Ohne Druck keine Diamanten
Ohne Flugangst würde keiner mehr landen
Nur wer einsteckt, gibt auch den Ton an
Nicht jeder schafft es im Schongang

Bist eine der Prinzessinnen in diesen Tagen
Die die Haare turmhoch tragen
Die angreifen und nicht klagen
Ich brauch deine Keimzeit, die mich auflädt
Die groß aufträgt

Poline, eh, Poline
Die Türen fliegen auf
Für frische Utopien
Poline, lass das Leben sprühen
Ihr seid der große Wurf
Im Register ziehen

Du bist die Königin der Herzen
Euch beliebt es schon wieder zu scherzen
Das Leben rennt noch ohne Erlaubnis
Und ohne dich geht es überhaupt nicht
Wir trocknen uns gegenseitig die Tränen
Heben die Steine von unserem Schweigen
Unter den Brücken fahren wieder die Kähne
Darüber die Sehnsucht geht
Und sie traut sich
Sie traut sich

Poline, eh, Poline
Die Türen fliegen auf
Für frische Utopien
Oh, Poline, lass das Leben sprühen
Ihr seid der große Wurf
Im Register ziehen

Wo ist das höchste der Gefühle
Du kennst dich auch aus in dem Gewühle
Träume übereinander, das Herz will wieder wandern
Wir wollen gemeinsam aus dem Nebel
Dein weiblicher Blick ist der Hebel
Deine Stimme klingt so weit
Nach Weiterzeit
Nach Weiterzeit

Poline, hey, Poline
Deine Augen blau
Meine katzengrün
Oh, Poline, lasst das Leben sprühen
Ihr seid der große Wurf
Im Register ziehen

Im Register ziehen
Im Register
Register ziehen
Im Register
Im Register ziehen
 

Ein Kommentar

Alle Kommentare zu Turmhoch sind im Forum zu finden. Hier die neuesten 1.
 

vinto

vor 308 Tagen / 1.
Ohne Druck keine Diamanten
Ohne Flugangst wrde keiner mehr landen
Nur wer einsteckt, gibt auch den Ton an
Nicht jeder schafft es im Schongang

Bist eine der Prinzessinnen in diesen Tagen
Die die Haare turmhoch tragen
Die angreifen und nicht klagen
Ich brauch deine Keimzeit, die mich aufldt
Die gro auftrgt

Poline, eh, Poline
Die Tren fliegen auf
Fr frische Utopien
Poline, lass das Leben sprhen
Ihr seid der groe Wurf
Im Register ziehen

Du bist die Knigin der Herzen
Euch beliebt es schon wieder zu scherzen
Das Leben rennt noch ohne Erlaubnis
Und ohne dich geht es berhaupt nicht
Wir trocknen uns gegenseitig die Trnen
Heben die Steine von unserem Schweigen
Unter den Brcken fahren wieder die Khne
Darber die Sehnsucht geht
Und sie traut sich
Sie traut sich

Poline, eh, Poline
Die Tren fliegen auf
Fr frische Utopien
Oh, Poline, lass das Leben sprhen
Ihr seid der groe Wurf
Im Register ziehen

Wo ist das hchste der Gefhle
Du kennst dich auch aus in dem Gewhle
Trume bereinander, das Herz will wieder wandern
Wir wollen gemeinsam aus dem Nebel
Dein weiblicher Blick ist der Hebel
Deine Stimme klingt so weit
Nach Weiterzeit
Nach Weiterzeit

Poline, hey, Poline
Deine Augen blau
Meine katzengrn
Oh, Poline, lasst das Leben sprhen
Ihr seid der groe Wurf
Im Register ziehen

Im Register ziehen
Im Register
Register ziehen
Im Register
Im Register ziehen
 

Deine Meinung!

Wie gefällt dir Herbert Grönemeyers Song Turmhoch?

Bitte melde dich an, um hier einen Kommentar hinterlassen zu können.