrsrichter konnte mich eindeutig nicht leiden. Ich war mit meinem BMW von der Hauptstrasse nach rechts abgebogen und hatte ausnahmsweise sogar den Blinker dabei gesetzt. Über die Schulter gesehen hatte ich nicht, weil ich gerade eine CD wechseln musste. Die Radfahrerin schrie so lange, bis die Polizei kam. Der Beamte ignorierte meinen Hinweis, dass der Vorderreifen des Fahrrads kaum Profil hatte. Ich ging ohne Führerschein aus dem Gerichtsgebäude und kam mir nackt vor. Na gut, dann fahre ich eben sechs Monate Fahrrad. Kann ja nicht so schwer sein. Hauptsache, es sieht mich keiner.


Ich hole mein altes Fahrrad aus dem Keller. Es ist rostig und verstaubt. Ich habe es zum zehnten Geburtstag bekommen und an diesem Tag offensichtlich auch das letzte Mal benutzt. Ich schwinge mich auf den Sattel und sitze trotzdem fast auf dem Boden. Man kann den Sattel sicherlich höher stellen, allerdings finde ich den Knopf nicht. Er ist außerdem unbeheizt. Er ist ja auch nicht von Recaro, sondern von Sachs. Soll ich mir vielleicht Gefrierbrand an den Eiern holen? Was denken sich Richter bei solchen Urteilen eigentlich?

Ich nehme die Füße hoch und merke, wie ich zur Seite kippe. Schnell setzte ich die Füße wieder auf den Boden. Ich erinnere mich dunkel an etwas, daß meine Mutter hinter mir herrief, als ich klein war. Das Wort "Balance" kam darin vor. Ich lasse das linke Bein am Boden und drücke mit dem Rechten ein wenig auf die Pedale. Nichts passiert. Ich drücke ein wenig kräftiger und spüre eine leichte Vorwärtsbewegung. Leider gibt das Pedal irgendwie nach, ich muß also ständig nachtreten, bis es plötzlich verschwunden ist. Dafür entdecke ich jetzt ein Pedal auf der linken Seite. Muß wohl die Bremse sein. Trete leicht drauf, geht aber auch schwer. Hat dieses Mistding nicht mal einen Bremskraftverstärker? Die erwartete Wirkung bleibt aus, auch mit Druck auf das linke Pedal bewege ich mich vorwärts. Geht aber auch nicht leichter. Völlig durchgeschwitzt komme ich nach einer halben Stunde in der Toreinfahrt unseres Innenhofs an. Alle Nachbarn hängen am Fenster und ahmen kichernd die Fahrgeräusche meines BMW nach.

Auf der Strasse fährt eine junge Radfahrerin an mir vorbei. Als ich ihr auf die Beine schaue, entdecke ich den Trick: Sie kommt vorwärts, weil sie abwechselnd auf Gas und Bremse tritt. Wer denkt sich denn so etwas aus? Als ich ihr Rad näher anschaue, fällt es mir wie Schuppen aus den Haaren! Ich weiß jetzt, was falsch ist: Diese Dinger haben keinen Motor! Meine schlimmsten Befürchtungen werden wahr. Ich versuche noch, der blonden Ricke hinterher zu hupen, greife aber zwischen den Lenker und stoße mir die Nase an der Klingel. Gott sei Dank hat der Airbag nicht ausgelöst. Die blöden Nachbarn fallen fast aus dem Fenster vor Lachen. Wenn ich meinen Lappen wieder habe, dann vergeht euch das, Prollpack, verdammtes!

Ich rolle aus der Toreinfahrt auf die Strasse, indem ich mich mit den Fußspitzen abstoße. Leider geht es am Hang hoch und ich übe mich schnell im Rückwärtsfahren, jedenfalls, bis ein Müllcontainer meine Amokfahrt stoppt.

Ich werde zu spät zur Arbeit kommen. OK, dumm gelaufen. Ich wähle eine andere Strecke, die ist zwar länger, aber es geht bergab. Ich kann dann vielleicht die Sache mit der Balance in Ruhe üben, ohne treten zu müssen. Ich wende, stoße mich leicht ab und gewinne an Fahrt. Alles geht gut, bis ich versuche, den linken Arm aus dem Fenster zu legen. Mein Fahrzeug bricht aus der Spur, ich gerate ins Schlingern. Dieses Ding hat keine Servolenkung, trotzdem läßt sich der Lenker leicht drehen. Zu leicht. Schreiend rase ich den Weg hinunter. Panik macht sich breit. Mir bleibt nur die Wahl zwischen einer Straßenlaterne und einer hutzeligen Oma und ihrem Rehpinscher, der sich gerade zitternd und glubschäugig in die Rabatten entlädt. Was hat das Pack eigentlich auf dem Gehweg verloren?

Ich verbringe wertvolle Millisekunden mit einer bangen Frage: Wie bremst man das Ding? Instinktiv will ich auf das linke Pedal treten. Leider rotieren beide wie Propeller. Mein Leben zieht an mir vorbei. Ich werde geboren und mein erstes gesprochenes Wort lautet "Achtzylinder". Ich höre noch ein Geräusch, das an einen schreienden Mann erinnert, der mit einer für 24er Räder unüblich hohen Geschwindigkeit gegen eine Laterne zimmert, dann kommt die mentale Sonnenfinsternis.

Meine Schulter tut weh und der Schnürsenkel meines linken Schuhs hat sich im Tretlager verheddert. Das Glas meines einzigen Scheinwerfers ist zerbrochen. Die ADAC-Karte steckt dummerweise hinter der Sonnenblende. Ich rappele mich mühsam auf die Beine. Die rechte Pedale ist verbogen. Der Airbag hat wieder nicht ausgelöst, aber ein Berg gelber Säcke am Strassenrand hat meinen Sturz gebremst..

Diese blöde Oma fragt mich aufgebracht, was ich mit einem Fahrrad auf dem Gehweg zu suchen habe. Ich antworte ihr: Mehr als Du auf dem Zebrastreifen, wenn ich erst meinen Führerschein wieder habe.

Ich setze meine Fahrt fort und trage mich immer noch mit der Hoffnung, daß mich niemand in dieser peinlichen Situation sieht. Leider sehen mich alle anderen Verkehrsteilnehmer an, weil die rechte verbogene Pedale mit jeder Umdrehung an den Rahmen stößt. Ich fühle mich kurz der Versuchung ausgesetzt, die Hand vom Lenker zu nehmen, um das Autoradio einzuschalten, damit es das kompromittierende Schleifgeräusch übertönt, lasse es aber instinktiv.

Nach einiger Übung auf dem LIDL-Parkplatz habe ich den Bogen mit dem Radfahren mittlerweile ziemlich gut raus. Auf die rechte Pedale treten, diese verschwindet durch den Druck nach hinten, dafür taucht dann auf der anderen Seite die linke Pedale auf, auf die ich dann mit voller Wucht trete. Die Fußsohlen tun mir davon weh und manchmal trete ich noch daneben, aber es wird besser. Die Schwierigkeit liegt einfach in der Synchronisation zwischen den Tritten und dem Zeitpunkt, wann die Pedale vorbeikommen, gerade, wenn ich schneller werde. Und ich werde schneller! Die Nadel meines alten VDO-Tachos streift knapp die 5 km/h-Marke. Eben habe ich ein kleines Mädchen mit einem Puppenwagen überholt, das von dem Getrampel allerdings etwas verschreckt aussah. Morgen ziehe ich mir Turnschuhe mit Gummisohlen an.

Leider habe ich das mit dem Bremsen immer noch nicht raus. Ich lasse die Schuhspitzen schleifen, bis ich genau neben einem Jungen zum Stehen komme, der sich dort an einem Zaun herumlümmelt. Ich frage ihn leise und verschwörerisch, wie man mit einem Fahrrad bremst. Der depperte Rotzlöffel schaut mich entgeistert an und zeigt dann stumm auf einen Hebel an meinem Lenker. Ich scheuche ihn weg und finde heraus, das ein bestimmter Griff einen Bowdenzug betätigt, der wiederum Bremsbacken veranlasst, sich um die Felge meines Vorderrades zu schmiegen. High-Tech liegt vor meinen Augen! Ich gerate ins Schwärmen.

Ich werde mutiger und fahre weiter. Ich werde schneller. Ich komme auf ein Hindernis zu und umklammere den Bremshebel. Die Bremsbacken umklammern die Felge meines Vorderrades. Ich mache einen Salto über den Lenker und umklammere die schreiende Frau, auf der ich liege. Mein treues Fahrrad macht einen Salto und knallt mir in den Rücken. Die Frau mag meiner Argumentation, ich hätte sie vor einem herabstürzenden Fahrrad gerettet, nicht folgen und schreit so lange, bis die Polizei kommt. Ich habe Glück und erwische den gleichen Beamten, der unlängst meinen Führerschein vor meinen Augen verbrannt hat.

Ich befinde mich wieder auf dem Weg zur Arbeit. Ich ziehe den Hut tief ins Gesicht, damit mich niemand an der Bushaltestelle wiedererkennt. Es kommt aber kein Bus, obwohl ich schon seit zwei Minuten an der Haltestelle stehe und wie ein Bekloppter winke. Schließlich kommt das Mistding. Ich steige ein und bekomme keinen Sitzplatz. Ich lasse das noch einmal durchgehen, so ist das eben, wenn man nicht vorbestellt. Nach einer entsetzlichen und unbeschreiblichen Fahrt bekomme ich Streit mit der bockigen Zicke von Busfahrerin, die ich frage, ob sie vielleicht mal Lust hat, einen Bus im Stehen zu fahren und der ich zu erklären versuche, dass meine Firma aber drei Strassen weiter ist und mir ein Ausstieg hier an der Haltestelle wohl wenig bringe. Die "bockige Zicke", wie ich sie genannt habe, ruft mir über Funk nicht mal ein Taxi, sondern die Polizei. Ich habe Glück und erwische den gleichen Beamten, der mir gestern grinsend mein Fahrrad kaputt getreten hat, meinen treuen Begleiter seit Kindertagen.

Ich bin heute entlassen worden, weil ich ständig zu spät zur Arbeit kam. Das ist doch nicht meine Schuld! Dieses Land zeigt einfach kein Verständnis für die Bedürfnisse der Menschen nach Freiheit und Mobilität. Dabei verlange ich doch nur eine freie Strasse und meinen BMW. Mehr will ich doch nicht. Na ja, die KFZ-Steuer für Autos über 200 PS müsste dramatisch gesenkt werden und eine eigene Fahrspur wäre auch nicht schlecht. Busse haben sowas. Aber man will ja schließlich nicht überheblich sein.
__________________
Es tropft, es matscht.
nj0y ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
uschi


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS