Herbert Grönemeyer Forum

Herbert Grönemeyer Forum (http://www.letzte-version.de/forum/index.php)
-   Smalltalk (http://www.letzte-version.de/forum/forumdisplay.php?f=12)
-   -   Bedingungsloses Grundeinkommen (http://www.letzte-version.de/forum/showthread.php?t=9093)

full moon 04.01.2014 03:16

Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Ist das ein Thema für Euch?

Die EU-Petition läuft in genau 10 Tagen aus. Jetzt ist noch Zeit für Diskussion, Unterzeichnung, Unterschriftensammlung, Weiterleitung, Aufregung...
In 28 Ländern werden noch bis 14. Januar Stimmen gesammelt: http://www.ebi-grundeinkommen.de/

vinto 04.01.2014 14:40

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Ja, ist es! Danke, hab mich eingetragen und werde noch ein wenig teilen.

bonogirl67 04.01.2014 15:34

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Zitat:

Zitat von vinto (Beitrag 354449)
Ja, ist es! Danke, hab mich eingetragen und werde noch ein wenig teilen.

Same here! :)

full moon 04.01.2014 22:09

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Hattet Ihr schon woanders davon gehört? Das war ja schnell entschlossen. ;)

vinto 04.01.2014 22:23

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Das Thema Bedingungsloses Grundeinkommen beschäftigt mich schon länger. Von der Petition wusste ich aber nicht.

full moon 05.01.2014 02:45

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Ja, das ist mir auch schon aufgefallen, dass die so wenig bekannt ist.

Die Organisatoren läuten gerade die heiße Endphase ein - noch 9 Tage - und rufen zu einer zusätzlichen Avaaz-Petition auf, die die Bürgerinitiative unterstützen soll:

https://secure.avaaz.org/en/petition...o_end_poverty/

Alle, die die Bürgerinitiative unterstützen, werden gebeten, auch bei Avaaz zu unterzeichnen, denn: Wenn die Bürgerinitiative bis zum 14. Januar genügend Stimmen erbringt, dann muss die EU das Projekt fördern. Avaaz hingegen hat schnelle und weite Verbreitungsmöglichkeiten, und kann die Bürgerinitiative bekannter machen und so indirekt für noch fehlende Stimmen sorgen, sie jedoch nicht ersetzen.

Jede/r kann übrigens bei Avaaz eine Umfrage einreichen - diese wird dann 2 Tage lang "testgefahren", ob es genug Stimmen dafür gibt, darüber sind schon viele interessante Projekte gelaufen, vielleicht habt Ihr selbst ja schon avaaz-mails bekommen.

full moon 06.01.2014 06:43

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Ob Herbert, Bono & Co das wohl unterstützen??

full moon 08.01.2014 05:10

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
jetzt gibt's den Avaaz-link auch auf deutsch:

https://secure.avaaz.org/de/petition...o_end_poverty/

(Der Link zur Unterschrift der EU-Petition ist da mit dran)

Und bis heute abend kann man sich noch (kostenlos) für folgendes Symposium anmelden, das hab ich heute entdeckt:

Über das Bedingungslose Grundeinkommen in Japan und der Schweiz

Hennes 08.01.2014 13:26

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Alles schön und gut, aber das das ganze erfolgreich wird, ist ja wohl kaum denkbar.
Wo sollen denn innerhalb weniger Tagen noch knapp 795.000 Unterzeichner herkommen, wenn es in nem fast kompletten Jahr grad mal 205.000 gab?

full moon 12.01.2014 23:37

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
  1. Wenn in mindestens sieben Ländern eine Mindestquote erreicht wird, trägt die Petition auch schon ein Gewicht - und jetzt sind es schon vier Länder (im Vergleich zu 2 vor einer Woche), siehe: www.ebi-grundeinkommen.de
  2. Es werden ab Dienstag auch noch die Papierstimmen ausgezählt, die im Moment in der Post sind (Einsendeschluss war am Freitag).
  3. Werden in den letzten Wochen bei solchen Petitionen oft die meisten Stimmen gesammelt, weil sich alle, die das ganze Jahr schon unterschreiben wollten, plötzlich dran erinnern - jetzt oder nie :mrgreen:
  4. Ist es bei Deiner Entscheidung, Dich für etwas, das "gut und schön" ist, einzusetzen, wirklich das ausschlaggebende, wie hoch die Erfolgsaussichten sind?

Hennes 14.01.2014 21:03

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Ich hab ja nicht gesagt, dass ich mich nicht dafür einsetze, sondern nur dass ich dem ganzen trotzdem keine großen Erfolgsaussichten bescheinige.

Luxus 15.01.2014 00:38

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Ich denke auch, dass ein "bedingungsloses Einkommen" keine Zukunft hat. Es hätte Vorteile für Menschen, die nicht viel Leisten und Einsetzen möchten im Leben ... und würde zulasten derer gehen, die verantwortungsvolle Aufgaben und regelmäßige Arbeit haben.

Ich bin ein Verfechter von: Arbeit soll belohnt werden!!! (nicht mehr und nicht weniger) :-)

vinto 15.01.2014 11:17

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Das ist ein wirklich sehr komplexes Thema und wirklich für jedes Argument, ob nun pro oder kontra gibt es ein Gegenargument.
Natürlich unterstützt es Menschen, die nichts leisten wollen. Aber unser Sozialsystem unterstützt diese Menschen eh schon. Alleine aus dem Grund, dass jeder das Anrecht auf ein Dach überm Kopf, Kleidung und etwas zu essen hat.
Also warum nicht alle Spielarten von Sozialleistungen und die dazugehörige Mörder-Bürokratie incl. der Kosten einstampfen und jeden mit dem gleichen Betrag unterstützen?

Mit diesem Betrag im Rücken würde sicherlich der ein oder andere sich auch mal etwas trauen, dass er so niemals tun würde, aus Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes oder der Selbständigkeit.

Auch das soziale Engagement könnte gestärkt werden. Man stelle sich vor jemand sagt, dass ihm das BG zum Leben reicht und er nun Zeit hat um sich ehrenamtlich einzubringen.

Natürlich würden Herbert und die Putzfrau den gleichen Betrag erhalten. Nun reden ja Millonäre gerne davon, dass Sie mehr zahlen würden, wenn man sie denn lassen würde. Sie würden die Möglichkeit bekommen Ihren Betrag vom BG jeden Monat freiwillig in eine Art Fond einzuzahlen, der jeden Monat neu für ein anderes Projekt ausgeschüttet wird.

Auch diese Beträge (Millionen? Milliarden?) könnten die öffentliche Hand entlasten.
Aber wie gesagt, ich verstehe jedes Gegenargument dazu, aber das ist die Theorie. Erst in der Praxis würde man sehen, obs klappt oder nicht.

full moon 17.01.2014 20:32

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Luxus, dass Arbeit belohnt wird, dem steht das Prinzip des Grundeinkommens nicht im Wege, es ist ja ein GRUNDeinkommen, nicht mehr und nicht weniger. 8) Du dürftest auch damit weiter arbeiten und dafür belohnt werden. Belohnt ist überhaupt ein viel schöneres Wort als entlohnt, finde ich!

Vinto, Du schreibst, in der Praxis könnte es sich zeigen, ob es funktioniert, wie kommt man in die Praxis?

Susanna683 25.01.2014 23:11

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Hallo"
Also ich finde ein bedingudngsloses Grundeinkommen ist völliger Schwachsinn und wirtschaftlich nicht machbar. Bei einem Grundeeinkommen ohne Verpflichtung würde die Bereitschaft zur Arbeit drastisch abnehmen.Wer arbeitet denn noch auf Vollzeit wenn man schon ein gewisses Einkommen hat ohne zu arbeiten? Ganz abgesehen davon wer soll denn so ein Grundeinkommen finanzieren? Wahrscheinlich die paar armen Idioten die noch auf Vollzeit arbeiten.

Leuchtturm 25.01.2014 23:19

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Ach herrje.... :roll:

RaBraBo 15.02.2014 11:40

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Zitat:

Zitat von Luxus (Beitrag 354579)
Ich denke auch, dass ein "bedingungsloses Einkommen" keine Zukunft hat. Es hätte Vorteile für Menschen, die nicht viel Leisten und Einsetzen möchten im Leben ... und würde zulasten derer gehen, die verantwortungsvolle Aufgaben und regelmäßige Arbeit haben.

Ich bin ein Verfechter von: Arbeit soll belohnt werden!!! (nicht mehr und nicht weniger) :-)

Na Alter was geht - lang ist es her ;-)

Ich hab dein Kommentar gelesen und mussss darauf doch mal antworten.

Das Grundeinkommen, verbietet keinen mehr zu verdienen. Wenn du Arbeit hast, wo du - ich sag mal - €2000 verdienst, würde dir dein Chef, dann die Differenz auszahlen.

Es hat mehr ein Psychologischen Effekt. Es ist doch oft so das Arbeiten die keiner machen will, merkwürdigerweise meist schlecht bezahlt und behandelt werden.
Meist werden diese Arbeiten, dann von Menschen getätigt, die keine Wahl habe.

Ich glaube auch nicht daran das dann viele, wie oft beschworen, nicht mehr Arbeiten. Die meisten Menschen Arbeiten, auch ohne Lohn. Familienarbeit, Ehrenamt, Bildung uns. (ein Mensch der nicht Arbeitet - ist, Krank)

Die "Macht" fällt allerdings weg.
Die Macht Arbeit zu geben und zu nehmen.
Die Möglichkeit, mit der Angst vor Arbeitslosigkeit, Löhne zu drücken.
Die Arroganz der Arbeiten, gegenüber den Arbeitslosen.

und natürlich die Verwaltung (des Elends) fällt weg.

Ich fänd es auf jeden Fall spannend.

Aber solange es das - Ich Oben, du Unten - Ding, so wichtig für unsere Gesellschaft ist. Wird es das Grundeinkommen NIE geben. Selbst wenn es sich 10 mal rechnet. ;-)

Wimpernschlag 15.02.2014 12:36

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Zitat:

Zitat von RaBraBo (Beitrag 355051)
Na Alter was geht - lang ist es her ;-)

Ich hab dein Kommentar gelesen und mussss darauf doch mal antworten.

Das Grundeinkommen, verbietet keinen mehr zu verdienen. Wenn du Arbeit hast, wo du - ich sag mal - €2000 verdienst, würde dir dein Chef, dann die Differenz auszahlen.

Wird denn die Differenz ausgezahlt oder das Gehalt zusätzlich zum Grundeinkommen? Wenn es die Differenz wäre ist das Problem ja wieder angelegt, jedenfalls bei Jobs, die einfach nicht hoch bezahlt sind. Wieso sollte man dann arbeiten, wenn man geringfügig mehr hat als ohne Arbeit und man dafür Fahrtweg und Kleidung einrechnen muss.

Als fair würde ich dann Grundeinkommen und hinzu das komplette Gehalt finden.. Aber wer soll das bezahlen? Und die Schere würde ja noch größer...es bleibt ja dennoch so, dass es eben die Leute mit "nur" Grundeinkommen gibt und die die zusätzlich arbeiten.

Ehrlich gesagt hab ich auch nicht verstanden, wie so etwas finanziert werden kann.

vinto 15.02.2014 13:23

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Es geht natürlich nicht um die Differenz, sondern Grundeinkommen zusätzlich zum Gehalt, bzw. andersherum.

Finanziert werden kann es durch den Wegfall von Kosten und Zahlungen, die anfallen, wenn es kein Grundeinkommen gäbe.

Damit sind die Auszahlung jeglicher Sozialleistungen gemeint. Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Hartz IV, Wohngeld etc. pp. Dazu die Kosten die anfallen, um den ganzen Kram bürokratisch zu händeln. Also die Bürokraft, die im Amt einen Antrag bearbeitet wäre überflüssig. Oder sagen wir besser die Stelle ist überflüssig. Die Angestellte oder Beamtin kann man für andere Aufgaben im öffentlichen Dienst einsetzen, die es es dann wieder ermöglicht Kosten einzusparen. Rattenschwanz.

Oder die Kosten, die der Allgemeinheit entstehen, weil Erwerbstätige ausgebrannt, mit den Kräften und psychisch am Ende sind, sie aber nicht aufhören konnten zu arbeiten, weil sie eben das Geld zum Überleben benötigen.

Weitere Argumente siehe bei mir weiter oben.

Es gibt Modelle die besagen, dass es sich finanzieren lässt und andere die sagen, dass es nicht reicht. Wie ich schon mal sagte: Feststellen obs geht, wird man wohl erst, wenn man es getestet hat.

Wimpernschlag 15.02.2014 13:30

AW: Bedingungsloses Grundeinkommen
 
Danke für die Erklärung!

Wäre wirklich interessant ob sowas funktioniert. Es hört sich auf jeden Fall gut an.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:57 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.