Alt 04.07.2009, 23:32   #61
Luxus
Estación del Silencio
 
Benutzerbild von Luxus
 
Registriert seit: 24.11.2002
Beiträge: 2.255
Luxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz sein
AW: The Boss On Tour

Der BOSS in Deutschland im Jahr 2009, die Abende in München und Frankfurt waren beide für sich genial, da gibt es keinen Zweifel in der Bruce-Foren-Welt

Beschreiben kann man es eh nicht, dazu muss man schon dagewesen sein .... kurz zur Statistik: 38 verschiedene Titel an zwei Abenden, elf andere Titel (Frankfurt) im Vergleich zum Vorabend (München).

Hier ein paar Highlights, aus meiner Sicht:

München (2. Juli - Olympiastadion)

Zitat:
Quote Bruce: "A beautiful night, a perfect night to play. It's great to stand up here. On a night like this you're feeling really lucky. You're a fabulous audience, thank you so much Munich." That about says it, really--Bruce and the band were on fire. Great mood, high energy from everyone--even Clarence dancing a little--and the audience completely gave the energy back. A lot of interaction with the audience, Bruce even building a paper plane out of a sign.
Speaking of signs, there was an unbelievable one for "Pretty Woman": a sexy girl in a bikini, requesting the song for Roy Bittan's 60th birthday. Bruce responded, "If Roy had that woman he wouldn't have another birthday!" After some discussion, they attempted the song--and nailed it, to Bruce's clear delight, and to the crowd's. "This Hard Land" was another tour premiere in the request section, and it was a tremendous setlist all around, with many changes from the night before.
In a lot of people's eyes, this one is a contender for one of the top five shows of the tour (and personally, I think this is true). This show was a real birthday gift for Roy, who even had got an inflatable, two-foot high birthday cake from the crowd, which Bruce set right on top of his piano.

Pretty Woman
(Roy Orbison-Cover by Request) - München 2009
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.
Alternative längere Aufnahme: http://www.youtube.com/watch?v=_xcQFn17MTk

Waiting On A Sunny Day - München 2009
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

München hatte alles, was ein schönes Konzert ausmacht: eine lückenlose geniale Setlist, es blieb trocken (entgegen der Vorhersagen) und die Stimmung war sehr gut, vom ersten Augenblick an. Titel wie Spirit In The Night und 10th Avenue Freeze Out wurden mit viel Kontakt zum Publikum begleitet.

Zeitungsartikel zur München-Show



Frankfurt (3. Juli - Commerzbank-Arena / Waldstadion)

Zitat:
What show it was: Nils playing "Wooden Heart" on the accordion brought a big laugh and cheer to the audience. "Badlands" into "Adam Raised a Cain" set the tone for the night, "Ties that Bind" cooked, and then the first of four Working on a Dream songs: "My Lucky Day." This song made the whole audience stand up and cheer so loud--to let Bruce know that we like, we want, and we need to hear his new songs! "Outlaw Pete" received the same enthusiastic reception, a very cool performance with some images of Monument Valley and great moving clouds over the prairie in the evening sun.
On "Seeds" I sang along: "I don't know where I'm gonna sleep tonight"--which for me was completely true! "Johnny 99," with the locomotive whistle blowing, came to a sudden stop at the end, only for Bruce and Max to restart the engine and bring it slowly up to speed until Max hit the drums so quick that I had difficulties following with my arms playing air drums. Bruce tried some chords, and whispered some words... is it "Factory"? Yes, the tour premiere of "Factory" in a very rich and emotional perfomance, followed by "Something In the Night"--a knockout. The spirit is there, after all these years.
Time for sign collecting: the funniest one sign was an image of George W. Bush with devil horns attached to his head as a request for "Devils Arcade." Instead, Bruce chose "I'm Goin' Down," "Ramrod," and "Trapped." By now it was clear: The theme for tonight was "Songs of Desperation and Hope." And does Bruce ever have a talent for conveying desperation in his singing, bringing shivers down the spine.
The "Waitin' on a Sunny Day" singalong was shared by two boys, sitting on their farthers' shoulders, both boys obviously giving their very best. "Point Blank" never sounded so true and good, and then "Kingdom of Days"--wow! In the encore, Bruce held up a sign, "So many shows, never Jungleland," and granted this request magnificently. "Bobby Jean" and "Dancing in the Dark" were so great, so much fun, with Bruce delivering a perfect, high-speed, never-ending guitar swing at the end.
Finally he brought his camera man up on stage to capture a sign in the audience--"Twist and Shout," which closed tonight's party on a hot summer night.
Badlands (mit Intro) - Frankfurt 2009
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.


Zusammenschnitt mehrerer Titel - Frankfurt 2009

+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

Frankfurt war ein WIRKLICH GENIALER Abend, sehr viele Raritäten ... allein schon der Fünfer-Block "Factory - Something In The Night - I'm Going Down - Ramrod - Trapped" .... so muss der Bruce-Himmel aussehen ... nachher noch Point Blank, Jungleland und (nach Dancing In The Dark) als allerletzte Zugabe Twist & Shout ... da sind alle aber herumgehüpft ... witzig die Szene mit dem Schwimmreifen bei RAMROD

Zeitungsartikel zur Frankfurt-Show

... nach dem Konzert beim Verlassen des Stadions ...
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Setlist_2009.jpg
Hits:	196
Größe:	130,2 KB
ID:	6243  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	munich_olkkonen.jpg
Hits:	165
Größe:	81,4 KB
ID:	6244  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	schwimmring.jpg
Hits:	179
Größe:	16,8 KB
ID:	6245  

__________________
Luxus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2009, 00:33   #62
schnurzi
...Nur noch so ...
 
Benutzerbild von schnurzi
 
Registriert seit: 11.09.2007
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.569
schnurzi ist ein sehr geschätzer Menschschnurzi ist ein sehr geschätzer Menschschnurzi ist ein sehr geschätzer Menschschnurzi ist ein sehr geschätzer Mensch
AW: The Boss On Tour

Einfach nur schön, Danke Luxus
__________________
Muss wohl schon träumen
schnurzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2009, 01:42   #63
Vollmondpetra
JEDER für JEDEN
 
Benutzerbild von Vollmondpetra
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: irgendwo
Beiträge: 1.962
Vollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer Anblick
AW: The Boss On Tour



Foto aus der "Frankfurter Rundschau"

Kleiner Anreise – Springsteen - Konzert - Bericht

Nach einer drei 1/2 stündigen Autofahrt, die man sonst locker in achtzig Minuten bewältigt, einer schweißtreibenden Parkplatzsuche, einem ca. dreißig minütigen Fußmarsch durch ein waldähnliches Gelände, erreichte ich glücklich und wasserflaschenabhängig die Commerzbank-Arena Frankfurt, allerdings mit `ner halben Stunde Verspätung.
Offizieller Beginn war 19:30h. –
Hastig suchte ich die Haupttribüne, Block L…“schock“ – mein Platz war besetzt! Nach einigem Hin und weniger Her ließ sich der Typ freundlich überzeugen und mit “man kanns ja mal versuchen“ übernahm ich lachend mein Feld und er suchte weiter (hoffe er hat noch was passendes gefunden).
Ich schätze mal, dass das sehr präsente Polizeiaufgebot mit dem Konzertmanagement in andauernder Verbindung stand, denn Bruce und seine tapfere Crew betraten erst gegen 20:30h die Bühne. Welch ein Glück für mich und noch vielen anderen!
Ein herrlich buntes Bild bot sich einem, wenn man seine Blicke im Oval der Arena schweifen ließ, – ca. 50000 Gäste füllten die Stätte und warteten wie ich sehnsüchtig auf den Boss…
My first Concert mit *Bruce Springsteen & The E-Street-Band* konnte jeden Moment beginnen.
Ich war sehr aufgeregt, denn ich freute mich schon seit Wochen auf diesen Abend des 3. Juli in Frankfurt. >>Hoffentlich wird die Akustik gut sein und wird Bruce Stimme auch die oberen Ränge erreichen? << ich mein, dass das Bruce-Konzert überwältigend sein wird, das war mir von Anfang an klar…
*Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus…* - Nils Lofgren spielte auf dem Akkordeon dieses schwäbische Volkslied – ein total witziger Auftakt; klasse Idee, eine vertraute Volksweise als Intro zu servieren…
Bald standen alle Musiker auf der Bühne und zu meiner Freude erkannte ich Max Weinberg (Schlagzeug) – nicht, dass ich mit seinem Sohn Jay unzufrieden gewesen wäre, - NEIN, er ist, wie sein Dad, ein klasse Musiker, - aber, da ich ja noch nie ein Bruce-Konzert live erlebt habe, hat´s mich riesig g´freut, den ursprünglichen Kern der E-Street-Band spielen zu hör´n… (- einen Musiker (Danny Frederici) hab ich wohl für immer verpasst – schade…)
Schon jetzt hielt es mich kaum mehr auf meinem Sitz, diesem uncoolen Ding “grins“…
BRUCE war angekommen -, welch ein Glück, dass es Großleinwände gibt, auf denen man sein sympathisches Lachen erkennen konnte.
Bruce vergeudete keine Zeit und bearbeitete gekonnt seine Gitarre zu dem mitreißenden Lied BADLANDS…Mmmmmmmmm…Mmmmmmmmm…Mmmmmmmmm…Mmmmmmmmm
fast nahtlos ging es über zum nachdenklichen Song
ADAM RAISED A CAIN (beide aus dem Album “Darkness on the Edge of Town“) und der erste neu aufgenommene Song in der Frankfurter Setlist .
THE TIES THE BIND…so cool – das zweite Lied, das in München nicht auf der Setlist stand.
MY LUCKY DAY – a lucky Bruce, so gut drauf, a *Wahnsinn*
OUTLAW PETE – ne Story zum Besinnen und Mitsingen *can you hear me?*
HUNGRY HEART – so herzzerreißend, wenn Bruce mit little Steven zusammensingt…
WORKING ON A DREAM – geht ins Ohr, da gehn die Hände wiegend nach oben – hat was – in Wien werden die Fans vielleicht auch Walzer tanzen…das Motto der WOAD-Tour.

SEEDS – grandiose Musiker – fantastisch – da kommt irgendwie ein Gefühl von Freiheit bei mir an…
JOHNNY 99 – klasse Song…die nachgemachten alten Dampflokgeräusche aus dem *Wilden Westen* sorgen unheimlich für Stimmung…
FACTORY – das dritte Lied, das neu dazu kam, selbstverständlich durfte die Mundharmonika nicht fehlen…ich liebe dieses kleine Instrument, wenn es von Bruce gespielt wird -

SOMETHING IN THE NIGHT - neu auf der Frankfurter Liste…ein Wahnsinnskonzert –
entschuldigt, wenn ich mich andauernd wiederhole.
I’M GOIN´DOWN - auch getauscht…”Big Man”, wie er immer in Bestform sein Saxo spielt und dies als Band-Ältester mit stolzen 67 Jahren.

RAMROD – wieder ein ausgetauschtes Lied… ich komm schon wieder ins Schwärmen – warum muss alles so schnell vorübergehen? Drei Stunden wie ein Augenblick, wie ein Fingerschnipp…ich sah nicht einmal auf die Uhr – die Zeit hatte Pause – sie war nicht wichtig – alles drehte sich nur um SEINE Musik…
TRAPPED – auch ausgewechselt - schon der Anfang bedeutet Gänshaut pur – Musik wie auch Text >>seems like I´m caught up in your trap again – seems like I´ll wearin´ the same old chaims<<
BECAUSE THE NIGHT – einmalig nicht nur das Lied, sondern auch das Zwiegespräch der beiden Gitarren von Bruce und Lefty…traumhaft
WAITIN´ON A SUNNY DAY…es regnet, ohne dass eine Wolke am Himmel ist – muss wohl eine Träne von dir sein…wieder hält Bruce Ausschau nach kleinen Sängern und er findet zwei Jungs >>I´m waitin´, waitin´ on a sunny day – gonna chase the clouds away – waitin´ on a sunny day<<
Werde meine Berichterstattung nun ein wenig abkürzen, denn Luxus war ja schon so nett und hat die beiden Setlists von München und Frankfurt mit genialer Gegenüberstellung geliefert…perfekt!
Ich hab halt doch noch immer ein halbes Auge im Letzte-Version-Forum, besonders auf speziellen Seiten.
Sehr erwähnenswert finde ich noch dieses supertolle Gitarensolo mit Tanzeinlage von Lefty, den Gitarrenrundumschwung von Bruce und seine gekonnt versprühte Wasserfontäne “gg“.
Jetzt ganz schnell noch – es war ein fantastischer Abend – viel zu kurz –.
Ich hatte den Eindruck, dass auch Bruce nach der endgültig letzten Zugabe
*Twist and Shout*, trotz marathonverdächtigem Wahnsinnskonzert am liebsten noch bei seinen fabelhaften Fans geblieben wäre –
BRUCE ist ein ganz ganz großer – einer der weltbesten Musiker -, wie ich finde.
Ein großartiges Konzert und ich hoffe es war nicht mein letztes !

Der Boss sorgt für Ordnung in der Commerz-Bank-Arena

+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.




und hier noch ein obercooles Video...
Bruce Springsteen schwimmt auf der Bühne zu "Ramrod"

http://www.youtube.com/watch?v=zFNOqHhSFQY
__________________


Geändert von Vollmondpetra (05.07.2009 um 21:08 Uhr).
Vollmondpetra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2009, 13:50   #64
Jolanda
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Jolanda
 
Registriert seit: 04.05.2007
Ort: Amsterdam
Beiträge: 1.215
Jolanda ist einfach richtig nettJolanda ist einfach richtig nettJolanda ist einfach richtig nettJolanda ist einfach richtig nett
AW: The Boss On Tour


24 Stunden am Tag Bruce Springsteen hören über das Internet?
Für weitere Informationen:
http://www.sirius.com/estreetradio.
Jolanda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2009, 14:56   #65
Adam
RUHR.2010
 
Benutzerbild von Adam
 
Registriert seit: 25.06.2003
Ort: Bielefeld
Beiträge: 2.456
Adam kann auf vieles stolz seinAdam kann auf vieles stolz seinAdam kann auf vieles stolz seinAdam kann auf vieles stolz seinAdam kann auf vieles stolz seinAdam kann auf vieles stolz seinAdam kann auf vieles stolz seinAdam kann auf vieles stolz seinAdam kann auf vieles stolz seinAdam kann auf vieles stolz sein
AW: The Boss On Tour

Zitat:
Zitat von Luxus Beitrag anzeigen
Der BOSS in Deutschland im Jahr 2009, die Abende in München und Frankfurt waren beide für sich genial, da gibt es keinen Zweifel in der Bruce-Foren-Welt

Beschreiben kann man es eh nicht, dazu muss man schon dagewesen sein .... kurz zur Statistik: 38 verschiedene Titel an zwei Abenden, elf andere Titel (Frankfurt) im Vergleich zum Vorabend (München).

Hier ein paar Highlights, aus meiner Sicht:

München (2. Juli - Olympiastadion)


Pretty Woman
(Roy Orbison-Cover by Request) - München 2009
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.
Alternative längere Aufnahme: http://www.youtube.com/watch?v=_xcQFn17MTk

Waiting On A Sunny Day - München 2009
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

München hatte alles, was ein schönes Konzert ausmacht: eine lückenlose geniale Setlist, es blieb trocken (entgegen der Vorhersagen) und die Stimmung war sehr gut, vom ersten Augenblick an. Titel wie Spirit In The Night und 10th Avenue Freeze Out wurden mit viel Kontakt zum Publikum begleitet.

Zeitungsartikel zur München-Show



Frankfurt (3. Juli - Commerzbank-Arena / Waldstadion)

Badlands (mit Intro) - Frankfurt 2009
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.


Zusammenschnitt mehrerer Titel - Frankfurt 2009

+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

Frankfurt war ein WIRKLICH GENIALER Abend, sehr viele Raritäten ... allein schon der Fünfer-Block "Factory - Something In The Night - I'm Going Down - Ramrod - Trapped" .... so muss der Bruce-Himmel aussehen ... nachher noch Point Blank, Jungleland und (nach Dancing In The Dark) als allerletzte Zugabe Twist & Shout ... da sind alle aber herumgehüpft ... witzig die Szene mit dem Schwimmreifen bei RAMROD

Zeitungsartikel zur Frankfurt-Show

... nach dem Konzert beim Verlassen des Stadions ...
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

Zitat:
Zitat von Vollmondpetra Beitrag anzeigen

Foto aus der "Frankfurter Rundschau"

Kleiner Anreise – Springsteen - Konzert - Bericht

Nach einer drei 1/2 stündigen Autofahrt, die man sonst locker in achtzig Minuten bewältigt, einer schweißtreibenden Parkplatzsuche, einem ca. dreißig minütigen Fußmarsch durch ein waldähnliches Gelände, erreichte ich glücklich und wasserflaschenabhängig die Commerzbank-Arena Frankfurt, allerdings mit `ner halben Stunde Verspätung.
Offizieller Beginn war 19:30h. –
Hastig suchte ich die Haupttribüne, Block L…“schock“ – mein Platz war besetzt! Nach einigem Hin und weniger Her ließ sich der Typ freundlich überzeugen und mit “man kanns ja mal versuchen“ übernahm ich lachend mein Feld und er suchte weiter (hoffe er hat noch was passendes gefunden).
Ich schätze mal, dass das sehr präsente Polizeiaufgebot mit dem Konzertmanagement in andauernder Verbindung stand, denn Bruce und seine tapfere Crew betraten erst gegen 20:30h die Bühne. Welch ein Glück für mich und noch vielen anderen!
Ein herrlich buntes Bild bot sich einem, wenn man seine Blicke im Oval der Arena schweifen ließ, – ca. 50000 Gäste füllten die Stätte und warteten wie ich sehnsüchtig auf den Boss…
My first Concert mit *Bruce Springsteen & The E-Street-Band* konnte jeden Moment beginnen.
Ich war sehr aufgeregt, denn ich freute mich schon seit Wochen auf diesen Abend des 3. Juli in Frankfurt. >>Hoffentlich wird die Akustik gut sein und wird Bruce Stimme auch die oberen Ränge erreichen? << ich mein, dass das Bruce-Konzert überwältigend sein wird, das war mir von Anfang an klar…
*Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus…* - Nils Lofgren spielte auf dem Akkordeon dieses schwäbische Volkslied – ein total witziger Auftakt; klasse Idee, eine vertraute Volksweise als Intro zu servieren…
Bald standen alle Musiker auf der Bühne und zu meiner Freude erkannte ich Max Weinberg (Schlagzeug) – nicht, dass ich mit seinem Sohn Jay unzufrieden gewesen wäre, - NEIN, er ist, wie sein Dad, ein klasse Musiker, - aber, da ich ja noch nie ein Bruce-Konzert live erlebt habe, hat´s mich riesig g´freut, den ursprünglichen Kern der E-Street-Band spielen zu hör´n… (- einen Musiker (Danny Frederici) hab ich wohl für immer verpasst – schade…)
Schon jetzt hielt es mich kaum mehr auf meinem Sitz, diesem uncoolen Ding “grins“…
BRUCE war angekommen -, welch ein Glück, dass es Großleinwände gibt, auf denen man sein sympathisches Lachen erkennen konnte.
Bruce vergeudete keine Zeit und bearbeitete gekonnt seine Gitarre zu dem mitreißenden Lied BADLANDS…Mmmmmmmmm…Mmmmmmmmm…Mmmmmmmmm…Mmmmmmmmm
fast nahtlos ging es über zum nachdenklichen Song
ADAM RAISED A CAIN (beide aus dem Album “Darkness on the Edge of Town“) und der erste neu aufgenommene Song in der Frankfurter Setlist .
THE TIES THE BIND…so cool – das zweite Lied, das in München nicht auf der Setlist stand.
MY LUCKY DAY – a lucky Bruce, so gut drauf, a *Wahnsinn*
OUTLAW PETE – ne Story zum Besinnen und Mitsingen *can you hear me?*
HUNGRY HEART – so herzzerreißend, wenn Bruce mit little Steven zusammensingt…
WORKING ON A DREAM – geht ins Ohr, da gehn die Hände wiegend nach oben – hat was – in Wien werden die Fans vielleicht auch Walzer tanzen…das Motto der WOAD-Tour.

SEEDS – grandiose Musiker – fantastisch – da kommt irgendwie ein Gefühl von Freiheit bei mir an…
JOHNNY 99 – klasse Song…die nachgemachten alten Dampflokgeräusche aus dem *Wilden Westen* sorgen unheimlich für Stimmung…
FACTORY – das dritte Lied, das neu dazu kam, selbstverständlich durfte die Mundharmonika nicht fehlen…ich liebe dieses kleine Instrument, wenn es von Bruce gespielt wird -

SOMETHING IN THE NIGHT - neu auf der Frankfurter Liste…ein Wahnsinnskonzert –
entschuldigt, wenn ich mich andauernd wiederhole.
I’M GOIN´DOWN - auch getauscht…”Big Man”, wie er immer in Bestform sein Saxo spielt und dies als Band-Ältester mit stolzen 67 Jahren.

RAMROD – wieder ein ausgetauschtes Lied… ich komm schon wieder ins Schwärmen – warum muss alles so schnell vorübergehen? Drei Stunden wie ein Augenblick, wie ein Fingerschnipp…ich sah nicht einmal auf die Uhr – die Zeit hatte Pause – sie war nicht wichtig – alles drehte sich nur um SEINE Musik…
TRAPPED – auch ausgewechselt - schon der Anfang bedeutet Gänshaut pur – Musik wie auch Text >>seems like I´m caught up in your trap again – seems like I´ll wearin´ the same old chaims<<
BECAUSE THE NIGHT – einmalig nicht nur das Lied, sondern auch das Zwiegespräch der beiden Gitarren von Bruce und Lefty…traumhaft
WAITIN´ON A SUNNY DAY…es regnet, ohne dass eine Wolke am Himmel ist – muss wohl eine Träne von dir sein…wieder hält Bruce Ausschau nach kleinen Sängern und er findet zwei Jungs >>I´m waitin´, waitin´ on a sunny day – gonna chase the clouds away – waitin´ on a sunny day<<
Werde meine Berichterstattung nun ein wenig abkürzen, denn Luxus war ja schon so nett und hat die beiden Setlists von München und Frankfurt mit genialer Gegenüberstellung geliefert…perfekt!
Ich hab halt doch noch immer ein halbes Auge im Letzte-Version-Forum, besonders auf speziellen Seiten.
Sehr erwähnenswert finde ich noch dieses supertolle Gitarensolo mit Tanzeinlage von Lefty, den Gitarrenrundumschwung von Bruce und seine gekonnt versprühte Wasserfontäne “gg“.
Jetzt ganz schnell noch – es war ein fantastischer Abend – viel zu kurz –.
Ich hatte den Eindruck, dass auch Bruce nach der endgültig letzten Zugabe
*Twist and Shout*, trotz marathonverdächtigem Wahnsinnskonzert am liebsten noch bei seinen fabelhaften Fans geblieben wäre –
BRUCE ist ein ganz ganz großer – einer der weltbesten Musiker -, wie ich finde.
Ein großartiges Konzert und ich hoffe es war nicht mein letztes !

Der Boss sorgt für Ordnung in der Commerz-Bank-Arena

+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.




und hier noch ein obercooles Video...
Bruce Springsteen schwimmt auf der Bühne zu "Ramrod"

http://www.youtube.com/watch?v=zFNOqHhSFQY
Danke für die schönen Berichte .
__________________
Ach, sach' doch watte wills!
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2009, 16:56   #66
Vollmondpetra
JEDER für JEDEN
 
Benutzerbild von Vollmondpetra
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: irgendwo
Beiträge: 1.962
Vollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer Anblick
AW: The Boss On Tour

"Servus Wien,
es ist schön wieder in Wien zu sein - !" So begrüßte Bruce seine Österreichischen Fans im Wiener - Happel - Stadion...
Bitte verzeiht mir, wenn ich mich schon wieder zu Bruce Springsteen melde -
aber hier auf diesem Video mit dem Song "Because the Night" ist Nils Lofgren mit einem grandiosen Gitarren-Solo und seinem dabei sensationellem tänzerischen GitarrenTanzTalent zu sehen und zu hören (hab ich schon oben beim Frankfurter-Konzert erwähnt)...der glatte Wahnsinn !
Sorry, ja, ich weiß, - ich bin halt eine Springsteen-Verrückte !

+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.
__________________

Vollmondpetra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2009, 19:36   #67
zeit dass sich was dreht
Oh oh oh, I'm on fire....
 
Benutzerbild von zeit dass sich was dreht
 
Registriert seit: 26.05.2007
Ort: Thüringen
Beiträge: 669
zeit dass sich was dreht sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphärezeit dass sich was dreht sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
AW: The Boss On Tour

In letzter Zeit bin ich etwas von Herbert abgekommen und habe mich in Richtung Bruce orientiert - umso schöner, hier auch einen München-Bericht zu lesen, dort war ich nämlich auch und bin nun völlig "geflasht". Es war ein Hammerkonzert, wirklich der wahnsinn!!
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	bruce münchen.JPG
Hits:	153
Größe:	67,7 KB
ID:	6252  
__________________
Es geht mir gut, wenn mich gute Musik geflasht hat




zeit dass sich was dreht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2009, 20:33   #68
so far away
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von so far away
 
Registriert seit: 25.02.2008
Ort: NRW
Beiträge: 1.078
so far away ist ein sehr geschätzer Menschso far away ist ein sehr geschätzer Menschso far away ist ein sehr geschätzer Mensch
AW: The Boss On Tour

Ich kann mich all den euphorischen Kommentaren nur anschließen. Für mich war es das beste Konzert meines Lebens!! Und das obwohl bisher nicht der "größte" Springsteen-Fan war und ich ihn eigentlich erst seit der Devils&Dust-Platte bewusst höre.
Aber was er und die E-Street-Band da abgeliefert haben war einfach Weltklasse!!
__________________
Jeder Traum zahlt seinen Zoll


so far away ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2009, 20:23   #69
Vollmondpetra
JEDER für JEDEN
 
Benutzerbild von Vollmondpetra
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: irgendwo
Beiträge: 1.962
Vollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer Anblick
AW: The Boss On Tour

Dublin, 11. und 12. Juli 2009 bunt gemixt, gerührt & auch geschüttelt…

Und noch einmal Bruce…
Unglaublich, -- überall diese euphorischen Menschen. Ob in Florida oder Massachusetts, ob in den Niederlanden oder bei uns, ob in England oder gerade in Irland…
Bruce Springsteen begeistert seine Fans nicht nur mit seiner atemberaubenden Musik, bei der er sich, man kann sagen, die Seele aus dem Leib spielt und singt, sondern auch mit seiner so sympathischen Art – eben ein toller Mensch.
Ach, ich bin mal wieder sowas von überwältigt vom Dubliner-Konzert…
TOTALE BEGEISTERUNG !
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.


Zitat von Herbert Grönemeyer:
"Mein Traum war immer, dass die Leute sagen, da ist einer, der heißt Grönemeyer und der macht Musik."
Später präzisierte er: "Ich will irgendwann mal als Künstler gelten, der für sein Land steht und der dafür respektiert wird, was er singt und sagt...so wie es heute Bruce Springsteen in den USA ist oder Charles Aznavour in Fankreich oder Jacques Brel in Belgien...Die haben sich immer weiterentwickelt. Wenn ich merke, dass sich bei mir nichts mehr tut, dann finde ich mich selbst langweilig. Dann mag ich mich nicht mehr - dann fühle ich mich auch nicht mehr sexy."
Ich finde, da brauchen die beiden, Herbert und Bruce keine Angst zu haben. Beide füllen riesige Stadien und Musik ist ihre große Leidenschaft...von Langeweile keine Spur .
__________________

Vollmondpetra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2009, 09:10   #70
Vollmondpetra
JEDER für JEDEN
 
Benutzerbild von Vollmondpetra
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: irgendwo
Beiträge: 1.962
Vollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer Anblick
AW: The Boss On Tour

*Die Gitarre ist das Werkzeug, mit dem ich versuche, der Welt einen Sinn zu geben*, sagte
Bruce einmal, *sie ist für mich so eine Art Schutzengel.*
19 Grammys, zwei Golden Globen und einen Oskar, - mehr als 120 Millionen verkaufte Platten und
trotz des ganzen Ruhm, Glanz und Money hat er sich sein Menschsein bewahrt
und die Nähe zu seinen Fans ist ihm kostbar.
Er kennt die Sorgen, Nöte, Wünsche und die geplatzten Träume des *kleinen Mannes*…
*Ich weiß wie die Welt von unten aussieht*, sagt Bruce.
Ein kleines Beispiel…Seine Mutter nahm damals einen Kredit über 60 Dollar auf, um ihrem
Jungen die heiß ersehnte erste Gitarre zu kaufen.
Ja, und wenn man sich vorstellt, dass es dieses grandiose Lied *Born In The U.S.A.* fast
nicht gegeben hätte -. Nicht auszudenken!
Bruce Springsteen wollte diesen ersten Song, über den Vietnamkrieg 1984 aus Unsicherheit
eigentlich gar nicht veröffentlichen. Mit Mühe überredete ihn sein Manager und konnte ihn
überzeugen. Zum Glück!
Dieser Song machte ihn zum Boss – zum Superstar – zu einen der besten US-Rockmusiker
…Den Spitznamen *Boss* hat Bruce deshalb, sagt man, weil er nach den Auftritten, in den
70er Jahren, seine Musiker noch in bar ausbezahlt hat…

Und heute, 23. September 2009 wird der *BOSS* 60 !
Herzlichen Glückwunsch! ...und weiter so
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

...der geborene Entertainer
__________________


Geändert von Vollmondpetra (23.09.2009 um 09:27 Uhr).
Vollmondpetra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2009, 11:10   #71
RaBraBo
leb in meiner Welt
 
Benutzerbild von RaBraBo
 
Registriert seit: 22.06.2008
Ort: im tiefen Norden von Dortmund
Beiträge: 686
RaBraBo ist ein sehr geschätzer MenschRaBraBo ist ein sehr geschätzer MenschRaBraBo ist ein sehr geschätzer Mensch
AW: The Boss On Tour

Und heute, 23. September 2009 wird der *BOSS* 60 !

60????

ich meine Gefühlte - 80, Born In The U.S.A gibts doch schon 50J., da war Spingsteen 30.

Ok - auch von mir einen lauten Geburtstag.
__________________
Nur weil du nichts hörst,
heißt das nicht,
dass nichts passiert
RaBraBo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2009, 18:19   #72
Vollmondpetra
JEDER für JEDEN
 
Benutzerbild von Vollmondpetra
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: irgendwo
Beiträge: 1.962
Vollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer Anblick
AW: The Boss On Tour

Zitat:
Zitat von RaBraBo Beitrag anzeigen
Und heute, 23. September 2009 wird der *BOSS* 60 !

60????

ich meine Gefühlte - 80, Born In The U.S.A gibts doch schon 50J., da war Spingsteen 30.

Ok - auch von mir einen lauten Geburtstag.
Ho, ho, ho -- Ralf willste Dich mit mir anlegen "grrrrr"
1984 kam das Album "Born in the U.S.A." raus!
1985 folgte ne Welttournee...(damals auch Frankfurt & München mit v. d. Partie)
hehehe - also nach Adam Riese ist das Album 25 Jahre jung "grins"

- alles roger - klar soweit ???
Und weils heut so passt, muss gleich noch ein toller Song hier dazu
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

...freu mich über Deinen lauten Geburtstag für Bruce, Du Ralf, Du !
__________________


Geändert von Vollmondpetra (24.09.2009 um 00:50 Uhr). Grund: video defekt
Vollmondpetra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2009, 00:57   #73
Luxus
Estación del Silencio
 
Benutzerbild von Luxus
 
Registriert seit: 24.11.2002
Beiträge: 2.255
Luxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz sein
Lächeln AW: The Boss On Tour

Alles Gute, BOSS ... auf die nächsten 60 Jahre!

+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.


Zitat:
FAZ:

Bruce Springsteen zum 60.
Unrast und Ernüchterung


Von Edo Reents


23. September 2009 An einem Abend im März des Jahres 1972 auf einem unbeleuchteten Parkplatz irgendwo in Amerika setzte, auf einer Motorhaube sitzend, ein schmächtiger, bärtiger junger Mann seine Unterschrift unter einen Vertrag, den ihm zwei halsabschneiderische Manager hinhielten. Damit war er praktisch Leibeigener einer Firma, die ihn für zehn Platten an Columbia Records band. Juristische Auseinandersetzungen, die ihn zeitweise lahmlegten, waren die Spätfolge.

Bruce Springsteen selbst hätte sich das nicht besser ausdenken können: der unversehens auf die Verliererstraße geratene Kerl voller Kraft, Ideen und Lebenshunger, der am Fortkommen gehindert wird. Es war, wie wenn eines dieser Autos, die in seinen Songs eine so große Rolle spielen, mit angezogener Handbremse ins Rennen geht - und am Ende doch gewinnt. Mit dem unglücklichen Startschuss hob die nach Elvis Presley und Bob Dylan gewaltigste amerikanische Rockkarriere an. Und es ist erstaunlich, dass Springsteen seine Platten nie woanders veröffentlicht hat als bei Columbia. Der große John Hammond wusste eben, was zu tun war, als er das Tonband hörte, das ihm der Bewerber aus New Jersey geschickt hatte: ein mit so gut wie allen Rock-'n'-Roll-Wassern schon gewaschener, mit einem unverbesserlichen Sinn für Melodramatik begabter, äußerst ehrgeiziger Bursche.

Harte Arbeit und Autofahren


„Er hatte den Gedemütigten und Verletzlichen Türen geöffnet“, schrieb Dylan über Hammond. Und Springsteen hat ihnen eine Stimme gegeben, die mehr zum Ausdruck brachte als Sozialkritik. Auch wenn Greil Marcus ihm das Verständnis für die Unterprivilegierten aus der Steinbeck-Ära abgesprochen hat, so setzte Springsteen ihnen 1995 mit der nahe an der Hörgrenze operierenden Akustikplatte „The Ghost Of Tom Joad“ ein Denkmal. Er holte die Depressionszeit in seine Gegenwart herüber und übersetzte sie für uns, wie er die nicht weniger prekären „Faust im Nacken“- und „West Side Story“-Welten in eine zeitgemäße Form übersetzt hat.
Zur Bildergalerie
Höhepunkt der Massenwirksamkeit: Springsteen 1984Unterwegs daheim: Bruce Springsteen 2007Für „The Rising” wiedervereint: Die E-Street-Band, vorne Clarence Clemons am SaxophonSpringsteen bei einem Konzert vor dem Lincoln Memorial zur Vereidigung Barack Obamas Mit Ehefrau Patti ScialfaArbeiter und Träumer: Bruce Sprngsteen 2009

Seine ersten beiden Platten, die 1973 in der irreführenden Sparte Singer/Songwriter erschienen waren, wiesen eine verblüffende Nähe zum Jazz auf. Springsteen schien sich dem Ruf nach einem neuen Dylan nicht verweigern zu wollen, verfehlte mit überbordendem lyrischem Mischmasch aber dessen gelangweilten Zynismus. Allerdings kündigte sich auf Liedern wie „Spirit in the Night“, „Blinded by the Light“ oder „Fourth of July, Asbury Park (Sandy)“ schon ein drängendes Talent an, nicht jedoch der einzigartig energetische Musiker, als der er 1975 mit „Born To Run“ plötzlich dastand. Springsteen hatte seine wichtigsten, um Desillusion und Daseinsfeier kreisenden Themen gefunden. Er war, für lange Zeit, der wirkungsmächtigste Sänger eines sich bisweilen tragisch gerierenden Teenager-Romantizismus, der sich auf der Straße auslebt. Irisch-italienischer Abstammung und katholisch erzogen, wollte er der Busfahrer- und Alkoholiker-Existenz seines Vaters entkommen, und dazu gab es zwei Mittel: harte Arbeit und Autofahren. Deswegen wurden ihm „Straßen, Autos und das Fahren an sich zu Metaphern jugendlicher Existenz und Flucht“, wie ein Biograph damals bemerkte.

Obwohl „Born To Run“, über das der amerikanische Historiker Louis P. Masur gerade ein ganzes, etwas ermüdendes Buch veröffentlicht hat, unter dem Erwartungsdruck beinahe zerbrochen wäre, wurde es als das Meisterwerk gefeiert, nach dem sich die Welt angeblich schon seit Dylans „Highway 61 Revisited“ (1965) gesehnt hatte. In der Tat war Springsteen, der seine nun sehr druckvoll agierende E-Street-Band arg strapaziert und länger als ein Jahr an den Texten gefeilt hatte, in eine Lücke gestoßen, die sich politisch aus der Watergate-Ernüchterung und musikalisch aus der Relativierung des Rockertums durch Glamrock und Punk ergeben hatte.

In misstrauischer, sehnsüchtiger Vereinzelung

Eine andere Frage ist, ob Jon Landau ihm mit seiner Zuschreibung als der „Zukunft des Rock 'n' Roll“ einen Gefallen getan hat; denn daran wurde Springsteen fortan gemessen. Die Erneuerung, die auch andere in „Born To Run“ sahen, lief in Wirklichkeit darauf hinaus, dass es sich bei diesem Bombast um ein noch nicht einmal sonderlich subtiles Phil-Spector-Imitat handelte und ansonsten Springsteens Vorliebe für Roy Orbison artikulierte. Die Schubkraft dieser Musik, die so muskulös war wie ihr Urheber später selbst, hielt indes so lange vor, dass Springsteen eine Sendepause von drei Jahren unbeschadet überstand und 1978 das schwungvolle Arbeiterklassenalbum „Darkness On The Edge Of Town“ vorlegte, das den Vater-Sohn- und Herumtreiber-Konflikten mythische Dimensionen verlieh und dessen aufkeimender Patriotismus bereits mit Bitterkeit durchtränkt war.

Es enthielt Springsteens berührendsten Song, „Racing in the Street“, in dem der Held sein Auto schön macht fürs Straßenrennen und irgendwann seine Liebste findet, die auch nicht besser dran ist als er: „She sits on the porch of her daddy's house / But all her pretty dreams are torn, / She stares off alone into the night / With the eyes of one who hates for just being born. / For all the shut down strangers and hot rod angels, / Rumbling through this promised land / Tonight my baby and me, we're gonna ride to the sea / And wash these sins off our hands.“ Springsteen sprach einmal vom Rock 'n' Roll als der Stimmung vom Samstagabend und vom Country als der vom Sonntagmorgen - der Euphorie jugendlicher Unrast sind bei ihm die Ernüchterung und das schlechte Gewissen immer schon eingeschrieben.

„The River“ (1980) blieb alldem thematisch nahe. Es war Springsteens absoluter kommerzieller Durchbruch und die reichhaltigste Platte, auf der er sich als mitreißender Rocker gab und vor allem als Meister majestätisch ausladender, tieftrauriger Balladen wie „Independence Day“, „The Price You Pay“ oder „Wreck on the Highway“. Doch als glaubte er an kein Erfolgsrezept, wagte er danach eine karge und, mit dem inneren Monolog eines Massenmörders und der Chronik von allerlei Kleinkriminellen-Existenzen, textlich verstörende Nummer: Das Album „Nebraska“ (1982), im Wohnzimmer solo auf einem Vierspurgerät eingespielt, ist bis heute eines seiner interessantesten, ähnlich wie das ebenfalls verhaltene, sehr gelungene „Tunnel Of Love“ (1987), das Springsteen in misstrauischer, sehnsüchtiger Vereinzelung zeigte.

Beobachter und Anwalt der Normalität

Doch zuvor war seine E-Street-Band noch einmal zum Zuge gekommen: „Born In The U.S.A.“ (1984) wurde sein größter Erfolg - die Apotheose all der verzweifelt-draufgängerischen Tendenzen des bisherigen Werks, in der noch einmal die uramerikanische Dialektik zwischen Freiheit und Verlierertum anklang. Es war eine Platte, die das Jahrzehnt beherrschte und weit in die Vergangenheit zurückstrahlte, ein Geniestreich, der sieben Top-Ten-Singles abwarf, denen sich damals niemand entziehen konnte, darunter „Dancing in the Dark“, der Song, in dem die für Springsteen so typische Mischung aus Melancholie und Übermut ihre gültigste Form findet.

Die Verführungskraft und emotionale Wucht, die so unbeschwert daherkommende Spielfreude dieses in Wahrheit sehr kalkulierten Albums befestigten abermals Springsteens Rang als größten Helden, den die Szene noch zu bieten hatte, den aber der mächtige Rhythm & Blues der E-Street-Band von den Pflichten eines klassischen Solisten befreite. Erstaunlicherweise hat er, der seine Fender Telecaster bestens zu bedienen weiß, nie allzu gitarrenlastige Musik gemacht. Clarence Clemons gleichförmige Saxophonfiguren, Max Weinbergs unerbittliches Schlagzeug und die unschuldigen Klavier- und Orgeltöne Roy Bittans und Danny Federicis beanspruchten gleiches Recht.

Inzwischen spielte aber auch die Weltanschauung eine Rolle, die Springsteen in Werken und Taten artikulierte. Der Beobachter und Anwalt der Normalität bekam ein Glaubwürdigkeitsproblem; die Welt, die er immer noch besang, war vielleicht noch die seiner in den Couchpotato-Stand hineingewachsenen Anhängerschaft, aber längst nicht mehr die ihres unvermindert agilen Idols; sie wirkte nur noch in ihm nach.

Kehlige Inbrunst

Seine Autorität hat darunter nie gelitten, auch wenn die neunziger Jahre, in die er mit zwei selbstzufriedenen Platten eintrat, ihn in insgesamt schwacher Form sahen. Erst der Anschlag auf New York konnte den Familienvater wieder herausfordern. Das Album „The Rising“ (2002), für das er seine E-Street-Band zurückholte, war ambitioniert, irritierte aber mit Gefiedel und Elementen eines harmlosen Mittelstandsgospels. Springsteen gab sich in der Folge musikalisch offen, nicht immer zu seinem Vorteil: Die Pete-Seeger-Hommage „We Shall Overcome“ war nicht ganz seine Kragenweite, und dass sein rauhes Organ für zurückhaltende Intonation ungeeignet ist, schien ihn auch nicht zu kümmern. Aber auf seinen neueren Einspielungen, zuletzt auf „Working On A Dream“, erzielt er, der live immer noch bis zur Verausgabung geht, gelegentlich die alte Magie.

Die Flucht vor dem Alter: Springsteen beschwor sie schon fünfundzwanzigjährig in dem Song „Thunder Road“: „So you're scared and you're thinking / That maybe we ain't that young anymore“ - wer die kehlige Inbrunst hört, mit der er „young“ singt, spürt, wie sehr ihn das Thema einst umtrieb. Heute fühlt er sich, im Vollbesitz dessen, was ein Rockmusiker erreichen kann, womöglich jünger. Am Mittwoch wird Bruce Springsteen sechzig Jahre alt.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	news60.jpg
Hits:	151
Größe:	61,9 KB
ID:	6459  
__________________
Luxus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2009, 01:00   #74
PiEpSiE
DiE SiEzGeLeGeNhEiT
 
Benutzerbild von PiEpSiE
 
Registriert seit: 19.06.2003
Ort: im Flachland des Optimismus
Beiträge: 3.660
PiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende ZukunftPiEpSiE hat eine strahlende Zukunft
AW: The Boss On Tour

und ich lausche "dancing in the dark" gecovered und live von amy macdonald in der dauerschleife
__________________

Es WaR aLles ScHöN uNd GuT,
eS gIbT nIcHtS, wAs MaN nIcHt TuT...

PiEpSiE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2009, 09:26   #75
Vollmondpetra
JEDER für JEDEN
 
Benutzerbild von Vollmondpetra
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: irgendwo
Beiträge: 1.962
Vollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer Anblick
AW: The Boss On Tour

Zitat:
Zitat von PiEpSiE Beitrag anzeigen
und ich lausche "dancing in the dark" gecovered und live von amy macdonald in der dauerschleife
- aha, kannte ich bis heute noch nicht wirklich - kann man von Amy ganz gut hören ,

http://www.youtube.com/watch?v=moy9Sf6nbbk

nur wer das Original im Ohr hat, der ist eben besonders verwöhnt
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.


@Luxus
...danke für den informativen Bericht!
__________________

Vollmondpetra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2009, 00:21   #76
Luxus
Estación del Silencio
 
Benutzerbild von Luxus
 
Registriert seit: 24.11.2002
Beiträge: 2.255
Luxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz seinLuxus kann auf vieles stolz sein
AW: The Boss On Tour

Da es hier im Forum einige U2-Fans gibt: am Tag von Bruce' Geburtstag gaben die Jungs von U2 eine kleine Song-Einlage und "gratulierten ihm quasi zum Birthday"

Den Titel "She's The One" (von 1975, wird aber heute noch live gespielt) veränderten Sie kurzerhand im Refrain um in "He's The One" ... und entschuldigten sich am Ende mit einem Lächeln für diese Version ("Excuse us, Bruce") ... die ich übrigens sehr schön fand, akustisch!


+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.
__________________
Luxus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2009, 21:55   #77
Vollmondpetra
JEDER für JEDEN
 
Benutzerbild von Vollmondpetra
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: irgendwo
Beiträge: 1.962
Vollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer Anblick
AW: The Boss On Tour

Zitat:
Zitat von Luxus Beitrag anzeigen
Da es hier im Forum einige U2-Fans gibt: am Tag von Bruce' Geburtstag gaben die Jungs von U2 eine kleine Song-Einlage und "gratulierten ihm quasi zum Birthday"

Den Titel "She's The One" (von 1975, wird aber heute noch live gespielt) veränderten Sie kurzerhand im Refrain um in "He's The One" ... und entschuldigten sich am Ende mit einem Lächeln für diese Version ("Excuse us, Bruce") ... die ich übrigens sehr schön fand, akustisch!

+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.
...sehr sympathisch - eine echt nette Geste von Bono & Band - und ich war ja richtig am Staunen, - er kann ja Mundharmonica spielen ...
__________________

Vollmondpetra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2009, 21:25   #78
Grönchen
sad
 
Registriert seit: 23.10.2007
Ort: zwischen Zeilen, irgendwo ...
Beiträge: 583
Grönchen ist einfach richtig nettGrönchen ist einfach richtig nettGrönchen ist einfach richtig nettGrönchen ist einfach richtig nett
AW: The Boss On Tour

Zitat:
Zitat von Luxus Beitrag anzeigen
Da es hier im Forum einige U2-Fans gibt: am Tag von Bruce' Geburtstag gaben die Jungs von U2 eine kleine Song-Einlage und "gratulierten ihm quasi zum Birthday"

Den Titel "She's The One" (von 1975, wird aber heute noch live gespielt) veränderten Sie kurzerhand im Refrain um in "He's The One" ... und entschuldigten sich am Ende mit einem Lächeln für diese Version ("Excuse us, Bruce") ... die ich übrigens sehr schön fand, akustisch!


... und hier, einen Song zuvor, wünscht Bono "Happy Birthday" (02:21 Min.):

http://www.youtube.com/watch?v=Xj9lhXPhKPY

Schön auch die Stelle ab 03:26 Min. ... da fordert Bono die Menge auf "Sing it for the BOSS" ... wobei er mit dem Ergebnis zunächst nicht ganz zufrieden scheint, wie 03:46 Min. zeigt ...

Bruce soll ja im Stadion gewesen sein ... irgendwie eine schöne Vorstellung, dass der BOSS an DIESEM Tag ein U2-Konzert erlebt hat ...
Grönchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2009, 14:01   #79
schnurzi
...Nur noch so ...
 
Benutzerbild von schnurzi
 
Registriert seit: 11.09.2007
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.569
schnurzi ist ein sehr geschätzer Menschschnurzi ist ein sehr geschätzer Menschschnurzi ist ein sehr geschätzer Menschschnurzi ist ein sehr geschätzer Mensch
AW: The Boss On Tour

Vielleicht ist der Boss ja U2 Fan.
__________________
Muss wohl schon träumen
schnurzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2009, 18:40   #80
Vollmondpetra
JEDER für JEDEN
 
Benutzerbild von Vollmondpetra
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: irgendwo
Beiträge: 1.962
Vollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer Anblick
AW: The Boss On Tour

A new song is born ...
In New Yersey wird in nächster Zeit das Giants-Stadion abgerissen und macht somit
Platz für eine größere Stätte.
Bruce nahm die Gelegenheit war, schrieb ein Lied, das er für seine Konzerte in New
Yersey ganz oben auf seine Setlist setzte und am 30. September zum ersten Mal präsentierte..

...in den Sümpfen von New Yersey, nebelige Jahre, Erinnerungen an viele tolle Nächte,
Schlamm, Bier, Blut, Jubel...das Stadion sah Meister kommen und gehen...doch jetzt
kommt die Abrissbirne...
+ YouTube Video
ERROR: If you can see this, then YouTube is down or you don't have Flash installed.

Ein Traum -, bei so nem gigantischen Konzert (3h15min) dabei zu sein
__________________

Vollmondpetra ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:09 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS