Herbert Grönemeyer Forum

Herbert Grönemeyer Forum (http://www.letzte-version.de/forum/index.php)
-   Von User zu User (http://www.letzte-version.de/forum/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Momentaufnahmen aus Australien (http://www.letzte-version.de/forum/showthread.php?t=7003)

Benny 30.04.2009 19:01

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Danke euch :-)

@Claudia, Bericht folgt noch, Versprochen!

mrs.jones 30.04.2009 19:31

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Zitat:

Zitat von Benny (Beitrag 246718)

@Claudia, Bericht folgt noch, Versprochen!

schön :)

Benny 06.05.2009 16:17

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Wo war ich? Richtig bei meinem letzten großen Bericht noch in Sydney. Wie versprochen gibt es jetzt auch noch einen Bericht wie ich die letzte Woche meines Reise Abenteuers verbracht habe.

Noch ein paar Worte zu meinen letzten Tagen in Sydney, ich habe diese Tage noch etwas in der Stadt verbracht, ich war mein letztes mal im Pacific schwimmen und zwar am berühmten Bondi Beach. Ich war noch einmal lecker Picknick machen in Sydney, unter der Harbour Bridge mit Sicht auf die Oper, tja und dann ging es auch daran letzte Besorgungen zu machen, mein Leben wieder in einen großen und einen kleinen Rucksack zu packen und loszuziehen. Mein Rückflug ging früh morgens in Sydney los, ich war sehr pünktlich am Flughafen so dass alles mit Gepäck aufgeben sehr schnell ging und ich noch etwas den Morgen (ein wunderschöner letzter Morgen in Australien) mit einem leckeren Muffin auf der Aussichtsplattform genießen konnte, bevor es dann durch die Sicherheitskontrollen, vorbei an einen der unfreundlichsten Australierer den ich in den knapp 5 1/2 Monaten erlebt habe, in den Duty Free Bereich ging wo ich dann meine letzten Australischen Dollars in Süígkeiten umgetauscht habe.
Dann Ging es an Bord meines Korean Air Fluges (ein Airbus A330-200), die Maschine beschleunigte, hob die Nase an und hob ab und ich verließ nach 5 1/2 Monaten wieder Australien. Nach einem schönen Flug mit sehr nettem Nebensitzer kam ich dann abends in Seoul/Südkorea an. Von dort aus ging es dann mit dem Bus zu meinem Hostel mitten in Seoul, wo ich nach einem kleinen Happen zu Essen auch müde ins Bett fiel.
Am nächsten Morgen ging es erstmal daran folgende Frage zu klären: Wo bin ich? Nach etwas rumfragen hatte ich dann rausgefunden auf einer Karte wo ich bin, und von da aus konnte ich mich dann aufmachen die Stadt zu erkunden. Ich war gegen Mittag mit einem Aushilfskollegen von der Firma verabredet wo ich letzten Sommer gearbeitet habe. Der macht zurzeit seinen Freiwilliges Soziales Jahr in einem Kindergarten nahe Seoul. Den Treffpunkt habe ich dann gut gefunden, und wir machten uns daran etwas Seoul zu erkunden. Wir waren erst in ein paar Foto Ausstellungen, dann sind wir in ein Elektronik/Entertainment Center gefahren, dort haben wir dann etwas (japanisch) gegessen, und uns dann einen Film (Monster vs. Aliens, auch auf englisch sicher nicht zu empfehlen, ziemlich doofe Story, aber im 3D Kino sehr cool zu sehen) angeschaut (wir hatten erst gedacht der wäre auf englisch, war dann aber doch auf koreanisch). Danach bin ich dann noch etwas durch die Stadt gelaufen während Jakob nach Hause gefahren ist.
Am 2. Tag habe ich dann weiter die Stadt erkundigt, ich war auf vielen Märkten, ich war auf dem größten Fischmarkt Südkoreas, wo es wirklich was Fisch angeht wirklich alles zu kaufen gibt was man sich nur vorstellen kann, das meiste sogar noch lebend! Dann bin ich auch einfach viel durch die Stadt durchgelaufen, habe einen Palast mir angeschaut, habe nebenbei ganz unbemerkt ein neues berühmtes Gebäude von Rem Koolhaas (der Prada-Pavillion, ich habe ein Bild gemacht und bin weiter gegangen und habe mich dann in Deutschland über einen rießen Artikel ind er ZEIT über das Gebilde gewundert ^^ ) gesehen, und war dann abends noch auf dem Lotus Laternen Fest. Dies ist ein Fest das zu ehren Budhas bzw. seinem Geburtstag veranstaltet wird. Höhepunkt dieses Festes ist ein Umzug mit Laternen durch die Stadt. Dieser geht 2 Stunden, und es laufen unzählige Statisten mit Laternen durch die Straßen auf einer festgelegten Strecke. Teilweise sind sie in schönen Gewändern gekleidet, teilweise einfach nur in zivil, des weiteren gibt es erleuchtete Wägen, die alle das Thema Buddha behandeln. Eine sehr interessante Vorstellung, leider nach 2 Stunden stehen in der Kälte auch etwas anstrengend, naja das Wetter war halt einfach etwas regnerisch Kalt zu der Zeit. Danach bin ich dann mehr oder weniger direkt ins warme Hostel gelaufen um schnell zu schlafen.
Meinen letzten Tag in Seoul habe ich eigentlich wie die letzten Tage verbracht, ich bin viel durch die Stadt gelaufen und habe mich exessiv durch die lokalen Soezialitäten durchgefuttert. Ich kann nur sagen was es so an dne Ständen in Seoul auf den Straßen zum Essen zu kaufen gibt ist einfach nru extrems lecker, da kann man echt garnichts sagen, das ist einfach nur super genial. Ich bin dann einfach durch die Stadt gezogen, und plötzlich sehe ich ein Höhenleitwerk (=Heck von einem Flugzeug) was mein Herz hat höher schlagen lassen, mitten in der Stadt neben einem Denkmal für gefallene koreanische Soldaten im Krieg gibt es ein kleines aber feines Museum mit Kriegsflugzeugen, frei zugänglich für Jeden. Ua. gibt es dort einen B-52 Bomber zu sehen, das Programm ist also echt nicht von schlechten Eltern. So bin ich dann einfach planlos mit Stadtplan durch die Stadt gelaufen und habe versucht etwas von dem aufzunehmen was die Stadt so ausmacht, versucht etwas zu verstehen wie die Menschen so leben und "ticken". Habe noch ein paar leckere Sachen probiert und bin in´s Hostel wo es ein letztes mal hieß: Zeug zusammen packen, großer Rucksack und Handgepäck Rucksack richten und schlafen.

Noch ein paar Worte zu Seoul: Die Stadt hat mir super gut gefallen, die 4 Tage dort zählen sicherlich zu einer der Highlights meines ganzen Trips. Die Stadt ist rießig, laut wikipedia leben dort über 10 Millionen Einwohner, trotzdem kann man sich dort gut zurrecht finden, das U-Bahn System ist sehr gut aufgebaut (besser zum zurrechtfinden als das so mancher australischen Stadt), das Bussystem habe ich nicht getestet, das was ich aber so an Busfahrplänen usw. gesehen habe schien mir aber alles sehr durchdacht zu sein. Es gibt ganz ganz viele Märkte dort wo man alles zum leben und noch viel mehr zum Essen (wie fast überall an der Straße) bekommt. Die Menschen dort sind super freundlich und hilfsbereit, man kann sich weitesgehend auf englisch und sonst mit Händen und Füßen gut verständigen, ich hatte fast nie Verständigungsprobleme. Vom Preisniveau ist gerade das Essen deutlich billiger als in Europa, andere Produkte sind ähnlich teuer wie in Europa, Elektronik deutlich billiger. Auch Kulturell bietet die Stadt wirklich einiges zu sehen und zum erleben auch wenn ich mir in diese Richtung jetzt recht wenig angeschaut habe. Ich kann Seoul als Stadt nur jedem weiter empfehlen!

Am nächsten Morgen musste ich gott sei dank dann nicht ganz so früh raus weil mein Folug erst zur Mittagszeit ging, ich bin dann mit dem Bus zum Flughafen gefahren, habe mich dort eingecheckt, und mir noch etwas die Flugzeuge in Seoul angeschaut :-) . Als einer der letzten Personen habe ich dann das Flugzeug von Seoul nach London betreten und bin auf meinem Sitzplatz gegangen: 3 Plätze für mich ganz alleine, jiiiippppiiiii :D . Der Flug nach London war somit einfach nur genial, ich hatte einen, ach was 3 eigene Bildschirme vor mir auf denen ich Filme, Dokumentationen, Spiele usw. anschauen konnte. Ein grund wieso ich auf dem Flug nicht geschlafen habe, sondern die über 11 Stunden Flugzeit einfach nur genossen habe :-) . Einen 32 Stunden Tag zu haben ist einfach nur toll. Dann bin ich wieder am Abend in London gelandet, und war wieder im prüden Europa. Ich bin dann mit der Tube und dem Bus vom Heathrow nach Stansted gefahren, wo ich dann auf meiner Iso Matte meine letzte Nacht auf Reisen verbracht habe. Viel zum schlafen kam ich aber nicht. Am Morgen habe ich dann mein Zeug gerichtet, habe mich auf meinem Germanwings Flug eingecheckt, und bin in der schönsten Morgensonne pünktlich um 8 Uhr in London Richtung Stuttgart abgehoben. Dort bin ich dann gelandet, habe mein Gepäck abgeholt, dann meine Eltern auf dem Flughafen begrüßt und die letzten 30 Kilometer mit dem Auto nach Hause gefahren, um gegen viertel nach 11 Uhr am 29. April wieder zu hause zu sein. Genau 168 Tage nachdem ich aufgebrochen war die Welt zu erkunden war ich zurück in der Heimat.

Ich habe ein paar Bilder aus Seoul auch in die Gallerie gestellt:
http://picasaweb.google.de/BennyBartels/Australien#

Desweiteren gibt es im STR-Forum ein paar Flugzeugbilder zu finden:
http://www.strforum.de/viewtopic.php...160&p=&#p30482

Viele Liebe Grüße
Benny

Georgy Drachenköter 06.05.2009 17:05

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Na da haste aber noch was erlebt. Und dann noch nen Museum mit Flugzeugen zu finden!

Vollmondpetra 06.05.2009 18:02

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Danke für den tollen Bericht und die supischönen Fotos...dieses Laternenfest muss ja
ein wunderschöner Anblick gewesen sein :).
http://www.xfueru.de/Comic-Merchandi.../TN07-0706.jpgWow, da haste aber ein schönes Hobby ;)...

schnurzi 06.05.2009 20:44

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Ich schmelze dahin. Wirklich schön der Bericht, irgendwie schade das es der letzte Bericht ist. Auch die Fotos von den Flugzeugen finde ich sehr gelungen. ;)

Ramses 07.05.2009 13:57

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Wiedermal ein toller Bericht.
Ich beneide dich, obwohl ich weiß das ich mir das n ie getraut hätte.

Habe meinem Mann die Bilder von Seoul gezeigt und er meinte:"Ich hab doch immer gesagt das es dort schön ist" ;)

Georgy Drachenköter 07.05.2009 15:10

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Wo ich dich da in Stansted sehe…
Mußtest du auch zu Sonji, dein Gepäck aufgeben?

Benny 07.05.2009 15:31

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Danke, freut mich dass euch mein letzter Bericht gefallen hat

@Georgy, hmmm ne ich musste mit meinem Rucksack zum Sperrgepäck, keine Ahnung ob da Sonji war :confused:

@schnurzi, Ich glaube der Thread geht bestimmt noch weiter, ich habe noch viel zu erzählen und berichten von Australien, hier und auf anderen Plattformen :D

Grüßle
Bennjiiii

mrs.jones 07.05.2009 17:15

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
ach, ein schöner Bericht :)

den Teil darüber, wie schön es in Seoul war hab ich mal meinem Bruder geschickt, das wird ihn sicher beruhigen ;)

Georgy Drachenköter 07.05.2009 18:02

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Das wußte ich auch erst nicht, bis mir die gute Frau am Schalter das aufgeschrieben hat.
Zone G. :roll:
Bulky Luggage…

Benny 07.05.2009 18:17

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Zitat:

Zitat von Georgy Drachenköter (Beitrag 247374)
Das wußte ich auch erst nicht, bis mir die gute Frau am Schalter das aufgeschrieben hat.
Zone G. :roll:
Bulky Luggage…

Muuuuhhhhaaaaahhhhhaaa:D Genau da musste ich auch hin, aber die bei Germanwings haben ein englisch gesprochen das ich verstehen konnte :D
Du erinnerst mich gerade wieder an einige schwierigkeiten die ich beim Verständnis von englisch und andere Leute (vorallem Australierer) beim Verständnis meines englisch hatten, da gab es doch einige nette Geschichten. Vorallem die Australierer haben teilweise große Probleme fast richtig ausgesprochene Wörter zu erkennen, das ist teilweise schon richtig lustig ;)

@Claudia dein Bruder hat sich da ne ganz tolle Stadt ausgesucht!

Grüßle
Benny

mrs.jones 07.05.2009 18:24

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
arbeiten wird er ja in Daegu, aber Seoul wird er sicher auch öfters besuchen:) (und ich dann hoffentlich irgendwann auch mal;))

Georgy Drachenköter 07.05.2009 18:36

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Zitat:

Zitat von Benny (Beitrag 247375)
Muuuuhhhhaaaaahhhhhaaa:D Genau da musste ich auch hin, aber die bei Germanwings haben ein englisch gesprochen das ich verstehen konnte :D
Du erinnerst mich gerade wieder an einige schwierigkeiten die ich beim Verständnis von englisch und andere Leute (vorallem Australierer) beim Verständnis meines englisch hatten, da gab es doch einige nette Geschichten. Vorallem die Australierer haben teilweise große Probleme fast richtig ausgesprochene Wörter zu erkennen, das ist teilweise schon richtig lustig ;)

Und ich hab mich die ganze Zeit gefragt wieso sie mich zu nem Character aus One Pice schicken will.

Dialecte sind doch was Tolles, ne?
:razz:

Benny 07.05.2009 18:49

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Zitat:

Zitat von Georgy Drachenköter (Beitrag 247377)
Und ich hab mich die ganze Zeit gefragt wieso sie mich zu nem Character aus One Pice schicken will.

Dialecte sind doch was Tolles, ne?
:razz:

Finde ich auch, wenn man 5 1/2 Monate in nem Land ist und dann bei einem Gespräch mit nem "native speaker" / Einheimischen feststellen muss dass man immer noch nicht richtig die Sprache versteht :roll:

Georgy Drachenköter 07.05.2009 21:42

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Zitat:

Zitat von Benny (Beitrag 247378)
Finde ich auch, wenn man 5 1/2 Monate in nem Land ist und dann bei einem Gespräch mit nem "native speaker" / Einheimischen feststellen muss dass man immer noch nicht richtig die Sprache versteht :roll:

lolz
Ja, passiert immer wieder.

Benny 20.09.2009 19:53

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
So ist habe den 1. Bericht meiner Australien Reise fertig gestellt, es geht darin zwar nur am die Flüge und um Flugzeuge die ich fotografiert habe, aber ich hoffe ich bekomme den Bericht mit den Landschaftsbildern in dieser meiner letzten freien Woche auch noch hin:

Den Bericht gibt´s in 2 Versionen:

Mit 1000 Pixel breiten Bildern:
http://www.md-17.de/Australien/flugz...000/teil1.html

Mit 800 Pixel breiten Bildern:
http://www.md-17.de/Australien/flugz...800/teil1.html

Gruß
Benny

Benny 07.02.2010 00:09

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Immer noch hänge ich sehr meiner Zeit in Australien nach, ich bin mal dazu gekommen noch ein paar auch bearbeitete Bilder hochzuladen, einen großen Bericht der Zeit plane ich aber wer weiß wann der kommt...:

Australien (chronologisch angeordnet):
http://picasaweb.google.de/BennyAust...ralienTeil102#
http://picasaweb.google.de/BennyAust...stralienTeil2#

Seoul:
http://picasaweb.google.de/BennyBartels/SeoulSudkorea#

Ich hoffe mal der Thread wird bald auch noch von einer anderen Person weiter benutzt :)

Gruß
Benny

Tout change le même 07.02.2010 07:54

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Zitat:

Zitat von Benny (Beitrag 269078)
Ich hoffe mal der Thread wird bald auch noch von einer anderen Person weiter benutzt :)

Also gut - aber Achtung: es wird total nostalgisch und altmodisch :oops:

In der guten alten Zeit, als mein Mann noch keine eigene Firma hatte und es noch möglich war, mal 5 Wochen am Stück Urlaub zu nehmen, waren wir mehrere Male in Australien und sind dort wochenlang mit einem Camper von einem Highlight zum nächsten gefahren.
Wir haben die Ostküste abgeklappert von Brisbane bis runter nach Sydney. Die Nordküste von Darwin bis Broome und von dort aus runter nach Perth. Die Südküste von Perth bis nach Sydney (wow, war das ein Schlauch) und auch die Strecke von Darwin bis runter nach Alice Springs haben wir nicht ausgelassen. Trotz der absolut beengten Zustände mit 3 Personen in einem Toyota Camper mit Hochdach waren das für mich die aufregendsten Urlaubsreisen meines Lebens. Australien ist einfach ein unglaublich tolles Land. Die Landschaften so überwältigend und beeindruckend wie nichts anderes, was ich je gesehen habe (und ich bin ein bisschen rumgekommen in der Welt), die Tierwelt so einzigartig und vielfältig, die Menschen so locker, freundlich und unprätentiös. Ein Land, das man so wunderbar auf eigene Faust bereisen kann.

Bilder kann ich leider hier keine einstellen. Zu den Zeiten, als wir dort gereist sind (zuletzt vor ca. 15 Jahren) hat noch kein Mensch an Digitalkameras auch nur gedacht. Und all die Tausende von Dias zu digitalisieren, die mein Mann damals gemacht hat, das ist uns echt zu zeitraubend.

Aber wir haben damals unsere Dias vertont und die Texte zu den Bildern habe ich gerade wieder auf meinem PC gefunden. Ich hatte ganz vergessen, dass ich die noch gespeichert habe.

Hier mal eine "Kostprobe" zu einem der Diamagazine (ja, so hat man seine Urlaubsbilder früher bearbeitet :lol: - kann man sich ja heute kaum mehr vorstellen).

Benny, vielleicht macht dir das Lesen ein bisschen Spaß.

Deine Bilder sind übrigens total super und inspirierend und ich kriege da so sehr Lust, mal wieder nach Down Under zu reisen. Aber bevor mein Mann in den Ruhestand geht (und das dauert noch so einige Jahre), wird daraus wohl eher nichts werden.

Kassette 2
Bild l
Berühmt und vielbesucht ist der Obiri-Rock aber vor allem wegen der Malereien der Ureinwohner. Die Zeichnungen befinden sich an Felsüberhängen und Vorsprüngen und sind leicht zugänglich.


Bild 2
Einige der Bilder sollen bis zu 20 000 Jahren alt sein. Sie wären wohl aber in keinem so guten Zustand, würden sie nicht, entsprechend der Tradition der Aborigines, in bestimmten zeitlichen Abständen neu gemalt oder restauriert.


Bild 3-4
Die Aboriginal-Malerei kennt verschiedene Stilarten. Das Arnhem-Land im Norden Australiens ist die Region der Röntgenmalerei. Der Name verweist auf die transparente Malweise, bei der oft filigran exakt die inneren Organe und Knochen des dargestellten Lebewesens wie auf einem Röntgenbild mit eingezeichnet wurden.


Bild 5
Darüber hinaus lassen sich menschliche Strichfiguren mit Jagdutensilien finden.


Bild 6
Was die Vorfahren einst an Felswände malten, pinseln die modernen Aboriginal-Künstler heute mit Acrylfarben auf die Leinwand. Als wichtigste Stilrichtung gilt eine Art Pointillismus aus Kreisen, Punkten und Linien von tiefem Symbolgehalt.


Bild 7
Wir möchten mehr über die Lebensweise der australischen Ureinwohner erfahren und nehmen im Verlauf unserer Reise bei Alice Springs an einer sog. Dreamtime-Tour teil.


Bild 8
Irrtümlich wird oft angenommen, dass es sich bei den Aborigines um eine homogene Gruppe oder um ein einziges Volk handelt. Vielmehr aber existiert eine Vielzahl von Stämmen oder Kleinvölkern.


Bild 9-10
Die Größe der Gruppen richtete sich nach den vorhandenen Ernährungsgrundlagen und variierte zwischen 20 - 100 Personen. Das geringe Nahrungspotential in den Busch - und Wüstenregionen Australiens war auch der Grund dafür, dass alle Uraustralier nomadisch lebten. Umherziehen bedeutete überleben, am selben Ort zu bleiben, jedoch Verhungern.


Bild 11-12
Der Witchetty-Busch, eine Akazienart, stand ( und steht z.T. noch heute) auf dem Speisezettel der Ureinwohner ganz oben. Sie verzehren die proteinhaltigen Witchetty Grubs - die Larven eines großen Nachtfalters - die sich in den langen geraden Wurzeln des Busches sammeln.


Bild 13
Diese Larven kann man in Form von Suppenkonserven an vielen Stellen kaufen. Auch in Souvenirgeschäften werden sie als Delikatesse an die Touristen verkauft.


Bild 14 – 15
Bei der Arbeitsteilung kam den Männern die Nahrungsbeschaffung durch Jagd zu. Dabei verwendeten sie meistens Speere und Bumerangs. Man unterscheidet zwei Arten von Bumerangs: die zurückkehrende und die nicht zurückkehrende Variante. Zur Jagd benutzten die Aborigines fast nur die nicht zurückkehrenden Krummhölzer. Der bei uns so bekannte zurückkehrende Bumerang fand meist nur bei Spielen Verwendung.


Bild 16
Bei zeremoniellen Veranstaltungen werden Bumerangs auch als Rhythmusgerät zur Begleitung der Sänger verwandt.

Bild 17
Eine spezielle Bedeutung maß man der Verzierung und Bemalung des Bumerangs bei. Oft verwendeten die Aboriginal-Künstler dabei Rillenmuster oder geometrische Designs mit besonderem Symbolgehalt.

Bild 18
Auf die Bitte eines Aboriginals hin erklärt sich eine Teilnehmerin bereit, ein paar Haare zu opfern.


Bild 19-20
Unglaublich geschickt flechtet der Mann aus dem Haar dann eine Art Kordel. Durch das ständige Haare schneiden bei den Touristen hat er mittlerweile eine beachtlich lange Schnur aus Haaren hergestellt, die in Form eines Knäuels um Holzstäbe gewickelt wird.


Bild 21
Zu der Vorbereitung einer kultischen Handlung, in deren Mittelpunkt immer mystische Tänze und Gesänge stehen, gehört das rituelle Bemalen und Dekorieren der Körper.


Bild 22
Früher verwendete man statt Watte Daunenfedern, die mit dem eigenen Blut an den Körper geklebt wurden.


Bild 23
Durch das Dekorieren verwandeln sich die Teilnehmer einer Zeremonie in die jeweilige Totemgestalt des Urvaters und nehmen für die Dauer des magischen Rituals selbst die Gestalt von Schöpferwesen an.


Bild 24 31 Musik


Bild 32-34
Von den Felszeichnungen am Obiri-Rock fahren wir nun Richtung Westen. Wir kommen durch Hügelland mit einem relativ niedrigen Bestand an Eukalyptuswäldern sowie Tausenden von teils übermannshohen Termitenbauten. Die Termiten kommen aber nur in der Nacht durch unterirdische Gänge aus ihren Bauten und orientieren sich im spärlichen Nachtlicht mit antennenartigen Fühlern.


Bild 35-37
Es ist August - ausklingender Winter. Die Wasserreservoirs im Norden Australiens sind auf ihrem niedrigsten Stand. Zu den wenigen verbleibenden Wasserstellen unternehmen wir gerne ausgedehnte Wanderungen, denn ein Bad im Billabong verspricht Erfrischung und Abkühlung und es gibt garantiert keine Salzwasserkrokodile. Um uns herum die Geräuschkulisse exotischer Vögel kommen wir uns im kühlen Nass vor wie im Paradies.

Bild 38-41 Musik

Benny 07.02.2010 14:51

AW: Momentaufnahmen aus Australien
 
Vielen Dank für deine interessanten Kommentare und eigenen Eindrücke, Australien ist wirklich ein tolles Land für das man sich wirklich Zeit nehmen muss um es zu erkunden und es auch wirklich zu begreifen, gerade die schier unendlich Dimensionen wo eine kurze Strecke etwas ist was in Deutschland schon als längere Reise angesehen wird.

Wenn ich mir durchlese was du erlebt hast kann ich mir richtig vorstellen was ihr so gemacht habt, auch wenn wir den Norden Australiens auch wegen der Jahreszeit selbst nicht bereist haben.

Ich werde über kurz oder lang zurückkehren nach Australien, ich weiß nicht wann und ich weiß nicht wohin aber ich weiß dass :D

Gruß
Benny


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:42 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.