Alt 06.12.2015, 00:48   #1
Hennes
grübelt sich entzwei
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Münster
Beiträge: 4.718
Hennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende Zukunft
Persönliche Top 10 2015

In wenigen Minuten kommt der Nikolaus, ein passender Zeitpunkt für das lieb gewonnene Ritual „persönliche Top 10 des Jahres“.

Wie schon letztes Jahr habe ich auch in 2015 eher wenig Radio gehört, sodass meine musikalischen Highlights und Songs, die das Jahr prägten, vor allem wieder durch Konzerteindrücke bestimmt wurden. Leicht fiel die Wahl dabei natürlich erneut nicht.
Beginnen werde ich allerdings mit zwei Songs, die außer Konkurrenz antreten:

A) Marcus Wiebusch – Der Tag wird kommen
Wie letztes Jahr schon angedeutet für mich einer der Übersongs der vergangenen Jahre. Nicht zuletzt, weil ich in diesem Jahr sein letztes Solo- und das Kettcar-Comebackkonzert erleben durfte, bleibt dieser Song auch noch 100pro für lange Zeit in meiner Playlist.

B) Enno Bunger – Wo bleiben die Beschwerden?
Erneut ein (Wahl-)Hamburger mit dem - wie ich persönich finde – Song des Jahres, was die Message angeht. Schwierige Thematiken in einen großartigen Song verwandelt und völlig zurecht mit seinem dritten (ebenfalls klasse) Album in den Charts angekommen (auch wenn es wichtigeres gibt). Bin stolz ein Fan der ersten Stunde zu sein.

Nun aber die eigentlichen Top 10 bzw 11:
10) Thees Uhlmann – Zerschmettert in Stücke

Auch wenn die Solo-Karriere hier aauf Eis liegt, dafür aber ein klasse Buch vorgelegt wurde, darf Thees nicht fehlen.
Theoretisch hätte er hier mit zwei Songs auftauchen könnten: „Paris im Herbst“ hätte sich angeboten, da ich genau diesen Kurztrip machte. Aber seine Ode auf Wien ist ebenso wie die Stadt, die ich dieses Jahr endlich ausführlicher betrachten und weiter lieben lernen konnte, einfach stärker als das Pariser Gegenstück.

9) AnnenMayKantereit – Oft gefragt
Zwei Versuche, die Jungs live zu erleben, sind leider fehlgeschlagen in diesem Jahr, was sie vielleicht auch um eine bessere Platzierung brachte. Aber alleine diese Stimme darf in der Hitliste nicht fehlen – hoffentlich klappts am 4.4.16 endlich mit dem Livegenuss.

Platz 8 teilen sich zwei große Bands der englischen Musikgeschichte

a) Queen mit Adam Lambert – Killer Queen
Die Chance, diese Legenden live zu erleben, konnte ich mir einfach nicht entgehen lassen. Natürlich ist Adam Lambert nicht Freddie, aber er ist ein sehr würdiger Nachfolger als Frontmann, der nicht zuletzt bei Killer Queen auch eine ähnliche Exzentrik zeigte wie Mercury.

b) Orchestral Manoeuvres in the Dark – Walking On The Milky Way
Nicht zuletzt aufgrund ihres von Energie strotzenden Auftrittes vorgestern bei der Night of the Proms gehört der Liebingssongs meiner Favoritenband der 80er dieses Jahr definitiv in die Liste.

7) Tonbandgerät – Deine Tasche riecht nach Schwimmbad
Ich glaube ja weiterhin der eigentlichen Zielgruppe längst entwachsen zu sein und habe auch in meinem Blog schonmal geschrieben, dass die Texte teils zu simpel sind. Was live aber bei deren Konzerten – inbesondere in Hamburg – abgeht, verdient letztlich auch eine Nominierung in dieser Liste, zumal Album Nr. 2 fast sogar noch besser wurde als das Debüt.
Der gewählte Song hat mehr als einmal über schlechte Laune hinweggeholfen.

6) Kettcar – An den Landungsbrücken raus
Und nochmal Herr Wiebusch. War meine Hoffnung enttäuscht worden, dass dieser Song wenigstens in Hamburg in seinem Soloprogramm auftaucht, gab es dank des überraschend schnellen Kettcar-Comeback doch noch die Gelegenheit diesen Song endlich mal von Kettcar live zu hören (nicht nur als Cover vom Kneipenchor) und vor allem diese Jungs endlich mal live zu erleben, was definitiv eines der Highlights des Jahres war.

5) Johannes Oerding – Wenn du lebst
Sein neues Album hatte mich ursprünglich nicht so geflasht, auch das Konzert in Hamburg fand ich – obwohl live noch einiges mehr an Energie rüberkommt - gar nicht mal so überragend (wobei er es auch schwer hatte inmitten all der Herbert-Konzerte nachhaltig zu beeindrucken).
„Wenn du lebst“ aber ist eine bärenstarke Nummer, die sich im Ohr festgekrallt hat.

4) Herbert Grönemeyer – Fisch im Netz
Zu einem Platz auf dem Treppchen reicht es trotz der grandiosen Tour diesmal nicht für unseren Herbert. FiN habe ich – obwohl auch manch anderer Song das Jahr prägte - gewählt, weil ich mich irrsinnig drüber gefreut hatte, dass es zumindest zeitweise ins Set schaffte und so einer meiner absoluten Lieblingssongs 2015 mehrfach live genießbar wurde.

3) Olli Schulz – Als Musik noch richtig groß war
Spät, aber nicht zu spät bin ich auf diesen Mann aufmerksam gemacht worden. Das aktuelle Album schon ein Träumchen, waren die Konzerte in der Roten Flora und vor allem im Luisenpark ganz grosses Kino. Und der gewählte Song spricht wohl jedem Musikliebhaber aus der Seele.
Auch wenn nicht nur Olli zeigt, dass Musik auch heute noch groß sein kann.

2) Madsen - Sirenen
Das heißeste Konzert ever im Molotow mit der mutmaßlich besten „Rockkapelle“, die wir im Land haben. Jedes Konzert macht einfach nur irre Spaß und es tut gut einfach mal abzugehen.
Das ganze neue Album gefällt, Sirenen aber ist – insbesondere live – ein Stück weit voraus.

1) spaceman spiff - Egal
So schade, dass auch dieses musikalische Projekt erstmal ruht. In der Bandbesetzung und den wundervollen Arragements mit Cello so ziemlich das geilste, was ich dieses Jahr erleben durfte.
__________________
www.henneskonzerte.de
Hennes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2015, 12:38   #2
vinto
Extrem gutaussehend
 
Benutzerbild von vinto
 
Registriert seit: 30.08.2002
Beiträge: 2.388
vinto kann auf vieles stolz seinvinto kann auf vieles stolz seinvinto kann auf vieles stolz seinvinto kann auf vieles stolz seinvinto kann auf vieles stolz seinvinto kann auf vieles stolz seinvinto kann auf vieles stolz seinvinto kann auf vieles stolz seinvinto kann auf vieles stolz sein
AW: Persönliche Top 10 2015

Sehr schwer. Ein eher enttäuschendes Musik-Jahr, in dem ich mit den ganzen männlichen deutschen Softies nix anfangen kann. Ausserdem gibt es viel "Gejammer" (Ed Sheeran, James Blunt) im Radio und sehr viele, irgendwie immer gleich klingende Popsongs. Trotzdem gab es ein paar Highlights, die ich hier nicht verschweigen möchte. Nicht zuletzt durch Spotify (Hallo, Herr Grönemeyer), habe ich mich in neue Bereiche vorgetastet.

Platz 10: Andreas Bourani und Sido - Astronaut
Hatta eben nicht erst gesagt, dass er mit den deutschen Jungs nix anfangen kann? Ja, hat er. Aber hier isses eher die Message.

Platz 9: Ellie Goulding - Something in the way you move
Eigentlich hatte ich mich sehr auf das Album von Ellie gefreut, aber ich hatte bislang noch keine große Möglichkeit reinzuhören. Das was ich bislang gehört habe, hat mich nicht vom Hocker gerissen, daher ist sie dieses Mal weiter hinten. Mal sehen, ob ich ihr damit unrecht getan habe.

Platz 8: Lena - Wild and free
Platz 7: Calvin Harris - How deep is your love
Platz 6: Glasperlenspiel - Geiles Leben
Platz 5: Major Lazer - Powerful
Ich mag Poptitel, die müssen immer sein, aber sie sind ein flüchtiges Erlebnis und darüber kann man keine Romane schreiben. Konsumieren und glücklich sein.

Platz 4: Pia Allgaier und Willemijn Verkaik - Zum ersten Mal
Der Soundtrack eines Zeichentrickfilmes, und zwar "Die Eiskönigin". Der Film ist gut, der Soundtrack ist der Hammer. Natürlich hört man sowas nur, wenn man Kids hat, aber manchmal kommt es halt auch aus den unerwarteten Ecken.

Platz 3: Caravan of Thieves - Bohemian Rhapsody
Stellvertretend für die ganze Musik, die ich neu entdeckt und nach ewigen Zeiten für mich wiederentdeckt habe, weil man am "All you can eat"-Buffett überall mal reinschmecken kann.
Kann auch ansteckend sein. Ich habe irgendwann mal 60er Jahre Schlager gespielt (nein, so alt bin ich nicht) und die Kids tanzten durch die Bude.

Platz 2: Kraftwerk - Die Roboter
Watt? Jo. Ich hatte in diesem Jahr die Möglichkeit Kraftwerk live zu sehen. Natürlich kennt man die Band, spätestens seit "Das Model", aber so richtig intensiv habe ich mich nie damit beschäftigt. Ein sehr großer Fehler

Platz 1: Sarah Connor - Augen auf
Die Spitzenposition für ein ganz tolles Album, stellvertretend daraus, vielleicht nicht der beste Titel, aber die stärkste Message, in einem politisch und sozial sehr deprimierenden Jahr. Unfassbar, wie viele Idioten hier in diesem Land so rumlaufen. Dauerwutgefühl.

Ansonsten:
Ich hasse "Lieblingsmensch"
Im Radio läuft immer und immer wieder das Gleiche
Silbermond "Leichtes Gepäck" ist schwer abgekupfert ....
Herbert, vielleicht wird 2016 besser mit uns beiden.
__________________

... kein Millimeter nach rechts!
vinto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2015, 14:42   #3
Aston Martin
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2007
Beiträge: 696
Aston Martin ist ein LichtblickAston Martin ist ein LichtblickAston Martin ist ein LichtblickAston Martin ist ein LichtblickAston Martin ist ein LichtblickAston Martin ist ein Lichtblick
AW: Persönliche Top 10 2015

Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich letztes Jahr verzweifelt zehn Titel zusammengesucht habe. Diesmal fiel die Auswahl deutlich leichter.

Nicht in der Liste, aber erwähnenswert:
Thees Uhlmann - Game of Thrones Main Theme:
Vor der Lesereise war die Solotour. Wenn man vor dem Konzert rätselt, wofür die Abkürzung "GOT" auf der Setliste " steht, man aus Spaß mal vollkommen abwegig "Game of Thrones" in den Raum wirft und dann tatsächlich das Intro der Serie ertönt. Für so was muss man Thees einfach feiern.

Kettcar - Wäre er echt:
Stellvertretend für das Clubkonzert in Bremen. Im kleinen Kreis so fühlen, als wäre "Du und wieviel von deinen Freunden" gerade erst veröffentlicht worden. Ein Auftritt, der einem den Ärger darüber nimmt, ein Wohnzimmerkonzert von Marcus Wiebusch in drei Kilometer Entfernung verpasst zu haben.

Sondaschule - Mülheim Ruhr:
Wer es schafft, diesen Städtenamen unfallfrei in einen Song einzubauen, der hat eine Erwähnung verdient. Außerdem steht das Lied stellvertretend dafür, dass Heimat manchmal doch ein (neuer) Ort is.


Top 10:
10. The Wynntown Marshals - Idaho:
Weil es Menschen in der Stadt gibt, die ihre Lieblingsbands einfach zu sich nach Hause holen und andere daran teilhaben lassen.

9. Tim Neuhaus/Honig/Tour of Tours - As Life Found You:
Im letzten Jahr hat es mit der "Tour of Tours" leider nicht geklappt, aber zum Glück gab es eine Neuauflage. Die besten Konzerte sind die, bei denen man überdeutlich spüren kann, wie viel Spaß die Musiker auf der Bühne haben.

8. Calexico - Cumbia De Donde:
In diesem Jahr waren wir das zweite Mal auf dem Traumzeit Festival in Duisburg. Diesmal an allen drei Tagen. Eine Erfahrung, die wir definitiv nicht bereut haben.
Tolle Kulissen im Landschaftspark, kein Campingstress, (fast) keine Besoffenen und super Bands. Calexico stehen hier stellvertretend für die eigenen Neuentdeckungen.

7. Jan Böhmermann - Ich hab Polizei:
Jetzt wird es seltsam. Bei der Premiere live im Studio gewesen. Und obwohl das überhaupt nicht mein Musikstil ist, finde ich den Song furchtbar eingängig. Generell ist Jan Böhmermann aber ein Mensch, an dem sich die Geister scheiden. Dementsprechend wird es wohl auch bei seiner "Musik" sein.

6. AnnenMayKantereit - Oft gefragt:
Das Glück gehabt, bei zwei von drei Auftritten in Düsseldorf dabei sein zu dürfen. Diese Band widerspricht so vielen Regeln: Kein komplettes Album, einzelne Songs zeitweise nur auf YouTube und trotzdem ausverkaufte Konzerte.
Dazu kommt mit Henning May ein Sänger, der sich auch hervorragend als Kopf einer Grönemeyer-Coverband machen würde.

5. Findlay - Electric Bones:
Als Vor"band" bei den AMK-Auftritten dabei. Sie passte vielleicht nicht ganz zum Musikstil der Hauptband, hat mir musikalisch aber dennoch sehr gut gefallen. Besonders "Electric Bones" bleibt im Ohr.


Alte Favoriten, neues Material:

4. Muse - Psycho:
Die neuen Songs machen Lust auf die Konzerte im nächsten Jahr.

3. Sophie Hunger - Supermoon:
Weg von der schweizer Hochkultur, hin zu der Musik, die sie wirklich machen möchte. So fühlen sich das neue Album von Sophie Hunger und ihre aktuellen Auftritte an.
Der Kontrast zwischen ihren bisherigen Konzerten - bestuhlt und an Orten wie dem Konzerthaus Dortmund - und dem, was sie in Duisburg und Münster - in einer Skaterhalle, die durchaus mal wieder renoviert werden könnte - abgeliefert hat, ist enorm.

2. Boy - No Sleep for the Dreamer:
Endlich wieder neue Songs von Boy! Ein Album, auf dem es keinen einzigen schlechten Song gibt.


Zurück zur Top 10:

1. Josef Salvat - This Life:
Auch meine Nummer 1 habe ich dem Traumzeit Festival zu verdanken. Der Umstand, dass man ihn in Deutschland nur für die Coverversion von Rihannas "Diamonds" kennt, wird ihm definitiv nicht gerecht. Auf der Bühne hat mich der Mann so extrem überzeugt, dass mir besonders bei "This Life" das Kinn runtergeklappt ist.
Sehr schade, dass seine Solotour auf nächstes Jahr verschoben wurde.


Was ich musikalisch auch zukünftig ignorieren kann:

Bands aus Österreich:
Es ist nicht so, dass ich Wanda und Bilderbuch von Anfang an keine Chance gegeben habe. Zufällig traten beide Bands auch in Duisburg und ich hab sie mir angesehen, obwohl mir die Alben schon nicht besonders gefielen. Vielleicht sind sie live ja so herausragend, dass ich den Hype verstehen lernen könnte.
Ich formuliere es mal so: Die Konzerte haben nicht gerade geholfen, diese Musik zu mögen.

Mein absoluter "Hass-Song" 2015:

Revolverheld - Lass uns gehen:
Ein Lied, bei dem ich im Auto sogar gerne auf WDR 4 umschalte.
"Drei Minuten Gejammer" ist der freundlichste Satz, der mir dazu einfällt.
Aston Martin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2015, 20:29   #4
Laurel
Sherlocked and Whovian
 
Benutzerbild von Laurel
 
Registriert seit: 29.07.2003
Ort: Löwenstadt
Beiträge: 1.981
Laurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz sein
AW: Persönliche Top 10 2015

@Hennes Vielen Dank fürs Eröffnen des Threads für dieses Jahr.

Meine diesjährigen Top 10 (+-x)

Nat King Cole - Nature Boy
Jon Hopkins - Abandon Window

Mehr als ein Jahr habe ich mich auf mein Theaterereignis 2015 gefreut: Benedict Cumberbatch spielt den Hamlet in London. Und die ersten Sekunden dieses gewaltigen Stückes gehörten nicht nur Hamlet sondern auch Nat King Cole. The greatest thing you'll ever learn is just to love and be loved in return. Selten fand ich einen Text passender. Natürlich stilecht auf einem Plattenspieler dargeboten.

Abandon Window
ist das Stück zu dem Ophelia den Weg zu ihrem Selbstmord beschreitet. Atmosphärisch, traurig und düster. Und jedes Mal absolute Stille im Theater.


Olli Schulz - So muss es beginnen


Das Jahr 2015 startete gleich absolut grandios mit der CD "Feelings aus der Asche" von Olli bei dessen Releaseparty ich dabei sein durfte. Olli war auch so ziemlich der einzige Künstler bei denen die Anzahl der besuchten Konzerte mit denen bei Herbert mithalten konnte. Herausragend der spontane Auftritt mit Thees Uhlmann in einem kleinen Berliner Club.


Paul Simon/Sting- Bridge over troubled water live

Einfach zwei Legenden auf der Bühne bei denen man einfach nur glücklich ist dabei zu sein und das zu erleben. Nicht zu vergessen, die genialen Musiker die dabei waren.


Sting - Fragile live

Beim Solokonzert von Sting dieses Jahr in Mönchengladbach open air erlebt. Und bei dem Song kann ich einfach nur Elton John zitieren der mal sagte: "Anyone who can write a song like Fragile has to be a beautiful human being."


Sting - Practical Arrangement

Stammt aus dem von Sting geschriebenen Musicalalbum "The Last Ship" Quasi mein Lied zu vielen Sommerabenden wenn es zu heiss war zum Schlafen. Ganz tolles Album.


Herbert Grönemeyer - Fang mich an (Hoopieshnoopie Remix)


Einfach DAS Konzertlied für mich, und dass obwohl die Originalversion gar nicht meins ist. Da kam einfach zum Schluss nochmal alles zusammen was ein Konzert ausmacht. Einfach eine Party mit einer riesigen Gästeliste feiern. Mit den verschiedensten Gefühlszuständen. Und am Schluss noch mal "Sauerei" (Konfetti) veranstalten.


Heinz Rudolf Kunze - Abschied muss man erst üben

Sterben ist die Brücke deren Weite keiner kennt

Durch viele glückliche Umstände auf dem Konzert in Braunschweig dabei gewesen. Den ganzen Abend fand ich sehr beeindruckend. Aber diese Zeile aus diesem Lied hat mich damals wirklich am meisten abgeholt.


Udo Jürgens - Heute beginnt der Rest Deines Lebens

sehr viel gehört dieses Jahr - musikalischer und gesanglicher Ausnahmerkünstler am Klavier


ausser Konkurrenz: Musical "Jersey Boys"

Die Geschichte von Frankie Valli bzw. den Four Seasons. Mittlerweile 13x auf der Bühne gesehen und ein Ende ist nicht abzusehen Chasing the music, tryin´to get home.

Ich hoffe dass es im April klappt und ich Frankie dann endlich selbst live on stage sehen kann.









__________________
"Man kann einen magischen Moment nicht auf einem Chip festhalten..." (Olli Schulz)

Geändert von Laurel (10.12.2015 um 12:05 Uhr).
Laurel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2015, 20:34   #5
Stück vom Himmel
5 vor ZWLF
 
Benutzerbild von Stück vom Himmel
 
Registriert seit: 26.02.2007
Ort: bei Celle
Beiträge: 3.284
Stück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz sein
AW: Persönliche Top 10 2015

1. Herbert Grönemeyer – Feuerlicht (für mich DAS Lied des Jahres)
2. Von Brücken – Dann sammle ich Steine
3. Peter Maffay – Es lebe die Freundschaft
4. Die Orsons – Sunrise 5:55AM
5. Tame Impala – The less I know the better
6. Gang of Four feat. Herbert Grönemeyer – Staubkorn
7. Morteza Pashaei – Be Gooshet Mirese
8. Oliver Dragojević – Trag U Beskraju
9. Wirtz – Scherben
10. Leichtmatrose feat. Joachim Witt – Hier drüben im Graben
Stück vom Himmel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2015, 10:56   #6
Gröne-meyer
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Gröne-meyer
 
Registriert seit: 08.06.2004
Ort: Bei Berlin
Beiträge: 2.324
Gröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer Anblick
AW: Persönliche Top 10 2015

Na dann los:

1. Herbert Grönemeyer - Hartgeld
2. Don Henley - The end of the innocence
3. Von Brücken - Immerhin (für die Trauer) / Gold gegen Blei
4. Mikroboy - Glück reimt sich auf Augenblick
5. Enno Bunger - Nichts immer alles jetzt
6. Jupiter Jones - Wenn alle es verstehen
7. Mikroboy - Raus mit der schlechten Luft, rein mit der Guten
8. Herbert Grönemeyer - Feuerlicht
9. Echosmith - Cool Kids
10. Gabriel Fauré - Pavane
Gröne-meyer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2015, 17:21   #7
Vollmondpetra
JEDER für JEDEN
 
Benutzerbild von Vollmondpetra
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: irgendwo
Beiträge: 1.966
Vollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer AnblickVollmondpetra ist ein wunderbarer Anblick
AW: Persönliche Top 10 2015

Dieser musikalische Jahresrückblick ist ein wunderbares Highlight

HERBERT GRÖNEMEYER 's Song "Feuerlicht".
Für mich Lied Nr. 1 vom Album "Dauernd Jetzt"! http://youtu.be/-DrHbmAMiqI

Und auch GANG OF FOUR feat. Herbert Grönemeyer mit "Dying Rays" ...
http://youtu.be/MovAT4lH21o ... sehr sehr stark!

GLEN HANSARD fiel mir erstmals auf, als er in seinem Heimatland mit Bruce Springsteen
auf der Bühne stand und mit ihm zusammen "Drive all Night" performte.
Seitdem hat seine Musik bei mir einen festen Platz gefunden.
Hier "Bird of Sorrow" von Glen ... http://youtu.be/ffMrPPwP2KM

Irgendwann bin ich auf den Song "Creep", ein Coversong der Gruppe "KORN" aufmerksam geworden
(ursprünglich von Radiohead) und ich mag ihn total, auch wenn das Lied schon ein paar Jahre
auf dem Buckel hat ... http://youtu.be/hyu_-vOHgOk ...

Die Musik von DANIEL WIRTZ hat mich durchs 2. Halbjahr gebracht.
Hier eines, das ich besonders gut finde ... "Der lange Weg" http://youtu.be/klddbX0xwx8

Der Titelsong "Hurricane" zur Serie "Club der roten Bänder" vom Duo MS MR ...
http://youtu.be/Km6LG55roOo ... ein echt tolles Duo.

Ich war im Sommer '15 auf einem Konzert von REA GARVEY und wünschte mir insgeheim
er möge den Cover-Song "The Island" bringen ... war ein toller Abend,
aber leider ohne Island ... http://youtu.be/qul4FJ1YidU ...
ich liebe den Song.

Wen/was ich sehr genial fand und finde ist SMITH & MYERS mit ihren Acoustic-Cover-Songs.
Zufällig auf YouTube-Spaziergängen gefunden und sofort ihre Songs als mp3 geholt
... wie z. B. "Nothing Else Matters" http://youtu.be/B0abrfe6upM

DAVID FORD live zu erleben war im Mai ein echter ein Genuss. Anfang des Jahres war er alleine unterwegs ...
hier mal wieder mit Band mit einem meiner Favorit-Songs,
"I Don't Care What You Call Me" http://youtu.be/ODRF5ss4fFA

BRUCE SPRINGSTEEN's Musik brauch ich täglich. Ganz egal, ob schon älter oder erst erschienen.
Gerade kam das Box Set The Ties That Bind: the River Collection auf den Markt.
Einfach wunderbar, wenn man die Songs hören darf, die es damals nicht aufs Album schafften
und bei manchen Liedern wundert man sich, dass sie so lange
in der Schublade lagen ... http://youtu.be/ejct8Eb2O1M ...
und hier mal eines aus der Schublade ... http://youtu.be/RrfLMbb4AIQ

Bitte NICHT auf die Reihenfolge achten. Es war auch schon ohne Platzvergabe schwer genug 10 von so vielen Songs auszuwählen, die mir für dieses Jahr am Herzen liegen.

Einfach nur so im Anschluss ...
ELLIE GOLDING mit "Love Me Like You Do" http://youtu.be/7OJ5RWZbRO8
Guter Song, schöne Stimme, sehr oft auf allen Radiosendern zu hören und noch immer nicht überdrüssig .
Und wie schön, dass COLDPLAY zurück sind. "Adventure Of A Livetime", das erste Mal gehört vor ein paar Wochen und schon als Ohrwurm fest verankert.
http://youtu.be/UfYqCGcUxNs
u.s.w., wenn es ein bisschen mehr sein dürfte
__________________

Vollmondpetra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2015, 23:55   #8
Bloß geliebt
ist außer Rand und Band
 
Benutzerbild von Bloß geliebt
 
Registriert seit: 12.10.2007
Beiträge: 3.084
Bloß geliebt hat eine strahlende ZukunftBloß geliebt hat eine strahlende ZukunftBloß geliebt hat eine strahlende ZukunftBloß geliebt hat eine strahlende ZukunftBloß geliebt hat eine strahlende ZukunftBloß geliebt hat eine strahlende ZukunftBloß geliebt hat eine strahlende ZukunftBloß geliebt hat eine strahlende ZukunftBloß geliebt hat eine strahlende ZukunftBloß geliebt hat eine strahlende ZukunftBloß geliebt hat eine strahlende Zukunft
AW: Persönliche Top 10 2015

Olli Schulz - So muss es beginnen
Mit Olli begann auch mein Musik- und Konzertjahr. "Feelings aus der Asche" zählt für mich noch immer zu den besten deutschsprachigen Platten des Jahres.

Wanda - Das wär schön
Popmusik mit Amore aus Wien. Austropop ist wieder anagesagt. Wanda sind das beste Beispiel dafür. Es war großartig mitzuerleben wie diese Band sich von 150er Clubs in die großen Hallen hochspielt. Highlights waren hierbei die Auftritte im ausverkauften Wiener Gasometer oder die Album-Release-Show zum 2. Album "Bussi".

Bilderbuch - Gigolo
Noch eine Band aus Österreich. Bilderbuch bringen frischen Sound und lassen sich musikalisch nicht mal genau einordnen. Live genauso wie Wanda unfassbar gut. Auch Herbert scheint an beiden Bands großen Gefallen gefunden zu haben...

Herbert Grönemeyer - Fang mich an
Dann machen wir doch gleich weiter mit ihm. Viel schreiben braucht man dazu nicht. Von den Dauernd jetzt-Songs funktioniert dieser IMHO live am Besten und das liegt nicht nur an der Remix-Version.

Blur - Ice Cream Man
Das erste Studio-Album nach 12 Jahren und eines ihrer besten. "The Magic Whip" gehört für mich auch zu den Alben des Jahres.

U2 - 40
In Erinnerung an einzigartige Konzerte vom September bis Dezember des Jahres. U2 endlich mal nicht in Stadien sondern in Hallen. Lange waren Fans und Band nicht so eng verbunden wie bei der "U2ieTour". Großartig!

Tomte - Der letzte große Wal
Ausnahmsweise kein TU&B-Song dieses Jahr dafür etwas von Tomte.

Coldplay - Birds
Mein Lieblingssong aus dem neuen Album und in freudiger Erwartung auf die anstehende Tour 2016.

Florence + The Machine - Third Eye
Im Mai erschien mit "How Big, How Blue, How Beautiful" ein Weltklasse-Album, dies ist mein Lieblingssong daraus. Mit Florence endete gestern mein Konzertjahr.

Bear's Den - Magdalene
Wenn man mich nach den 10 besten Konzerten in 2015 fragen würde wäre der Auftritt von Bear's Den am 16.10. in einem Frankfurter Club zweifelsohne dabei. Indie-Folk aus London wie er besser nicht sein kann. Schon als Support von Mumford & Sons im Juli in der Waldbühne haben sie mich überzeugt.
__________________
Somethin' filled up my heart with nothin'
Someone told me not to cry
But now that I'm older my heart's colder
And I can see that it's a lie.

ARCADE FIRE


Bloß geliebt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2015, 22:41   #9
GlitzerndesMeer
Ich bin privat hier.
 
Benutzerbild von GlitzerndesMeer
 
Registriert seit: 19.02.2003
Beiträge: 3.670
GlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes AnsehenGlitzerndesMeer genießt hohes Ansehen
AW: Persönliche Top 10 2015

Jemand anders hat diesen Thread eröffnet uiuiui


Alligatoah - Willst du
- Das Lied zu einem Wochenende, das das beste des Jahres war, bevor es langsam, aber stetig bergab ging

Herbert Grönemeyer - Neuer Tag (Live) - Von der "Dauernd Jetzt" ist das für mich übrig geblieben - was für ein wunderschönes Lied. Hoffentlich geht es im Lauf der Zeit nicht unter.

Philipp Dittberner - Wolke 4
- "Hab nicht gesehen, was da vielleicht noch kommt, was am Ende dann mein Leben und mein kleines Herz zerbombt." Deswegen.

Peter Fox - Der Letzte Tag & Schüttel deinen Speck - Ich hab die "Stadtaffe" seit ihrem Erscheinen nicht mehr richtig gehört, was, wie ich dieses Jahr rausfand, ein eklatanter Fehler war das ist ein ganz ganz ganz tolles Album fetzt grandios und kam als richtiger Stimmungsaufheller im richtigen Moment.

Die Fantastischen Vier - Dein Name drauf - Weil die Vier einfach immer wieder cool sind und gute Sachen raushauen

Wheatus - Teenage Dirtbag - Eine echte Wiederentdeckung, die ich auch seit Jahren nicht gehört hatte

Paula - Als es passierte - Ich habe die besten Kollegen der Welt, das ist mir bei diesem Song dieses Jahr wieder einmal klar geworden.

Olli Schulz - So muss es beginnen & Phase
- Die zwei besten Songs (wie ich finde) des Albums "Feelings aus der Asche"
__________________
Es handelt vom Bleiben und vom Gehen.
GlitzerndesMeer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS