Alt 03.12.2017, 20:34   #1
Laurel
Sherlocked and Whovian
 
Benutzerbild von Laurel
 
Registriert seit: 29.07.2003
Ort: Löwenstadt
Beiträge: 1.969
Laurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz seinLaurel kann auf vieles stolz sein
Persönliche Top 10 2017

Dieses Jahr fast eine Top 20. In 2017 sind es überwiegend Songs zu bestimmten Konzertmomenten geworden. Es ist wieder mal viel passiert "on the road".

Where are we now - David Bowie

Ein Song der es leider nicht mehr in meinen letztjährigen Rückblick geschafft hat obwohl er zeitmäßig dorthin gehört:

Am 23.12.2016 bin ich aus einer Schnapsidee heraus für noch nicht mal 24 Stunden nach London geflogen um abends ein Konzert zu sehen. Glücklicherweise lief am Nachmittag noch eine Aufführung von Lazarus, dem Musical das David Bowie noch kurz vor seinem Tod fertigstellen konnte.

Ich saß im Theater und hatte Tränen in den Augen als Michael C. Hall dieses Lied sang während auf der Leinwand Berlinbilder liefen. Ein ganz besonderer Moment.


Dance me to the End of Love - Leonard Cohen

Besonders Anfang dieses Jahres habe ich dieses Lied so of und so oft mehrmals hintereinander gehört. Und ich wusste gar nicht so recht warum genau dieses. Vor kurzem hörte ich dann im Internet einen Podcast über Leonard Cohen in dem unter anderem auch dieser Song angesprochen wurde. All seine Konzerte in den letzten Jahren fing er mit "Dance me to the End of Love" an:

"Es geht hier vordergründig um eine Aufforderung zum Tanz doch es ist eine brennende Violine die das Lied spielt, der Tanz soll den Schrecken nehmen und den Sänger sicher nach Hause bringen: Dance me to the end of love assoziert die Gräu*el im Konzentrationslager...
Ein Liebesschwur im Angesicht des Todes auf der Rampe, wo man auseinandergerissen wird, wo man es weiss
Es ist ein verzweifelter Tanz bis in die Gaskammer. Ein Tanz zu dem jüdische Geiger aufspielen müssen,die selbst dem Tod geweiht sind."


Stages - The Frank and Walters

An einem rauhen windigen regnerischen Tag auf Howth habe ich diese Band aus Cork von unserem Dublinguide John empfohlen bekommen. Und im April klappt es auch mit einem Konzert von ihnen.

Occidentali's Karma - Francesco Gabbani

Normalerweise gefallen mir ESC-Songs so gut wie nie. Diesen habe ich aber sowohl vorher wie auch nachher rauf und runter gehört. Italo-Pop trifft Coldplay + intelligenter Text, dazu ein sehr cooler Typ. Das Lied macht einfach Spass.

Everything now - Arcade Fire

Eine kanadische Wundertüte mit bisschen ABBA, Erasure, Grand Prix...und ? Das muss man sich erstmal trauen.

When will I ever learn to live in God - Bill Murray

Man hat selten das Glück einen echten Hollywoodstar live zu sehen. Und das auch noch in der Heimatstadt. Und dann singt er auch noch...kann er zwar nicht, ist aber egal. Denn er liebt es zu singen auch wenn es ein bisschen schief klingt. Dann legt er mehr Inbrunst in den Van Morrison-Song als Morrison selbst. Das überraschendste Konzert dieses Jahres.

I don´t care anymore - Phil Collins

Nicht mehr dran geglaubt und dennoch live erlebt. Und "I don´t care anymore" war einfach der tollste Moment von vielen tollen Momenten.

Adventure of a Lifetime - Coldplay

Zum ersten Mal Gast beim großen Kindergeburtstag für Erwachsene. Aber vollkommen in Ordnung denn "Everything you want's a dream away"

England - The National

Ende Juni durch Zufall via Facebook etwas vom Glastonbury Festival gesehen und gedacht: Oh der Sänger sieht aber interessant aus und mal gehört was die so für Musik machen. Und diesen Titel ausgewählt der mich am meisten ansprang. Und dieser Sound war tatsächlich genauso neugierig machend wie der Sänger. Bläser, Piano und tatsächlich sowas wie Bombast. "You must be somewhere in London, you must be loving your life in the rain. You must be somewhere in London, walking Abbey Lane"

Did Trouble Me - Tom Jones

Große Hochachtung für Sir Tom. Grad in den stillen Momenten abseits von "Delilah" und "Sexbomb" kommt dann so ein Lied und man hört nur diese gewaltige Stimme die durch die Freilichtbühne hallt. Da ist man einfach dankbar für jeden großen Künstler den man noch live erleben darf.

Heartbreaking - Angelo Badalamenti

Meine Lieblingsserie kam dieses Jahr zurück mit wohl einer der abgedrehtesten Folgen der Fernsehgeschichte (8 !!!!!) Und dann gab es noch dieses wunderschöne Pianostück aus Episode 11. Badalamenti ist wirklich ein Soundtrack-Zauberer.


Edith Piaf (Said It Better Than Me) - Sparks

Fazit dieses Jahr: Je älter ich werde, desto mehr stehe ich auf skurrile Typen. Auf ein Konzert zu gehen wo man höchstens ein Lied kennt. (Bravo-Zeiten 1994 "When Do I get to sing My Way") kann enttäuschend sein aber auch höchst unterhaltsam. Wenn zwei Brüder Ende und Anfang 70 gar nicht so viel älter wirken als die Begleitband die um die 30 sind. Ganz nebenbei haben sie auch einen Song über den von mir sehr verehrten "Sherlock Holmes" geschrieben haben. Ab da spätestens war klar, die können nicht anders als grandios sein.

Jubilee Street - Nick Cave

Was kann man über ein Konzert sagen, das eigentlich keines war ? Es war mit keinem Konzert zu vergleichen auf dem ich schon einmal gewesen bin. Es war eher ein Happening, eine Heilige Messe, ein Gottesdienst, eine spirituelle Kundgebung. Das fand ich am Anfang befremdlich, wurde dann aber irgendwie in diese Stimmung mit hineingezogen. Das intensivste seltsamste Konzert.

Benzin und Kartoffelchips - Kettcar

Kettcar sind wieder da und bringen es auf den Punkt.
"Und nicht eher schlafen bevor wir hier heute Nacht das Meer sehen, spüren wie kalt es wirklich ist. Benzin und Kartoffelchips. Jede Scheiße mitsingen können. Irgendwann ist irgendwie ein anderes Wort für Nie."


Nicht in der Liste muss aber erwähnt werden:

Du trägst keine Liebe in Dir - Echt

Denkwürdige Küchenparty nach einer Geburtstagsfeier. bis morgens um 4.
__________________
"Man kann einen magischen Moment nicht auf einem Chip festhalten..." (Olli Schulz)
Laurel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 22:06   #2
Stück vom Himmel
5 vor ZWLF
 
Benutzerbild von Stück vom Himmel
 
Registriert seit: 26.02.2007
Ort: bei Celle
Beiträge: 3.113
Stück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz seinStück vom Himmel kann auf vieles stolz sein
AW: Persönliche Top 10 2017

Na, dann wollen wir mal wieder.

1. Kettcar – Sommer '89
2. Linkin Park - One More Light
3. Randy Newman - Wandering Boy
4. Eros Ramazzotti - L'aurora
5. Joel Brandenstein - Zeitmaschine
6. Roedelius & Arnold Kasar - Rolling
7. GLORIA - Der Sturm
8. Tom Odell - Heal
9. Philipp Poisel - Wenn die Tage am dunkelsten sind
10. The Chainsmokers & Coldplay - Something Just Like This
Stück vom Himmel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 06:58   #3
vinto
Extrem gutaussehend
 
Registriert seit: 30.08.2002
Beiträge: 1.975
vinto ist ein wunderbarer Anblickvinto ist ein wunderbarer Anblickvinto ist ein wunderbarer Anblickvinto ist ein wunderbarer Anblickvinto ist ein wunderbarer Anblickvinto ist ein wunderbarer Anblickvinto ist ein wunderbarer Anblickvinto ist ein wunderbarer Anblick
AW: Persönliche Top 10 2017

Ist es wirklich schon so spät .....
In diesem Jahr ist sehr viel aktuelles dabei, ich staune selbst ....

10. Arizona (feat. Kiiara) - Cross my mind
Das tolle an der heutigen Zeit ist Spotify. Das All you can eat Bufett, das Onkel Herbert so kritisiert. Da kann man Freitags immer die Neuheiten gesammelt durchhören. Dabei blieb im August für mich dieser Titel hängen. Kiiara hat sowieso ein starkes Jahr gehabt, als Co-Sängerin bei Produktionen von Linkin Park und Chainsmokers.

9. Ragnhild Harket - Castle On The Hill
Ed Sheeran Überdosis in 2017. Trotzdem ein Titel von ihm in meinen Top 10. Die Nichte von Morten Harket (a-ha), die damit bei Voice of Norway angetreten ist, wobei ihr Onkel mit in der Jury saß.
https://www.youtube.com/watch?v=W7_mRhUQG5o

8. Adam Lambert - Two Fux
Adam Lamberts bekanntester Solotitel ist "Ghosttown", viel bekannter ist er aber als aktueller Sänger von Queen. Niemand kommt an Freddie Mercury heran. Aber Adam hat alles, was man irgendwie mit Freddie in Verbindung bringen könnte. Der Titel ist toll, ein toller Popwalzer.

7. Kraftwerk - Ätherwellen
Seit 2 Jahren so richtig, richtig begeistert von Kraftwerk, habe ich dies, neben vielen anderen in diesem Jahr zu meinem Lieblingsstück von ihnen erkoren.

6. Gigi D'Agostino - L'Amour Toujour
Ein Star der 90er, für mich wieder entdeckt. War ne tolle Zeit ....

5. Imagine Dragons - Thunder

Eine Band, die bei mir bislang voll unterm Radar geflogen ist. Ich kenne Titel, aber ich weiss nicht, wer das ist. Das hat sich durch "Thunder" geändert. Tolle Band, tolle Musik.

4. Sia - Ho, Ho, Ho
Sia kann alles! Nachdem sie einen Singlehit nach dem anderen raushaut und auch anderen tolle Musik schreibt (Rhiannas' Diamond), bastelt sie jetzt auch noch ein sehr schönes Weihnachtsalbum. Einfach perfekt!

3. Queen - Keep yourself alive
2017 ist MEIN Queen Jahr. Nachdem ich die Biografie von Freddie Mercury gelesen habe, habe ich mich durch alle Queen Alben gefressen. Unfassbar das alles! Stellvertretend dieser Titel, obwohl es da "hunderte" geben könnte. In dem Zuge drei meiner Lieblingsnetzfilmchen:
Kids react to Queen: https://www.youtube.com/watch?v=Qx5ONcVtnCw
Voice Kids Deutschland "Boheman Rhapsody" https://www.youtube.com/watch?v=kGOldIJ0b4Y
Bei Green Days daheim vor dem Konzert: https://www.youtube.com/watch?v=cZnBNuqqz5g

2. Portugal, the Man - Feel it still
Die Überraschung des Jahres. Machen schon seit Jahren Musik und auch das alte Zeug ist richtig gut.

1. Pink - What about us
Auch wenn der Titel davon handelt, dass sie mit einem Ex abrechnet, interpretiere ich diesen ganz anders. Ich höre da eine Kritik an denen "da oben" heraus. Wie oft wurden wir getäuscht, enttäuscht und verarscht?!
vinto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 18:25   #4
Bloß geliebt
tanzbereit
 
Benutzerbild von Bloß geliebt
 
Registriert seit: 12.10.2007
Beiträge: 2.860
Bloß geliebt kann auf vieles stolz seinBloß geliebt kann auf vieles stolz seinBloß geliebt kann auf vieles stolz seinBloß geliebt kann auf vieles stolz seinBloß geliebt kann auf vieles stolz seinBloß geliebt kann auf vieles stolz seinBloß geliebt kann auf vieles stolz seinBloß geliebt kann auf vieles stolz seinBloß geliebt kann auf vieles stolz sein
AW: Persönliche Top 10 2017

Schön, dass Traditionen erhalten bleiben, auch wenn es hier ruhiger geworden ist. Meine Top 13 (auf 10 konnte ich mich nicht festlegen) steht dieses Jahr ganz im Zeichen von Bands und Künstlern, die längere Zeit von der Musikwelt verschwunden waren.

The War on Drugs - Nothing to find
Der "Boss" lässt grüßen. Eine Band aus Philly, die seit Jahren auf den klassischen American-Rocksound mit Indie-Elementen setzt. Eine Mischung irgendwo zwischen Bruce Springsteen, Tom Petty und Bryan Adams. Ihr neues Album "A deeper Understanding" ist eines der besten besten, die ich dieses Jahr gehört habe.

Lorde - Supercut
Mit "Melodrama" hat Lorde eine Platte veröffentlicht, wie ich mir (Alternative-)Pop im Jahr 2017 vorstelle. Supercut ist daraus der beste Song.


The. XX - Dangerous
Nach 5 Jahren erschien im Januar mit "I see your" wieder ein XX-Album. Es war zugleich mein erster Musik-Kauf in 2017. Dangerous ist der Opener der Platte und lief seit dem Release-Day so oft wie kein anderer der neuen XX-Songs.

Phil Collins - Something happened on the Way to heaven
Ich kanns eigentlich immer noch nicht so ganz fassen ihn endlich live gesehen zu haben, nachdem auch ich jahrelang auf ein Comeback gehofft hatte. Something happend war schon immer mein Lieblingslied von ihm.

Kettcar - Ankunftshalle
Gut Ding braucht Weile, aber nun sind Kettcar ENDLICH zurück und liefern mit "Ich vs. Wir" das mit Abstand beste und vielleicht wichtigste deutsche Album 2017 ab. "Ankunftshalle" ist neben den "Kartoffelchips" mein Favorit bei den neuen Songs und funktioniert auch live ausgezeichnet.

The National - Carin at the Liquor Store
Ein NTNL-Klassiker, mit Piano, wieder mal für Matts Frau geschrieben und mit wunderbar melancholischen Sound, verbunden mit Konzert-Erinnerungen vom HAVEN Festival in Kopenhagen, den Konzerten im Berliner Tempodrom und natürlich (dabei sein zu dürfen war wie ein 6er im Lotto!) dem Konzert in der Elbphilharmonie.

Wolf Parade - Baby Blue
Und wieder eine Band, die jahrelang nichts Neues veröffentlicht und sich anderen Projekten gewidmet hat. Im Oktober erschien mit "Cry Cry Cry" nach sieben Jahre ihr neues Album. Indie-Rock aus Montreal und eine sehr sympathische Band (wie ich bei ihrem München-Konzert im November feststellen durfte).

U2 - Love is all we have left
Auch U2 haben ihre Fans lange Zeit auf das Schwester-Album von "Songs of Innocence" vertröstet aber vor gut 3 Wochen kam es nach mehrmaligen Verschieben dann doch. Love is all we have left hat mich schon beim ersten Durchlauf so gepackt, dass ich es gleich dreimal hören musste.

The Frank and The Walters -We are the young mein.
Wenn wir schon bei Bands aus Irland sind: Ich bin immer für jeden Musik-Tipp sehr dankbar und so machte mich Laurel auf die Indie-Band The Frank and the Walters aufmerksam. Die Songs auf Spotify haben mich gleich dazu veranlasst ihr neues Album zu kaufen. Wirklich großartige Musik und hoffentlich auch bald auf regulärer (Deutschland-)Tour zu erleben....

The Killers - Run for Cover
Wonderful Wonderful, genauso wie die neue Killers-Platte betitelt wurde. Auch live.

Tomte - Ich sang die ganze Zeit von dir
Stellvertretend für diese unvergessliche 15 Jahre-Grand Hotel van Cleef- Geburtstagswoche im August. Immer wieder eine große Freude, wenn Thees die alten Tomte-Songs auspackt.

Arcade Fire - Suburban War
Sie führte mich diesen Sommer quer durch Europa, von Lyon bis Linz, von Edinburgh bis Florenz. Suburban War durfte ich dabei vier Mal live erleben und es bleibt auch weiterhin mein All-Time-Favorit von AF. Meine Vorfreude auf ihre Tour 2018 ist schon jetzt nicht in Worte zu beschreiben.

Arcade Fire - Put your Money on ne
Und nochmal Arcade Fire. Aus gutem Grund. Dem Release des neuen Albums Everything Now monatelang entgegengefiebert und Put your Money on me ist der krönende Beinahe-Abschluss meines Lieblingsalbums in 2017.
__________________
Somethin' filled up my heart with nothin'
Someone told me not to cry
But now that I'm older my heart's colder
And I can see that it's a lie.

ARCADE FIRE


Bloß geliebt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2017, 11:06   #5
Aston Martin
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2007
Beiträge: 692
Aston Martin ist ein LichtblickAston Martin ist ein LichtblickAston Martin ist ein LichtblickAston Martin ist ein LichtblickAston Martin ist ein LichtblickAston Martin ist ein Lichtblick
AW: Persönliche Top 10 2017

Bevor das Jahr rum ist:

1. Kettcar - Mannschaftsaufstellung
2. Judith Holofernes - Analogpunk
3. Jim James - State Of The Art (A.E.I.O.U.)
4. Findlay - Electric Bones
5. Gordon Lightfoot - Sundown
6. Intergalactic Lovers - Between the Lines
7. Sting - Englishman in New York
8. Alice Merton - No Roots
9. Phil Collins - In The Air Tonight
10. Tom Odell - True Colours
Aston Martin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2017, 13:32   #6
Gröne-meyer
...ist endlich Berliner!
 
Benutzerbild von Gröne-meyer
 
Registriert seit: 08.06.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 2.303
Gröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer AnblickGröne-meyer ist ein wunderbarer Anblick
AW: Persönliche Top 10 2017

Na dann mal los:

1. Mister me - Winter
2. Revolverheld - Sommer in Schweden
3. Silbermond - Zeit zu tanzen
4. Phillip Poisel - Mein Amerika
5. Linkin Park - Leave out all the rest
6. William Fitzsimmons - People change their minds
7. Heisterkamp - Kein trauriges Lied
8. ATB - Pages
9. Mister me - Krieger
10. Coldplay - Everglow
__________________
Mit einer Behinderung zu leben ist oftmals einfacher, als von anderen mit dieser leben gelassen zu werden...
Gröne-meyer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2017, 16:40   #7
Hennes
grübelt sich entzwei
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.599
Hennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende ZukunftHennes hat eine strahlende Zukunft
AW: Persönliche Top 10 2017

Erstaunlicherweise landen dieses Jahr einige - im engeren oder weiteren Sinne - Liebeslieder Dank Texte oder spezieller Thematik in meiner Top 10. Beeinflusst wurde die Liste aber auch wieder durch Konzertbesuche.

Philipp Poisel - Roman
"Ich will ein Roman sein auf den Seiten deines Lebens" - eine der schönsten Liebeserklärungen ever, aber auch wegen der wahnsinnig tollen Bühnenshow gehört Philipp in die Top10.

Heinz-Rudolf Kunze - Alle Herren Länder
18 Jahre alt und leider immer noch aktuell - für mich eines der besten Stücke in seinem Repertoire und HRK einer der besten Liedermacher/Songwriter, den Deutschland so hat

Kettcar - Sommer 89
Zu diesem Song wurde in den Feuilletons eigentlich schon genug gesagt - einfach der richtige Song zur richtigen Zeit, der mich auch musikalisch (textlich sowieso) sofort abgeholt hat. Nach "Der Tag wird kommen" der nächste Monstertext aus der Feder von Wiebusch.
Das ganze neue Album ist einfach stark und auch schon alleine deshalb und aufgrund des lang ersehnten Comebacks gehört Kettcar dieses Jahr in diese Liste.

Emma6 - Dawson City
Ein Song, in dem ich mich total wiederfinde. Mehr möchte ich hier gar nicht verraten - wer neugierig ist, höre rein.

Mr Ms - Hurricane
In diesem Jahr endete der Club der roten Bänder nochmal mit einer emotionalen Achterbahnfahrt, selten hat mich eine deutsche Serie so gefesselt und mitgenommen wie diese, entsprechend allgegenwärtig der Titelsong.

Leonard Cohen - Halleluja
trug mich dieses Jahr durch eine schwierige Zeit, mehr möchte ich dazu gar nicht schreiben.

Kettcar - Erkenschwick
nochmal sind die Jungs um Marcus Wiebusch Bestandteil dieser Liste, die Begründung ist dabei dieselbe wie bei Halleluja

Tonbandgerät - Mein Herz ist ein Tourist
Das Geburtstagskonzert und der ElPhi-Auftritt gehörten zu den Highlights 2017. Gewählter Song als Vorbote von Album 3 wurde dank Text (Thematik: kurzlebige Beziehungen) und Beat sofort zu einem Ohrwurm.

von Brücken - Dann sammle ich Steine
mutiert zum persönlichen Evergreen, einer der tollsten deutschen Songs der letzten Jahre

Herbert Grönemeyer - Etwas Warmes
Herbert gehört dieses Jahr zum einen in die Liste, weil er mich mit "Chaos" beim Global Citizen Festival total überrumpelt hat, aber zum anderen vor allem, weil er ein uraltes Lied zu einem dem Themen des Jahres im Repertoire hat.
__________________
www.henneskonzerte.de
Hennes ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS